Buschbrand durch abgerissene Bahnoberleitung
Symbolfoto Feuerwehr. Foto: Max Gilbert
Feuerwehreinsatz Eidelstedt

Buschbrand durch abgerissene Bahnoberleitung

Eine abgerissene Oberleitung löste heute Morgen einen Brand im Stadtteil Eidelstedt aus. Die Feuerwehr rückte aus und konnte den Brand löschen.

Am frühen Montagmorgen, gegen 3:45 Uhr, rückte die Feuerwehr Hamburg wegen eines Brandes im Buschwerk in der Elbgaustraße aus. Zahlreiche Notrufe gingen in der Nacht bei der Rettungsleitstelle ein, die Anrufer berichteten von kilometerweit sichtbaren Feuerschein in Eidelstedt. Die Leitstelle der Deutschen Bahn in Hannover teilte der Feuerwehr mit, dass es sich um einen Kurzschluss in der Oberleitung handelte.

Mit 30 Einsatzkräften rückten die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr an. Als die Kräfte vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass eine Oberleitung am Bahndamm abgerissen war und so den Brand im Buschwerk ausgelöst hatte. Nachdem der Strom ausgeschaltet war, konnten die Einsatzkräfte den Brand löschen.

Kurzzeitige Verspätungen im Nah- und Fernverkehr

Wie die Feuerwehr Hamburg mitteilt, dauerte der Einsatz etwa eine Stunde. Anschließend wurde die Einsatzstelle dem Notfallmanager der Deutschen Bahn übergeben.

Zur Ursache des abgerissenen Kabels konnte die Pressestelle der Bahn keine Auskunft geben.

Im Nahverkehr kam es zu zehnminütigen Verspätungen und drei ICEs konnten nicht rechtzeitig losfahren. Um 5.10 Uhr war das Problem wieder behoben.

Mehr Panorama

Emu Logo