arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Die Kitaplatzproblematik
Die Kita in der Müggenkampstraße hat derzeit keine Kitaplätze zu vergeben. Foto: Alicia Wischhusen

Kinder

Die Kitaplatzproblematik

In Eimsbüttel kann es schwer sein, an einen Kitaplatz zu kommen. Mangelnde Information und Organisation machen es Eimsbütteler Eltern nicht leicht.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

In Hamburg hat jedes Kind ab dem 1. Lebensjahr, das Recht auf einen Kitaplatz. Bis zum Schuleintritt dürfen Eltern ihre Kinder täglich mindestens fünf Stunden in Betreuung geben.

Die Situation in Eimsbüttel

Im Bezirk Eimsbüttel gibt es 188 Kitas, dennoch reichen die vorhandenen Kitaplätze teilweise nicht aus. Eimsbütteler Kitas haben oft lange Wartezeiten und auch hamburgweit ist die Situation angespannt.

Nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln sind von rund 56.000 Hamburger Kindern 4.100 ohne Kitaplatz, was rund 7,3 Prozent entspricht.

Im Vergleich zu anderen Bundesländern ist die Situation in Hamburg jedoch nicht ganz so dramatisch. In Nordrhein-Westfalen beispielsweise fehlen rund 77.459 Plätze, hier sind 16,2 Prozent der Kinder ohne Betreuung.

Eigeninitative gefordert

Das Druckgefühl bei der Suche nach einem Betreuungsplatz kennt auch Heiko Adam, ein Vater aus Eimsbüttel. Aber kurz bevor es ernst wurde, hatte sich doch noch ein Platz für seine eineinhalbjährige Tochter gefunden.

“Das System erfordert Eigeninitiative”, erklärt Adam. Man müsse immer und immer wieder nachfragen und sein Interesse deutlich machen, rät er.

Keine Wartelisten bei den Elbkindern

Auch Katrin Greyer von der “Elbkinder Vereinigung Hamburger Kitas” ist sich der Problematik bewusst. Von den 188 Kitas in Eimsbüttel betreibt die “Elbkinder Vereinigung Hamburger Kitas” etwa 24.

Eine davon ist die Kita in der Müggenkampstraße, in der momentan alle Plätze vergeben sind. Bis voraussichtlich Herbst 2019 könne man keine neuen Kinder aufnehmen, teilte ein Mitarbeiter der Kita mit.

Wartelisten gebe es nicht, so Greyer. Diesen Eindruck hatte auch Heiko Adam, der die Organisation als mangelhaft wahrgenommen hatte. Er wurde von derselben Kita immer wieder kontaktiert, obwohl längst kein Interesse mehr bestanden hatte.

Geeignete Objekte und Grundstücke fehlen

“Besonders in den Stadtteilen Eimsbüttel und Altona ist es für Eltern schwierig einen Kitaplatz zu finden”, sagte Katrin Greyer.

Greyer führt das Problem darauf zurück, dass es nicht genug Grundstücke gebe, die sich für Kitas eignen würden. “In diesen Stadtteilen neue Kitas zu eröffnen ist für alle Träger schwer, da geeignete Objekte und Grundstücke fehlen”, berichtet sie.

Anzeige

News

18. Juni 2019

Pflege
Neue Pflegeausbildung: Schnelsener Albertinen Schule macht es vor

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist ein Problem. Eine Reform der Pflegeausbildung soll daran etwas ändern. Bundesministerin Giffey und Hamburger Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks schauen sich an der Schnelsener Albertinen Schule an, ...

Catharina Rudschies
13. Juni 2019

Neueröffnung
“Kokosmädchen”: Handgestochene Tattoos im Henriettenweg

"Kokosmädchen" hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die "Handpoke-Technik" viele Vorteile. ...

Alicia Wischhusen
13. Juni 2019

Nachverdichtung
Stellinger Markt: Ein neues Quartier für Eimsbüttel

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden. ...

Alicia Wischhusen
7. Juni 2019

Perspektivwechsel
Einen Tag im Rollstuhl mit Oliver Schmidt

Wie ist es, seinen Alltag mit dem Rollstuhl zu bewältigen? Der Eimsbütteler Oliver Schmidt hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Menschen diese Perspektive erleben zu lassen. Unsere Autorin hat ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 15. Juni um 11:00

Karl Schneider Fest

Das 1929 errichtete Eckgebäude in der Osterstraße 120 Ecke Heußweg 33 wurde von dem Architekten Karl Schneider entworfen und begründete bereits damals zusammen mit dem ebenfalls von Karl Schneider geplanten ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Tanztheater
Zwischen Individuum und Gruppe: Tanzprojekt “Emergenz” feiert Premiere

Im Rahmen des Live Art Festivals präsentiert "Kampnagel" vom 5. bis 8. Juni die Massenperformance "Emergenz" des chilenischen Choreografen Jose Vidal. Vier teilnehmende Tänzer aus Eimsbüttel erzählen, worum es geht. ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Sport
Spielplan der Beachvolleyball-WM 2019 steht fest

Gestern wurde der Spielplan der diesjährigen Beachvolleyball-WM ausgelost. Auch die Hamburger Sportler Laura Ludwig, Margareta Kozuch, Julius Thole und Clemens Wickler nehmen an der Weltmeisterschaft am Rothenbaum teil. ...

Alicia Wischhusen
4. Juni 2019

Neueröffnung
Herzgrün: Österreichische “Schmankerlstube” eröffnet im Heußweg

Das "Herzgrün" im Heußweg führt österreichische Feinkost. Der naturverbundene Geschäftsführer Gunnar Heydenreich ist Österreicher durch und durch. ...

Alicia Wischhusen
2. Juni 2019

Neueröffnung
“Mia Mio”: Nachfolger von “Die Pampi”

In den Räumlichkeiten des ehemaligen Cafés "Die Pampi" hat vor einigen Wochen das Café "Mia Mio" eröffnet. Der Wechsel kam für eine der Parteien nicht ganz freiwillig.  ...

Sahra Vittinghoff
31. Mai 2019

Eidelstedter Kulturhaus
Hakenkreuze auf Ausstellungsobjekte zu NSU-Morden gemalt

In den vergangenen Monaten wurde das Eidelstedter Bürgerhaus mehrfach mit Hakenkreuzen beschmiert. Die Symbole aus der Nazizeit Deutschlands wurden unter anderem an Objekte einer Ausstellung zum Thema der NSU-Morde gemalt. ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige