Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Der kleine Elefantenbulle wurde am Freitag auf den Namen "Santosh" getauft. Foto: Götz Berlik
Tierisches

Elefantenbaby „Santosh“ mit Kokoswasser getauft

Vergangene Woche wurde über den Namen des jüngsten Elefanten im „Tierpark Hagenbeck“ entschieden. Bei seiner Namensverkündung wurde er auch gleich getauft.

Von Alicia Wischhusen

Am Freitag, den 11. Januar hat der „Tierpark Hagenbeck“ den Namen für das jüngste Elefantenkind bekanntgegeben. Der Kleine hatte an Heiligabend das Licht der Welt erblickt. Im Beisein seiner Familie und den Besuchern des Tierparks, wurde er auf den Namen „Santosh“ getauft.

5.300 abgegebene Stimmen

Auf Facebook konnte zwischen den Namen Santosh (Freude, Zufriedenheit), Bodhi (Erleuchtung, Weisheit) und Vishnu (indische Gottheit) abgestimmt werden. Die Namensvorschläge hatten zuvor die Tierpfleger ausgesucht.

Etwa 5.300 Menschen hatten vergangene Woche über den Namen des kleinen Elefantenbullen entschieden. Gewonnen hatte „Santosh“ mit 58,6 Prozent, gefolgt von „Bodhi“ mit 33,9 Prozent und „Vishnu“ 7,5 Prozent. Der Name ist indischer Herkunft und bedeutet soviel wie „der Zufriedene“.

Kokoswasser-Dusche für das Elefantenbaby

Richtig zufrieden hatte Santosh aber nicht ausgesehen, als ihm ein Pfleger zur Taufe Kokoswasser über den Rücken schüttete. Der Elefanten-Nachwuchs versteckte sich unter dem Bauch seiner Mutter Lai Sinh. Da die Aktion für ihn sehr anstregend gewesen sei, habe er sich zu den Füßen seiner Mutter gelegt, um ein Nickerchen zu machen, berichtete der Tierpark. Nach einer kleinen Pause war für Santosh dann wieder Zeit, um mit seinem acht Monate alten Halbbruder Raj zu toben.

Verwandter Inhalt

Ein Prachtexemplar: Der Walrossbulle Thor wiegt 666 Kilo. Nun verlässt er Hamburg und zieht in den Zoo Pairi Daiza nach Belgien. So wird Thor auf seine Reise vorbereitet.

Vier Dinosaurier-Skelette werden bald im Tierpark Hagenbeck ausgestellt. Die Stiftung Hagenbeck erwarb die rund 150 Millionen Jahre alten Skelette, die Experten 2009 in den USA ausgruben.

Das Elefantenbaby kam an Heiligabend als Weihnachtsüberraschung auf die Welt. Nun sucht der Tierpark Hagenbeck nach einem Namen für den kleinen Dickhäuter. Noch bis Donnerstag kann abgestimmt werden.

Vintage Kleider suchen neues Zuhause: Im Stellinger Weg hat mit „Fabulously Old Things“ ein neuer Secondhand-Laden eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal Eimsbüttel retten!
Secondprimo!

Eppendorfer Weg 78
20259 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen