arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Kleingartenverein “Döhrnkamp” gewinnt Preis
Der Kleingartenverein stellt seit vier Jahren Hochbeete für Gartenfreunde zur Verfügung. Foto: Alicia Wischhusen

Städtebau

Kleingartenverein “Döhrnkamp” gewinnt Preis

Beim Bundeswettbewerb “Gärten im Städtebau 2018” in Berlin hat der Kleingartenverein “Döhrnkamp” die Auszeichnung “Silber” erhalten. Das Preisgeld hat schon Verwendung gefunden.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

“Kleine Gärten – bunte Vielfalt”, so lautete das Motto des Bundeswettbewerbs “Gärten im Städtebau”, der 2018 zum 24. Mal ausgelobt und durchgeführt wurde. Der Wettbewerb würdigt seit 1951 städtebauliche, ökologische, gartenkulturelle und soziale Leistungen, mit denen Kleingärten positive Impulse in das Wohnumfeld senden.

So soll das Engagement der Kleingärtner ausgezeichnet und auf die ökologische Bedeutung von Kleingärten aufmerksam gemacht werden.

20 Finalisten aus 15 Bundesländern

Hamburg hat den Kleingartenverein “Döhrnkamp” ausgewählt, um an dem Wettstreit teilzunehmen. “Wir waren überrascht und haben uns sehr gefreut, als wir erfahren haben, dass wir Hamburg beim Wettbewerb ‘Gärten im Städtebau 2018’ vertreten sollen”, sagt Marco Kammer, Vorsitzender des Gartenbauvereins Döhrnkamp. Dies sei bereits Ehre und Auszeichnung zugleich gewesen, denn immerhin gebe es in Hamburg rund 320 Kleingartenvereine, erklärt er.

Marco Kammer (zweiter von links) nimmt den Preis entgegen. Foto: Gloszat

20 Finalisten aus 15 Bundesländern hat die Jury im Sommer 2018 besucht, um den Gesamtsieger zu ermitteln. “Die Aufregung war groß und wurde größer, je näher wir der Preisverleihung in Berlin kamen”, erinnert sich Kammer.

Beete-Vermietung punktet bei Jury

Urbanes Gärtnern liegt eindeutig im Trend, auch in den Kleingartenvereinen ist das erkennbar. Wer eine Parzelle pachten möchte, muss oft mehrere Jahre warten. Daher bietet der Gartenbauverein am Döhrnkamp Anwärtern eine Alternative mit Hochbeeten. Die Idee der Beete-Vermietung begeisterte die Jury.

“Ob Senioren, denen ein ganzer Garten zu viel ist, Gartenneulinge, die ein neues Hobby entdecken möchten, oder Nachbarn, die einfach eine Fläche für Kräuter und Mini-Gemüse suchen – die Hochbeete sind für viele die perfekte Lösung”, hieß es.

Geld für weitere Hochbeete

Zusammen mit neun anderen Kleingartenvereinen, hat der Gartenbauverein Döhrnkamp dann am 1. Dezember die Auszeichnung “Silber” erhalten. Neben einer Urkunde hat Marco Kammer auch das Preisgeld in Höhe von 1.250 Euro in Empfang genommen. Mit Hilfe dessen sollen weitere Hochbeete finanziert werden, die das Warten auf eine Parzelle erleichtern sollen.

Seit vier Jahren stellt der Kleingartenverein am Döhrnkamp Hochbeete für Gartenfreunde zur Verfügung. Aber nicht nur für die Parzellen gibt es lange Wartelisten, auch die Hochbeete sind mittlerweile vergeben. Deswegen sollen nun weitere Hochbeete geschaffen werden.

Anzeige

News

26. Mai 2019

Integration
“Kulturchoc”: Dattelkonfekt als Integrationshilfe

Bei "Kulturchoc" stellen geflüchtete Frauen Dattelkonfekt her. Das Integrationsprojekt von Mona Taghavi Fallahpour ist derzeit für den "Deutschen Integrationspreis 2019" nominiert. ...

Alicia Wischhusen
24. Mai 2019

Bezirkswahlen
Streitgespräch von CDU und Die Linke: Wie gestaltet man Wohnungsbau?

Wie viele Sozialwohnungen braucht Eimsbüttel? Wie verschreckt man Investoren? Und müssen Bürger bei der Stadtplanung involviert sein? Ein Streitgespräch zwischen dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Rüdiger Kuhn und der Spitzenkandidatin der Linken für ...

Catharina Rudschies
23. Mai 2019

Stadtentwicklung
Die ersten Entwürfe für das neue Stadtquartier

Bis zu 900 Wohnungen sollen auf dem Beiersdorf-Gelände entstehen. Am Samstag stellen die Planer ihre ersten Entwürfe vor. Wie wird das Quartier aussehen? Welche Vorgaben haben sich für die Planer ...

Vanessa Leitschuh
23. Mai 2019

Europawahl
CDU-Kandidat Heintze fordert strengere Regeln für Migration

Der Hamburger CDU-Kandidat für die Europawahl Roland Heintze will mit einer klaren Linie im Bereich Migration überzeugen. Sonst gäbe es nicht nur auf politischer, sondern auch auf gesellschaftlicher Ebene ein ...

Catharina Rudschies
23. Mai 2019

Vandalismus
Update: Scheiben von FDP und Grünen eingeschlagen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind die Scheiben des Abgeordnetenbüros der FDP und des Parteibüros der Grünen Eimsbüttel eingeschlagen worden. Die Tat könnte politisch motiviert sein, da am ...

Catharina Rudschies
22. Mai 2019

Eimsbüttels Artists
Tonbandgerät: Viel Lärm um viel

Ein Tonbandgerät kann Momente aufnehmen, speichern und auf Knopfdruck abspielen lassen. Das faszinierte eine Eimsbütteler Musikgruppe so sehr, dass sie sich nach dem analogen Gerät zur Tonaufzeichnung benannte. Während der ...

Alicia Wischhusen
22. Mai 2019

Europawahl
Fit für die Zukunft? “Wir müssen Innovationen fördern”

Hamburg ist ein starker Wirtschaftsstandort. Trotzdem hinken wir im internationalen Vergleich hinterher, wenn es um Digitalisierung und Innovationen geht. Wie können wir das ändern? Ein Gespräch mit dem FDP-Kandidaten für ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige