Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Ladenzuwachs für den Stellinger Weg: Bei "Nachhaltique" gibt es langlebige Mode. Foto: Julia Haas
Ladenzuwachs für den Stellinger Weg: Bei "nachhaltique" verkauft Britta Freese langlebige Mode. Foto: Julia Haas
Neueröffnung

„nachhaltique“: Neuer Concept-Store im Stellinger Weg

Im Stellinger Weg 36 hat ein neuer Concept-Store eröffnet. Bei „nachhaltique“ dreht sich alles um Nachhaltigkeit – in gemütlichem Ambiente.

Von Julia Haas

Ob Seife, T-Shirts oder Dekoartikel, Britta Freese will ihre Kunden mit nachhaltigen und fair produzierten Produkten versorgen – und das in möglichst vielen Bereichen. Anfang Oktober hat sie den Concept-Store nachhaltique im Stellinger Weg 36 eröffnet.

Anzeige

Nachhaltige Mode mit langer Lebensdauer

Neben Schuhen, Kleidung und Schmuck verkauft Freese ausgewählte Kosmetika. Dabei will sie nur das anbieten, was sie aus eigener Erfahrung empfehlen kann: „Die Produkte nutze ich selbst schon jahrelang.“

Wenig Muster und gedeckte Farben prägen die Kleidungsstücke von nachhaltique. Denn Nachhaltigkeit bedeutet für Freese auch, jedes Teil möglichst lange zu tragen. „Die Kleidung ist schlicht und zeitlos, aber jedes Stück hat eine Besonderheit – zum Beispiel im Schnitt“, erklärt die Ladeninhaberin.

beenhere

„nachhaltique“

Der Name setzt sich aus den Begriffen „Nachhaltigkeit“ und „Boutique“ zusammen.

Über Umwege zum eigenen Laden

Sich selbstständig machen, einen eigenen Laden eröffnen, das wünschte sich die gebürtige Niedersächsin seit ihrem Abitur. Mit 34 Jahren hat sie das Vorhaben nun umgesetzt. „Mode ist das, worauf ich Lust habe“, sagt sie.

Bevor Freese ihren eigenen Laden eröffnete, probierte sie sich in verschiedenen Berufen aus: Nach der Schule machte sie eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. Im Anschluss studierte sie Berufsschullehramt mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Chemie, absolvierte ihr Referendariat und arbeitete als Lehrerin in Hamburg. Von ihrer Leidenschaft für Mode angetrieben wechselte sie schließlich die Branche und sammelte in einem Kleidungsladen in Hamburg erste Erfahrungen im Verkauf. Als sich ihr Bruder mit dem Theater und Escape-Room „Opolum“ in der Speicherstadt selbstständig macht, unterstützt sie ihn in der Buchführung. Dann erkennt sie: „Ich muss das jetzt auch machen.“

„nachhaltique“: „Wie zuhause“

Für Freese, die in Uhlenhorst lebt, entpuppen sich die Räume im Stellinger Weg als Glücksfall. Die 34-Jährige wünscht sich einen Laden mit Gemütlichkeitsfaktor: „Es soll sich wie zuhause anfühlen.“

Dass die kleinen Zimmer, hohen Altbauwände und der helle Dielenboden mehr an eine Wohnung als einen Laden erinnern, hat seinen Grund: Bevor Freese mit nachhaltique einzieht, bewohnt ein ältere Mann die Räume. „Nachbarn erzählten mir, hier habe früher ein 100-Jähriger Mann gewohnt.“ Den Charme des heimeligen Zuhause will die Ladeninhaberin auch in nachhaltique bewahren.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Der Kampf ums Klo an der Osterstraße geht in die nächste Runde. Peter Gutzeit (Die Linke) und Ellen Schuttrich (CDU) sammeln parteiübergreifend Unterschriften für eine öffentliche WC-Anlage. Sie sind sich sicher: Diesmal stehen die Chancen gut.

Seit mehreren Wochen stehen die Räume des „Superbiomarkts“ leer. Noch gibt es keinen Nachmieter.

Der „eimsbuettel.shop“ ist online! SPD-Politiker Niels Annen hat ihn getestet und seine bestellte Seife direkt beim „Seifenkontor“ in der Oberstraße abgeholt.

Im Café „Le Parisien“ an der Gärtnerstraße werden Croissants und Baguettes selbst gebacken. Neueröffnung.

-
Neu im Stadtteilportal
Antiquitäten Michael Klaas

Wrangelstraße 108
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern