Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Polizeibeamte haben auf einem Spielplatz in einem "Erdbunker" Heroin gefunden. Foto: Alicia Wischhusen
Drogenfund

Ophagen: Heroin auf Spielplatz versteckt

Gestern Nachmittag ist ein 29-jähriger Mann beim Handel mit Heroin von der Polizei beobachtet und festgenommen worden. Dabei fanden die Beamten auf einem Spielplatz in der Straße Ophagen einen Erdbunker, in dem sie 43 Gramm Heroin sicherstellten.

Von Anna Korf

Beamte des Landeskriminalamts haben gestern Nachmittag einen polizeibekannten 29-jährigen Mann beim Handel mit Heroin festgenommen. Kurios ist hierbei, dass der Tatverdächtige die Drogen in einem „Erdbunker“ auf einem Spielplatz an der Straße Ophagen versteckt hatte.

Nachdem sich der Mann länger in einem Kulturverein im Eppendorfer Weg aufhielt, begab er sich zu dem besagten Spielplatz. Dort hockte er sich hin und wühlte in der Erde. Im Anschluss daran verließ er den Spielplatz. Die Beamten schauten sich die Stelle genauer an und fanden circa 43 Gramm Heroin in dem „Erdbunker“. Die Beamten stellten das Rauschmittel sicher.

Wahlen 2019: Bezirksamt Eimsbüttel sucht Wahlhelfer

Das Bezirksamt Eimsbüttel sucht derzeit noch Wahlhelfer für die Bezirks- und Europawahlen im Mai. Bewerben kann sich jeder, der wahlberechtigt ist.

Dealer und Heroin-Käufer festgenommen

Im Anschluss traf sich der Tatverdächtige in der Tornquiststraße mit einem mutmaßlichen Heroin-Käufer. Die Polizeibeamten fingen den Kunden in der Nähe der U-Bahn-Station Emilienstraße ab. Er hatte circa 28 Gramm Heroin bei sich. Sie nahmen den 50-Jährigen fest und brachten ihn zum Polizeikommissariat. Er wurde jedoch wieder entlassen, da es keine Haftgründe gab.

Den Verkäufer verhafteten die Beamten kurze Zeit später. Bei ihm fanden sie rund 1.000 Euro mutmaßliches Drogengeld, das die Polizei sicherstellte. Der Tatverdächtige musste sich für den Handel mit Betäubungsmitteln vor dem Haftrichter verantworten.

Verwandter Inhalt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben mehrere unbekannte Männer das Resturant „La Paz“ im Heußweg mit einer Schusswaffe überfallen. Eine Person wurde leicht verletzt.

Am Mittwochabend hat ein 41-jähriger Mann Autos in der Schwenckestraße und im Hellkamp beschädigt. Die Polizei fand ihn betrunken im Unnapark.

Am Montagabend ist ein 7-jähriges Kind mit einem Tretroller in der Julius-Vosseler-Straße von einem Auto angefahren worden. Es wurde leicht verletzt.

Im Eppendorfer Weg hat ein Bistro eröffnet. Die Spezialität von “Zimt und Koriander” sind Mezzedes – griechische Tapas.

-
Neu im Stadtteilportal
PHOTO PORST

Tibarg 44
22459 Hamburg

Anzeige
Anzeige