arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Persönlich trainieren im Evo-Fitness
Spielwiese für Erwachsene. Foto: Monika Dzialas

Neueröffnung

Persönlich trainieren im Evo-Fitness

Evo-Fitness hat im Februar in der Schanze das erste Studio zum Bewegen und Trainieren eröffnet. In den verschiedenen Zonen kann mit oder ohne Trainer gesportelt werden.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Mitte Februar eröffnete in den Räumen eines ehemaligen Vitalcenters in der Sternstraße das Evo-Fitnessstudio.

Damit expandiert die norwegische Studio-Kette weiter und hat nun neben Berlin und Düsseldorf auch in Hamburg eine Filiale. Das barfußfreundliche Studio setzt auf eine ungezwungene Wohnatmosphäre.

Ankommen und trainieren

Nachdem sich Fitnessbegeisterte im Vorraum ihrer Schuhe entledigt und die Drehtür mittels eines Chip-Armbandes passiert haben, werden sie in der ersten Zone, der “Welcome-Zone”, willkommen geheißen. Sind die Wertsachen eingeschlossen, kann es direkt losgehen und der Körper in Bewegung gebracht werden.

In der mit Glas überdachten “Mobility-Zone” kann auf den ausgelegten Matten die eigene Beweglichkeit trainiert werden. Für eine tiefe Dehnung nach der körperlichen Belastung eignen sich die angebotenen Rollen.

Arbeit mit Gewichten

Wer über das Training mit dem eigenen Gewicht hinausgehen will, der kann sich der Geräte in der “Free Weight-Zone” annehmen. Doch die Hanteln haben nur ein maximales Gewicht von 30 Kilogramm, da “wir nicht alle zufrieden stellen wollen. Wir wollen Leute, denen die Bewegungsqualität wichtig ist”, erklärt die Trainerin.

Ausdauer und gemeinsam fit sein

An den Laufbändern in der “Cardio-Zone” wird Kondition aufgebaut. Zu den drei verschiedenen Laufband-Typen zählt auch das Woodway-Laufband, dass die bewegungsaffinen Mitglieder an einen Spaziergang durch den Wald erinnern soll.

In der abschließenden “Playzone”, dem Spielplatz für Erwachsene, finden die Kurse mit maximal sechs Teilnehmern statt. Dabei zeigen die Personaltrainer verschiedene Übungen, die in den eigenen Trainingsplan eingebaut werden können.

Digital ohne Personal

Das über eine App funktionierende neue Fitnessstudio sieht sich als Ort, an dem die Mitglieder eigene Bewegungsabläufe entwickeln können und “dem eigenen Körper und der eigenen Fitness verpflichtet sind”, gibt die Marketing Managerin Ina de Oliveira Barreto an.

Durch den digitalisierten Ablauf von der Anmeldung bis hin zu den einzelnen Einheiten sind die Kunden nicht an Personal gebunden und können täglich von 6 bis 23 Uhr ihren eigenen Fokus beim Trainieren setzen.

Es gibt zudem ganz nach dem Motto “Wir wollen, dass ihr bleibt, weil ihr möchtet und nicht, weil ihr müsst” die Möglichkeit, den Vertrag in einer längeren Abwesenheit zu pausieren und damit Geld zu sparen.

Weitere Studios in Hamburg

In den kommenden Wochen werden im Hanse Forum in der Hamburger Innenstadt und in Blankenese zwei weitere Studios eröffnet und für Mitglieder besteht somit die Möglichkeit an drei Orten in Hamburg und in anderen Städten bei Evo zu trainieren.

Hamburg Eimsbuettel Evo Fitness Foto: Monika Dzialas
Wer noch nicht genug hat vom Treppensteigen. Foto: Monika Dzialas
Anzeige

News

15. Juli 2019

Rauschmittel
Harvestehude: 18-Jähriger unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Samstag beobachtete eine Frau, wie sich ein junger Mann während der Fahrt ein weißes Pulver in die Nase zog. Die Polizei nahm ihn daraufhin fest. ...

Sahra Vittinghoff
15. Juli 2019

Gedenkkultur
NS-Deportationen: Von Eimsbüttel ins Lager Theresienstadt

Von Eimsbüttel aus wurden hunderte von Juden ins Ghetto und Konzentrationslager Theresienstadt deportiert. Unweit des ehemaligen Sammelpunkts an der ehemaligen Volksschule Schanzenstraße wird heute Abend in einer Kundgebung an sie ...

Sahra Vittinghoff
12. Juli 2019

Fußball
Fehlender Vereinsstandort: HFC Falke startet Crowdfunding-Kampagne

Der HFC Falke ist seit fünf Jahren heimatlos. Mit einer Crowdfunding-Kampagne will er nun bewirken, einen festen Standort zu erhalten. ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige