arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Philturm: weitere Baumaßnahmen nötig
Die Studierenden müssen sich noch gedulden: durch aufwendigere Umbaumaßnahmen als geplant dauert die "Heimkehr" der Geisteswissenschaftler nun länger. Foto: Christina Rech

Sanierung

Philturm: weitere Baumaßnahmen nötig

Das Universitätsgebäude am Von-Melle-Park 6 – von den Studierenden liebevoll Philturm getauft – wird aktuell kernsaniert. Beim Umbau des 55 Jahre alten Gebäudes gab es nun eine saftige Neukalkulierung der Kosten und der Zeitplanung.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Man muss keine Geisteswissenschaft studieren, um den emporragenden Philosophenturm der Universität Hamburg zu kennen. Bis zum Sommer 2017 beherbergte der “Riese auf dem Campus” die Fachbereiche Geschichte, Philosophie sowie Sprache, Literatur und Medien und die dazugehörigen Teilbibliotheken.

Umzug und Sanierung

Die vorübergehende Schließung des Philosophenturms erfolgte aus gleich mehreren Gründen. “Ursprünglich waren umfassende Innenmodernisierungen geplant”, berichtet Sebastian Ackermann von der Wissenschaftsbehörde. Lars Vieten von der städtischen Sprinkenhof GmbH, die das Gebäude verwaltet, bemerkt: “Nur die Hülle und das Tragsystem bleiben bestehen.” Im Zuge der entsprechend notwendigen Baumaßnahmen hat man beschlossen, den Innenbereich den Bedürfnissen der Studierenden anzupassen und gleichzeitig Sicherheitsmaßnahmen vorzunehmen.

Neben dem Ausbau zur Barrierefreiheit wird sich um einen verbesserten Schall- sowie Brandschutz gekümmert. Die bisher über mehrere Stockwerke verteilten Fachbereichsbibliotheken sollen nun zentralisiert auf einer Ebene von über 6.000 Quadratmeter zusammengefasst werden. Darüber hinaus wird ein zusätzlicher Fahrstuhl eingebaut, sodass dem ‘Studentenstau’ am Morgen Abhilfe geschaffen wird. Durch die umfangreichen Baumaßnahmen soll das Gebäudekonzept funktionaler, sinnvoller und einfacher werden, erklärt Vieten.

Aktuell sind die betroffenen Fachbereiche in das Ausweichquartier am Überseering 35 gezogen.

Zusätzliche Baumaßnahmen

Das war der bisherige Plan für die Sanierung. Als Startschuss für den Baubeginn wurde Oktober 2017 gesetzt. Inzwischen wird das Frühjahr 2019 angepeilt. Anfang 2017 gab es eine erneute Beurteilung der Baumaßnahmen. Erst im Zuge dieser und einigen weiteren hätten die Fachleute final einschätzen können, wie schlimm es um das Gebäude stünde, erklärt Merel Neuheuser, Referentin des Universitätspräsidenten.

Dabei wurden zusätzliche Mängel festgestellt, darunter am Haupt des Philturms, dem Dach. Auch die Fenster und vor allem die Mensa, die anfangs überhaupt nicht in die Planung mit inbegriffen waren, werden nun mitsaniert. Dies verzögert nicht nur die “Heimkehr” der Geisteswissenschaftler aus der City-Nord, sondern treibt auch die Kosten in die Höhe.

Rund 65 Millionen Euro wurden ursprünglich für die Umbauarbeiten kalkuliert. Nun wird das Bauvorhaben 20 Millionen Euro teurer. Die daraus resultierenden Gesamtkosten von 85 Millionen Euro seien, nach Auskünften Sebastian Ackermanns, jetzt als garantierter Maximalpreis verhandelt worden.

Viele Studierende betroffen

Der Umzug bedeutete für die Studierenden der dort beheimateten Fachbereiche eine drastische Umstellung. Dadurch, dass viele Geisteswissenschaftler noch ein Nebenfach belegen, muss nun zwischen den Veranstaltungen häufig gependelt werden. Vom Hauptcampus bis in die City-Nord dauert das im besten Fall eine halbe Stunde. Da bleibt keine Zeit für eine Pause. Dass der Einzug in den sanierten Philosophenturm nun erst voraussichtlich Mitte 2021 stattfindet, betrifft insgesamt etwa 7.500 Studierende.

Anzeige

News

16. Februar 2019

Wohnungsbau
Ein Quantum Frust: Kleingärten an der Julius-Vosseler-Straße abgerissen

Bis Ende November mussten die Kleingärtner an der Julius-Vosseler-Straße ihre Lauben geräumt haben - nun wurden die ersten Lauben abgerissen. Der Frust der Gegner des dort zu errichtenden Neubaus beruht ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Diebstahlhochburg
Fahrraddiebstähle 2018: Eimsbüttel wieder führend

Im Stadtteil Eimsbüttel wurden 2018 wieder einmal die meisten Fahrräder gestohlen. Das ergab eine "Kleine Anfrage" von Dennis Thering (CDU) an den Senat. Insgesamt wurden im Bezirk allerdings deutlich weniger ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Raubüberfall
Raubüberfall in Eimsbüttel-Süd: Polizei fahndet nach Täter

Gestern Morgen haben zwei Männer einen 55-jährigen Anwohner der Schäferstraße überfallen und dabei gewaltsam eine vierstellige Geldsumme entwendet. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Anna Korf
14. Februar 2019

Schließung
“Melissa Kebab Haus”: Döner-Imbiss in der Osterstraße schließt

Nach zwölf Jahren Betrieb muss der Dönerladen "Melissa Kebab Haus" in der Osterstraße schließen. Grund dafür ist die Umstrukturierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
14. Februar 2019

Valentinstag
Dating in Eimsbüttel: Und was machst du so?

Eimsbüttel ist Online-Dating Hochburg - Doch wie sieht es mit dem Offline-Flirten aus? Face-to-Face und Speed-Dating bieten eine Alternative. Liebessuchende können an solchen Veranstaltungen auch in Eimsbüttel teilnehmen. Ein Selbstversuch. ...

Eimsbütteler Nachrichten
13. Februar 2019

Stadtentwicklung
Beiersdorfer Stadtquartier: Bürgervertreter für Jury gesucht

Am kommenden Samstag werden die Ergebnisse aus den Themenwerkstätten für das künftige Beiersdorf-Quartier an der Unnastraße vorgestellt. Interessierte können sich bis Donnerstagabend sogar noch für einen Juryposten als Bürgervertreter bewerben. ...

Fabian Hennig
13. Februar 2019

Neuveröffentlichung
Jugendbuch: “Du lernst viel über Freundschaft, Fairness und Loyalität”

"Traumtreffer" heißt ein neues Jugendbuch des Hamburger Autors Julien Wolff. Der Titel verrät es gleich, es geht um Fußball. Genauer um den 15-jährigen Leon, der Profi-Fußballer werden will. ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Februar 2019

Film
“Reiss aus” in den Kinos

Lena und Ulli haben sich ihren Traum verwirklicht, eine Auszeit genommen und sind durch Afrika gereist. Aus dem Videotagebuch der Reise ist der Film “Reiss aus” entstanden, der im März ...

Nele Deutschmann
12. Februar 2019

Schließung
“Atelier 190”: Das Aus für den “Laden mit den Puppen”

Das "Atelier 190" im Eppendorfer Weg 190 - vielen Eimsbüttelern als der "Laden mit den Puppen" bekannt - muss schließen. ...

Nele Deutschmann
11. Februar 2019

Neueröffnung
“Nidus” ist umgezogen

Nachdem ihr Mietvertrag nicht verlängert wurde, musste die Betreiberin des Geschäfts "Nidus" ihre Räumlichkeiten verlegen. Nun wird Wiedereröffnung gefeiert. ...

Nele Deutschmann
9. Februar 2019

Neueröffnung
Neueröffnung: “Tanzsalon” im Sorthmannweg

Letztes Wochenende hat im Sorthmannweg eine ADTV-Tanzschule eröffnet. Die alten Räumlichkeiten werden abgerissen. Deshalb musste der Tanzsalon umziehen und hat nach sechs Jahren Suche eine passende Location gefunden. ...

Anna Korf
9. Februar 2019

Integration
Jeder sechste Hamburger Azubi im Handwerk ist Geflüchteter

Fast 600 Geflüchtete haben im letzten Jahr in Hamburg den Einstieg ins Berufsleben oder auf eine weiterführende Schule geschafft. Darunter auch der 21-jährige Dlovan Osey, der nun eine Ausbildung in ...

Vanessa Leitschuh
8. Februar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5: Dialog mit Bürgern startet am UKE

Heute hat die Hochbahn mit Publikumsbeteiligung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) die erste von vier zentralen Auftaktveranstaltungen durchgeführt. Auch morgen können sich interessierte Bürger im Hauptgebäude des UKE wieder mit den ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Personalversammlung
Hamburger Bezirksämter bleiben geschlossen

Am Montag, den 11. Februar, sind von 8 bis circa 14 Uhr alle Hamburger Bezirksämter geschlossen. Grund ist eine Personalversammlung sämtlicher Mitarbeiter. ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Geschwindigkeitsbegrenzung
Weidenallee bekommt Tempo 30

Die Weidenallee erhält eine Tempo-30-Geschwindigkeitsbegrenzung, allerdings nicht auf der kompletten Strecke. ...

Fabian Hennig

Unsere Partner

Anzeige