Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Das LKA stellte in Lokstedt mehrere Liter Chemikalien sicher. Foto: HamburgNews
Kokain

Razzia in Eimsbüttel: Polizei stürmt Drogenlabor

Das LKA hat bei einer Razzia in Eimsbüttel einen Drogenring aufgedeckt. Eine Spezialeinheit stürmte ein Drogenlabor in Lokstedt – drei Personen wurden verhaftet.

Von Alana Tongers

Die Polizei hat bei Durchsuchungen am Dienstag und Mittwoch einen Drogenring aufgedeckt, der zu großen Teilen in Eimsbüttel agierte. Beamte stellten Kokain, Dealergeld in Höhe von insgesamt etwa 134.000 Euro und Schusswaffen sicher – drei Verdächtige wurden verhaftet.

Anzeige

Die Razzia des LKA folgte auf monatelange Ermittlungen, bei denen sich der Verdacht des Rauschgifthandels gegen einen 49-Jährigen und einen 32-Jährigen erhärtete, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Drogenlabor im Lokstedter Steindamm

In der Wohnung des 49-Jährigen in der Kollaustraße stellten die Beamten am Dienstagnachmittag 4.300 Euro mutmaßliches Dealergeld sicher. Der Mann wurde durch das SEK in seinem Handyladen in der Grindelallee vorläufig festgenommen – dabei sicherten die Beamten weitere 4.700 Euro in bar sowie sein Handy.

Zeitgleich deckte eine Spezialeinheit der Polizei ein augenscheinliches Drogenlabor im Lokstedter Steindamm auf. Es diente „mutmaßlich zum Säubern, Pressen und Verpacken des Kokains“, so die Polizei. Die Ermittler sicherten unter anderem acht Kilogramm Kokain, 2,5 kg Streckmittel, verschiedenste Gerätschaften, Verpackungsmaterial sowie über 81.000 Euro Bargeld. Auch die Feuerwehr war im Einsatz: Sie transportierte mehrere Liter Aceton vom Tatort, bestätigte ein Pressesprecher der Polizei auf Nachfrage.

Vor Ort nahmen die Beamten den 32-jährigen Verdächtigen, sowie den 17-jährigen Sohn des 49-Jährigen fest. Er habe einen Schlüssel zu dem Drogenlabor bei sich gehabt.

Beamte finden Schusswaffen

Im Laufe der Ermittlungen durchsuchte die Polizei am späten Dienstag und am Mittwochnachmittag drei weitere Wohnungen in Barmbek und Ohlsdorf – unter anderem die des 32-jährigen Beschuldigten. Dabei fand die Polizei weiteres Dealergeld und Kokain. In zwei Wohnungen in der Bachstraße stellte sie neben vier Kilogramm der Droge und 37.000 Euro in bar auch zwei Schusswaffen, einen Schalldämpfer und Munition sicher.

Die drei Verdächtigen wurden dem Haftrichter zugeführt – gegen alle wurde ein Haftbefehl erlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Letzte Nacht hat vor der ehemaligen Stadtteilschule in Stellingen ein Auto gebrannt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Am Samstagabend hat in der Sternschanze ein Wohnhaus gebrannt. Die Bewohner wurden evakuiert. Jetzt besteht Einsturzgefahr.

Die Hitzewelle hat gezeigt: Auch in Hamburg sind hohe Temperaturen möglich. So wollen die Eimsbütteler Grünen den Stadtteil abkühlen.

In der Osterstraße gibt es eine Neueröffnung. „Finkid“, ein Berliner Label für Kinderkleidung, hat einen kleinen Laden eröffnet. Das Besondere: Die Mode ist nachhaltig und fair produziert.

-
Neu im Stadtteilportal
Praxis für Musiktherapie

Eichenstraße 37a
20255 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern