Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Stadtmacherei Laden in der Osterstraße.
Das Schaufenster der Werkstatt in der Osterstraße 43. Foto: Eimsbütteler Nachrichten
Stadtentwicklung

Beiersdorfer Stadtquartier: Bürgervertreter für Jury gesucht

Am kommenden Samstag werden die Ergebnisse aus den Themenwerkstätten für das künftige Beiersdorf-Quartier an der Unnastraße vorgestellt. Interessierte können sich bis Donnerstagabend sogar noch für einen Juryposten als Bürgervertreter bewerben.

Von Fabian Hennig

Bezahlbarer Wohnraum oder doch teuere Luxuswohnungen – wofür haben sich die Eimsbütteler beim neuen Stadtquartier an der Unnastraße entschieden? Bei vier Veranstaltungen im vergangenen Jahr konnten Eimsbütteler, Hamburger und Interessierte ihre Wünsche und Vorschläge zu dem neuen Wohnquartier abgeben und mit Experten diskutieren. Bis auf die Auftaktveranstaltung hatte jeder Termin einen Themenverschwerpunkt: Wohnen, Frei- und Stadtraum, Mobilität.

Am kommenden Samstag werden nun die Ergebnisse aus den sogenannten Themenwerkstätten vorgestellt. Die Veranstaltung selbst ist als Feedbackwerkstatt tituliert.

Ladenfläche gemietet

Für die nächsten öffentlichen Termine wurde von Beiersdorf eine Ladenfläche in der Osterstraße 45 gemietet, noch im vergangenen Jahr wurden Veranstaltungszelte auf dem Gelände der leerstehenden Schule in der Telemannstraße aufgestellt.

Laut Beiersdorf dreht sich in der Feedbackwerkstatt „alles um das bei den Themenwerkstätten zusammengetragene Gesamtbild“. Auf Stellwänden und in einer Präsentation um 12 Uhr werden die Ergebnisse dargestellt und es wird erläutert, wie es weitergeht. Gegen 14 Uhr werden die Bürgervertreter für die Jury im städtebaulichen Wettbewerb ausgewählt.

Bislang 50 „Bewerbungen“

Neben der Jury für die Fachpreisrichter, in der Experten wie Architekten oder Landschaftsarchitekten sitzen, gibt es eine Jury für die Sachpreisrichter. In dieser wiederum sitzen Vertreter von Beiersdorf, aus der Politik und vier Bürgervertreter, die zusammen eine Stimme haben. Insgesamt gibt es sechs Fach- und fünf Sachpreisrichter.

Aus den rund 50 eingegangenen „Bewerbungen“ werden am Samstag vier Bürgervertreter per Losverfahren ausgewählt. Diese fungieren sowohl als Stimme der Bürger wie auch als Ansprechpartner für andere Bürger. Neben ein paar Pflichtterminen steht es den gewählten Vertretern „aus dem Volk“ frei, an weiteren Veranstaltungen teilzunehmen.

Interessierte für die Bürgervertretung können sich bis Donnerstagabend per Mail unter info@stadtmacherei-eimsbuettel.de bewerben.

Das Projekt

Zwischen Unna- und Quickbornstraße entsteht langfristig ein riesiges Wohnquartier. Rund 700 bis 900 Mietwohnungen soll das Areal beinhalten. Mehr Details stehen derzeit noch nicht fest und werden im Laufe der nächsten Monate konkretisiert.

Verwandter Inhalt

Nächster Schritt auf dem Weg zum Volksentscheid: Die Initiative für verbindliche Bürgerentscheide hat ein Volksbegehren angemeldet. Im Oktober muss sie 66.000 Unterschriften sammeln.

Millionenhilfe aus Eimsbüttel: Beiersdorf unterstützt den Kampf gegen Corona mit 50 Millionen Euro – mindestens fünf Millionen Hautpflegeprodukte sollen an medizinisches Personal gehen.

Beiersdorf hat die ersten 6.000 Liter Desinfektionsmittel an die Feuerwehr und das UKE gespendet. Insgesamt will das Unternehmen 500 Tonnen produzieren.

Sie wollen Eimsbüttels Kopf-Nuss-Bilanz steigern: Seit Juli hat der Nussladen “KERNenergie” geöffnet. Das besondere Röstverfahren zeichnet die Nüsse aus.

-
Neu im Stadtteilportal
Käse-Ecke

Eppendorfer Weg 221
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen