arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Bezirksversammlung bewilligt finanzielle Mittel für Inklusionsbeirat
Bezirksversammlung bewilligt finanzielle Mittel. Foto: Matthias Berger

Integration im Bezirk

Bezirksversammlung bewilligt finanzielle Mittel für Inklusionsbeirat

Die Rot-Grüne Koalition hat finanzielle Mittel für die Arbeit des Inklusionsbeirates bewilligt. Hierdurch soll das gesellschaftliche Zusammenleben im Bezirk gestärkt werden.

schedule Lesezeit ca. 1 min.

Nachdem bereits im Februar die Einrichtung eines Inklusionsbeirates für Eimsbüttel beschlossen wurde, um Menschen mit Behinderungen und Inklusionsbedarf die Möglichkeit zu geben, sich für Ihre Belange im Bezirksamt einzusetzen, konnte nun auch die barrierefreie Arbeit des Beirates gesichert werden.

Bis zu 10.000 Euro aus bezirklichen Sondermitteln

Auf Antrag der Rot-Grünen Koalition wurden finanzielle Mittel durch die Eimsbütteler Bezirksversammlung bewilligt. Für die Arbeit des Inklusionsbeirates stehen insgesamt bis zu 10.000 Euro aus bezirklichen Sondermitteln zur Verfügung.

Das Geld soll beispielsweise für die Vermittlung durch Schrift- und Gebärdendolmetscher bei einer Teilnahme an den Beratungen des Gremiums verwendet werden.

Damit solle die engagierte Arbeit der Mitglieder für die Interessen von Menschen mit Behinderungen im Bezirk unterstützt werden, so Sabine Janßen, Sprecherin der SPD-Fraktion im Ausschuss für Soziales, Arbeit, Gleichstellung und Gesundheit.

Der Inklusionsbeirat kann dadurch Gelder für den Fall beantragen, dass einzelne seiner Mitglieder bei ihrer Tätigkeit auf Hilfe angewiesen sind.

Stimme der Menschen mit Behinderungen gestärkt

Auf Nachfrage bekräftigte Sabine Janßen die besondere Bedeutung des Inklusionsbeirates für Menschen mit Behinderungen im Bezirk. „Ich freue mich, dass es nun zur Bewilligung der finanziellen Mittel gekommen ist”, so Janßen.

Die Anträge könne der Inklusionsbeirat zur Bearbeitung an die entsprechenden Bezirksabgeordneten weitergeben. „Die erste Sitzung des Beirates wird voraussichtlich am 7. Juni stattfinden, so Janßen weiter.”

Anzeige

News

24. Mai 2019

Bezirkswahlen
Streitgespräch von CDU und Die Linke: Wie gestaltet man Wohnungsbau?

Wie viele Sozialwohnungen braucht Eimsbüttel? Wie verschreckt man Investoren? Und müssen Bürger bei der Stadtplanung involviert sein? Ein Streitgespräch zwischen dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Rüdiger Kuhn und der Spitzenkandidatin der Linken für ...

Catharina Rudschies
23. Mai 2019

Stadtentwicklung
Die ersten Entwürfe für das neue Stadtquartier

Bis zu 900 Wohnungen sollen auf dem Beiersdorf-Gelände entstehen. Am Samstag stellen die Planer ihre ersten Entwürfe vor. Wie wird das Quartier aussehen? Welche Vorgaben haben sich für die Planer ...

Vanessa Leitschuh
23. Mai 2019

Europawahl
CDU-Kandidat Heintze fordert strengere Regeln für Migration

Der Hamburger CDU-Kandidat für die Europawahl Roland Heintze will mit einer klaren Linie im Bereich Migration überzeugen. Sonst gäbe es nicht nur auf politischer, sondern auch auf gesellschaftlicher Ebene ein ...

Catharina Rudschies
23. Mai 2019

Vandalismus
Update: Scheiben von FDP und Grünen eingeschlagen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind die Scheiben des Abgeordnetenbüros der FDP und des Parteibüros der Grünen Eimsbüttel eingeschlagen worden. Die Tat könnte politisch motiviert sein, da am ...

Catharina Rudschies
22. Mai 2019

Eimsbüttels Artists
Tonbandgerät: Viel Lärm um viel

Ein Tonbandgerät kann Momente aufnehmen, speichern und auf Knopfdruck abspielen lassen. Das faszinierte eine Eimsbütteler Musikgruppe so sehr, dass sie sich nach dem analogen Gerät zur Tonaufzeichnung benannte. Während der ...

Alicia Wischhusen
22. Mai 2019

Europawahl
Fit für die Zukunft? “Wir müssen Innovationen fördern”

Hamburg ist ein starker Wirtschaftsstandort. Trotzdem hinken wir im internationalen Vergleich hinterher, wenn es um Digitalisierung und Innovationen geht. Wie können wir das ändern? Ein Gespräch mit dem FDP-Kandidaten für ...

Catharina Rudschies
22. Mai 2019

Partizipation
Schnelsener Zentrum gestalten: Bürgerbeteiligung online möglich

Bis zum 14. Juni können Bürger Anregungen und Ideen zur Mitgestaltung der Frohmestraße als Schnelsener Zentrum online einreichen. Die Themen reichen von Verkehr bis Freizeitgestaltung. ...

Sahra Vittinghoff

Unsere Partner

Anzeige