Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.

Brandstiftung in Asylbewerberhaus?

Vergangene Nacht hat in der Eimsbütteler Straße ein fünfstöckiges Asylbewerberhaus gebrannt. Eine Frau und ihre zwei Kinder kamen dabei ums Leben. 20 Menschen wurden aus dem brennenden Haus gerettet.

Von Till Heinsohn
Die Polizei hat das Haus beschlagnahmt und ermittelt nun wegen Brandstiftung. Foto: Till Heinsohn
Die Polizei hat das Haus beschlagnahmt und ermittelt nun wegen Brandstiftung. Foto: Till Heinsohn

Es ist 20:06 Uhr als bei der Feuerwehr das Telefon klingelt. Sofort wird ein Löschzug losgeschickt. Nachdem weitere Anrufe folgen, reagiert der Einsatzleiter umgehend und schickt einen zweiten Löschzug los. Um 20:10 treffen die ersten Wagen ein. Die Bewohner des Hauses stehen an den Fenstern und schreien um Hilfe. Nach 13 Minuten sind 38 Einsätzkräfte vor Ort.

Trotz der schnellen Reaktion seitens der Feuerwehr ist eine Frau mit ihren zwei Kindern ums Leben gekommen. „Warum die Personen sich nicht am Fenster bemerkbar gemacht haben, lässt sich nicht sagen“, erzählt Pressesprecher Martin Schneider den Eimsbüttelern Nachrichten. Zur Brandursache und ob Verbindungen mit dem Feuer am Dienstag in der Schwenckestraße bestehen, konnte Martin Schneider nichts sagen.

18 Personen konnten mit Drehleitern und zwei durch das Treppenhaus gerettet werden. Unter ihnen sind auch einige Kinder sowie eine schwangere Frau. Einige werden vor Ort behandelt, die meisten werden ins Krankenhaus gebracht.

Vor dem Haus liegen Blumen von Trauernden. Foto: Till Heinsohn
Vor dem Haus liegen Blumen von Trauernden. Foto: Till Heinsohn

Alle Wohnungen sind zerstört und nicht mehr bewohnbar. Nachbargebäude hat das Feuer allerdings verschont. Jede Wohnung verfügte über funktionstüchtige Rauchmelder und die Treppe war auch nicht blockiert.

Die Bewohner, die relativ unbeschadet davon gekommen sind, wurden von dem Bezirksamt vorerst in Hotels gebracht. Die meisten erlitten aber Rauchvergiftungen. Diese werden noch ärztlich betreut.

Das Haus ist offensichtlich unbewohnbar. Foto: Till Heinsohn
Das Haus ist offensichtlich unbewohnbar. Foto: Till Heinsohn

Laut Polizei kann ein technischer Schaden zwar nicht ausgeschlossen werden, es werde aber in Richtung Brandstiftung ermittelt. Bei dem Mehrfamilienhaus handelt es sich um ein von fördern & wohnen gemietetes Haus, in dem Asylbewerber wohnen.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Am Freitagnachmittag kam es auf der Kieler Straße zu einem Unfall mit drei Autos und einem Motorrad. Der Motorradfahrer wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt.

Ein Bus-Passagier mit verdächtig aussehendem Paket hat am Sievekingplatz für Unruhe gesorgt. Ein Roboter für Bombenentschärfungen kam zum Einsatz.

Beim Abbiegen auf eine Hofeinfahrt am Vogt-Wells-Kamp hat ein Pkw-Fahrer einen Radfahrer erfasst.

80 Prozent Café, 20 Prozent Bäckerei: In der Osterstraße hat das „Copenhagen Coffee Lab“ eröffnet. Neben Hafer-Cappuccino und Doppio gibt es auch dänische Backwaren.

-
Neu im Stadtteilportal
Der Kilo-Laden

Osterstraße 147
20255 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern