arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Der Mini-Kreisverkehr kommt nach Eimsbüttel
Der Mini-Kreisverkehr am Grindelhof. Foto: Anja von Bihl

Straßenplanung

Der Mini-Kreisverkehr kommt nach Eimsbüttel

Mini-Kreisverkehre ersetzen in den nächsten Monaten drei herkömmliche Kreuzungen in Eimsbüttel. Der Bezirk verspricht sich von der neuen Verkehrsführung mehr Sicherheit für alle.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Die Bäume sind gefällt, die Bauarbeiten haben begonnen. Die Stelle an der sich Heußweg und Stellinger Weg treffen, wird für die nächsten vier Monate eine Baustelle sein. Die alte Kreuzung verschwindet, die Gehwege sollen breiter werden und der Verkehr durch einen Mini-Kreisverkehr geleitet werden.

Drei Mal Mini-Kreisverkehr

Ab Juni soll nur wenige Häuserblocks entfernt, an der Kreuzung von Osterstraße und Methfesselstraße, ein weiterer Mini-Kreisverkehr entstehen. Im Zuge des Umbaus der Veloroute 3 wird auch in Lokstedt an der Kreuzung Grandweg / Stresemannallee ein Mini-Kreisverkehr gebaut.

Die sogenannten “Mini-Kreisverkehre”, die nun Eimsbüttel gebaut werden, zeichnen sich im Gegensatz zu einem “normalen” Kreisverkehr durch eine überfahrbare Mittelinsel aus. Dies ist insbesondere für Fahrzeuge mit Übergröße wie Linienbusse oder LKW wichtig. Notwendig macht dies der geringe Kreisel-Durchmesser von maximal 22 Meter.

Fotostrecke: Baubeginn an der Kreuzung von Stellinger Weg und Heußweg

Die alte Kreuzung von Heußweg und Stellinger Weg wird vom Bezirk Eimsbüttel als “unfallträchtig und unübersichtlich” eingeschätzt. Im Rahmen einer Bürgerbefragung Anfang Juni 2014 sei immer wieder die unübersichtliche Situation an der Kreuzung thematisiert worden.

In den letzten zweieinhalb Jahren ist es an der Straßengabelung zu insgesamt 18 Unfällen gekommen. Die Stadt verspricht sich von dem neuen Mini-Kreisverkehr eine “flüssigere Verkehrsführung” und übersichtlichere Gesamtsituation für Verkehrsteilnehmer auf Rädern sowie Füßen.

Wohl kein Kreisverkehr am Isebekkanal

Gegen einen Kreisverkehr scheint sich das Bezirksamt an der Kreuzung Bismarckstraße/Osterstraße zu entscheiden. Zwar ist noch nichts endgültig beschlossen, doch die ersten Entwürfe zeigen einen für Autos nicht überfahrbaren Mittelstreifen auf der Osterstraße.

Laut den Planungsverantwortlichen müsste ein Kreisverkehr, aufgrund des Busverkehrs und der nicht auf einen Punkt zulaufenden Kreuzung, entsprechend groß sein. Dies würde allerdings zu Arbeiten an der Brücke führen, die unter Denkmalschutz steht. Der Eis-Pavillon wäre ebenfalls nicht zu halten, so das Fachamt für Management des öffentlichen Raumes. Daher sei ein Kreisverkehr hier nicht möglich.

Kritiker in der Bezirksversammlung halten die aktuell geplante Kreuzung für unsicher und sehen keine Verbesserung der Verkehrssituation durch die Maßnahme. Sie wünschen sich einen Kreisverkehr und behaupten er wäre durchaus möglich und lediglich politisch nicht gewollt.

Kreisverkehre gelten allgemein als sicher

Laut einer Studie des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft gelten kleine innerstädtische Kreisverkehre als “ausgesprochen sichere Knotenpunktform”. Das Bezirksamt hat sich auch aus diesem Sicherheitsaspekt für die Kreisverkehre entschieden:

“Die erhöhte Verkehrssicherheit kommt allen Verkehrsteilnehmern zugute. Der Sicherheitszuwachs ist für Kraftfahrer und Fußgänger an einstreifigen Kreisverkehren besonders groß.”

Doch wie sieht es bei den Fahrradfahren aus? Der ADFC sieht den Sicherheitsaspekt ähnlich. Für Radfahrer sei jedoch besonders wichtig, dass der Kreisel “gut gemacht” sei und die Mittelinsel so angelegt wird, dass sie nicht überfahren wird.

Auch für die Fahrradfahrer ist ein Kreisel laut ADFC angenehmer als eine vergleichsweise unübersichtliche Kreuzung, jedoch entscheidet auch hier eine gute Umsetzung. Allgemein habe ein Kreisverkehr weniger Konfliktpunkte und verringere die Verkehrsgeschwindigkeit. Laut Bezirksamt sorge die verringerte Geschwindigkeit für insgesamt 30% weniger Unfälle. Die Zahl der Unfälle mit Schwerverletzten und Toten werde sogar um 90% reduziert.

Beispiel Grindelhof: Mehr Unfälle mit Kreisverkehr

Soweit die Theorie. Wie sich die kommenden Kreisverkehre praktisch auf Verkehr und Unfallzahlen auswirken werden, kann noch niemand sagen. Der Mini-Kreisvekehr an der Kreuzung Grindelhof / Rutschbahn ist jedoch ein Negativbeispiel, zumindest an der aktuellen absoluten Unfallstatistik gemessen.

Vor etwa drei Jahren wurde der Kreisvekehr gebaut, der im Zuge der Einführung der 30er-Zone den Grindelhof entschleunigen sollte. Laut Unfallstatistik der Polizei Hamburg kam es in den zwei Jahren vor Baubeginn zu vier Unfällen. In den ersten zwei Jahren nach Eröffnung des Kreisels kam es zu elf Unfällen. Die Anzahl der Unfälle hat sich also fast verdreifacht.

Die Polizei sagt jedoch, der Vergleich der Unfallzahlen vor und nach Bau des Mini-Kreisverkehrs sei “nicht zielführend”. Die Verkehrslage sei unauffällig, es gäbe überwiegend Bagatellunfälle. Auf Anfrage antwortet das Bezirksamt, dass ihnen keine signifikanten Feststellungen im Zusammenhang mit Kreisverkehren im Bezirk vorliegen würden. Auch die Bürger würden sich kaum beschweren.

Wie gut die Mini-Kreisverkehre am Ende den Eimsbütteler Verkehr steuern und ob sie für mehr Sicherheit sorgen wird die Zukunft zeigen. Wir möchten von unseren Lesern schon jetzt wissen, wie sie zum Thema Sicherheit im Kreisverkehr stehen:

 

Fühlt Ihr euch im Kreisverkehr sicher?

 

Anzeige

News

20. März 2019

Fahndung
Häftling bei Ausführung in Hoheluft geflohen

Ein Gefangener aus Fuhlsbüttel ist seit gestern auf freiem Fuß. Bei einer Ausführung entfloh er seinen Aufsehern am Bahnhof Hoheluftbrücke. ...

Vanessa Leitschuh
20. März 2019

Zeugenaufruf
Fremdenfeindlicher Übergriff: Polizei sucht Zeugen

In Eidelstedt haben am Sonntag, den 17. März, drei unbekannte Täter einen 31-jährigen Mann aus offenbar fremdenfeindlichen Motiven attackiert. Die Tat ereignete sich in den frühen Morgenstunden in der Nähe ...

Anna Korf
19. März 2019

Verkehrsunfall
Tödlicher Unfall in Stellingen – LKW überrollt Radfahrer

Heute Mittag wurde in Stellingen ein Fahrradfahrer von einem Lastkraftwagen überrollt. Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung zwischen Holstenkamp und Große Bahnhofstraße. Der Fahrradfahrer erlag seinen Verletzungen an der ...

Anna Korf
Anzeige
19. März 2019

Jubiläum
Happy Birthday, VITA-Apotheke!

Die VITA-Apotheke am Heußweg ist in allen Gesundheitsfragen für viele Menschen ein wichtiger Ansprechpartner: In diesem März wird sie 20 Jahre alt. Bekannt ist die Apotheke für ihre besonders persönliche ...

Eimsbütteler Nachrichten
19. März 2019

Straßenumfrage
Kinderverbot im “Moki’s Goodies”: “Das ist als würde man Rentner ausschließen”

Die Inhaberin des Eimsbütteler Cafés "Moki's Goodies" hat sich für ein Konzept entschieden, bei dem Babys und Kleinkinder nicht erwünscht sind. Diese Entscheidung hat eine Debatte ausgelöst, die weit ...

Alicia Wischhusen
19. März 2019

Schließung
“Hafendieb” schließt nach eineinhalb Jahren Betrieb

Das Label "Hafendieb" schließt seine einzige Filiale. Die freigewordene Energie möchten die Inhaber für künftige Projekte nutzen. ...

Alicia Wischhusen
Anzeige
19. März 2019

Stellenanzeige
Spargelhof Bolhuis sucht Verkäufer/innen in Voll- und Teilzeit

Wir bieten unseren Kunden während der Saison von Mitte April bis ca. Mitte August (ernteabhängig) stechfrischen Spargel, frische Erdbeeren und Kirschen an. ...

Eimsbütteler Nachrichten
18. März 2019

Geldstreitigkeiten
Messerangriff: Streit unter Prostituierten in der Lappenbergsallee

Am Sonntagmittag gipfelte in der Lappenbergsallee ein Streit um Geld zwischen zwei Prostituierten in einem Messerangriff. Eine der Frauen kam mit Schnittwunden an der Hand in ein Krankenhaus, die Täterin ...

Anna Korf
17. März 2019

Wiedereröffnung
Sahra Tehrani: Umzug aus Platzmangel

Designerin Sahra Tehrani entwirft und produziert in Eimsbüttel Fair-Trade-Mode. Um mehr Platz für ihr Studio zu haben, ist sie im Februar von der Weidenallee 61 in die nicht weit gelegene ...

Anna Korf
17. März 2019

Zwischen Windel und Gin Tonic
WG-Kolumne #4: Und wer bist du?

Eine Kolumne über die Möglichkeiten alternativer Lebensentwürfe. In der Reihe "WG-Kolumne - Zwischen Windel und Gin Tonic" berichtet unsere Autorin aus ihrer Eimsbütteler Studierenden-WG: Eine Wohnung, ein Pärchen, ein Baby ...

Nele Deutschmann
16. März 2019

100 Jahre Frauenwahlrecht
Frauen hatten oft doch keine Wahl

Vor genau 100 Jahren, dem 16. März 1919, durften Frauen das erste Mal in der Geschichte an den Hamburger Bürgerschaftswahlen teilnehmen. Wir haben mit einer Eimsbüttelerin gesprochen, die die Entwicklung ...

Catharina Rudschies
15. März 2019

Unfall
Lokstedt: Auto prallt gegen Laternenmast

Am Donnerstagabend kollidierte ein Auto mit einem Laternenmast. Die Feuerwehr konnte den verletzten Fahrer aus seinem Fahrzeug retten. ...

Anna Korf
15. März 2019

Schnullergate
Kinderfreie Zone im Moki’s Goodies

Das Café Moki's Goodies hat mit der Entscheidung, Kinder unter sechs Jahren aus dem Café auszuschließen, heftige Reaktionen ausgelöst. Die alte Debatte, ob Kinder als störend empfunden und somit ...

Nele Deutschmann
Veranstaltung am 17. März um 10:00

Antikmarkt in Rotherbaum

So langsam geht die Flohmarktzeit wieder los und auch der Antikmarkt im Pöseldorf Center startet seine diesjährige Saison. Zahlreiche Händler präsentieren ihr Angebot aus den Bereichen Kunst, Schmuck, Porzellan und vielen ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 18. März um 20:00

Preview: “Norddeutschland bei Nacht” im Abaton

Der Norden von oben: Wie sieht es aus, wenn die meisten von uns schlafen und sich die Dunkelheit über Norddeutschland gelegt hat? Mit Bildern aus der Luft zeigt “Norddeutschland bei Nacht” ...

Nele Deutschmann
13. März 2019

Kriminalität
So sicher ist Eimsbüttel

Am Dienstag hat die Polizei die Kriminalstatistik 2018 veröffentlicht. Die Zahl der Strafdelikte variiert je nach Hamburger Bezirk. Wie sicher ist Eimsbüttel? ...

Catharina Rudschies
13. März 2019

Nachverdichtung
Lokstedt: Wie viel Nachverdichtung ist zumutbar?

In Lokstedt sollte im Bereich des Lohkoppel-, Ansgar- und Rimbertwegs ursprünglich eine Nachverdichtung mit 250 Wohnungen erfolgen. Weil Anwohner dieses Vorhaben skeptisch aufgenommen haben, ist der Bebauungsplanentwurf "Lokstedt 67" überarbeitet ...

Anna Korf
13. März 2019

Stadtreinigung
“Hamburg räumt auf”: Frühjahrsputz auch in Eimsbüttel

In wenigen Tagen beginnt die hamburgweite Putzaktion "Hamburg räumt auf". In diesem Jahr beteiligen sich besonders viele Eimsbütteler. ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige