Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.

Filmfest Hamburg 2014

Am Donnerstag hat das 22. Hamburger Filmfest begonnen. Bis zum 4. Oktober kommen Filmbegeisterte und Filmschaffende auf ihre Kosten. Viele bekannte Gesichter sind in der Hansestadt dabei.

Von Ghasal Falaki

Zur Eröffnung des diesjährigen Filmfestes Hamburg wurde der britische Film Pride gezeigt. Vor dem Cinemaxx am Dammtor wurde für diesen Anlass der rote Teppich ausgerollt. Viele Prominente wurden von Fotografen und Fans gebührend empfangen. Der Andrang war groß. Anschließenden wurde im Elysee Hotel gefeiert. Es wurde auf ein gutes Gelingen des Filmfestes angestoßen und getanzt. Wir waren dabei.

[cycloneslider id=“19675″]

Fotos: Tim Eckhardt

Das Programm des Filmestes 2014 ist aufgeteilt in sechs verschiedene Themen. Es werden 143 Filme aus 49 Ländern gezeigt. Darunter gibt es acht Filme, die in ihren Ländern für den besten fremdsprachigen Film für den Oscar vorgeschlagen worden sind. Neben vielen Filmen gibt es auch Gäste, die nach dem Film Rede und Antwort stehen oder verschiedene Veranstaltungen rund um das Thema Film. Das Filmfest versteht sich als Plattform für kulturellen Austausch und Dialog. Das Programm ist vielfältig und bietet dem cineastistischen Arthouse-Fan ebenso etwas wie dem Anhänger des innovativen Mainstreams. Zudem bringt es deutsche Fernsehproduktionen auf die Leinwand.

Auch für Kinder und Jugendliche Filmfans hat das Filmfest etwas zu bieten. Auf dem 12. Michel Kinder und Jugend Filmfest gibt es nationale und internationale Produktionen für Filmfans von 4-16 Jahren. Sie können hier Darsteller und Regisseure einmal live erleben. Das  Michel Filmfest wird begleitet von Kinderreportern. Am 4. Oktober wird der Michel Filmpreis 2014 vergeben.

Das Festivalzentrum befindet sich auf dem Allende-Platz. Das Hamburger Filmfest endet am 4. Oktober mit der Preisverleihung und mit dem Abschlussfilm Timbuktu.

Eimsbüttel+

Mehr Eimsbüttel+

Weiterlesen

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.

„Die Reichen müssen für die Krise bezahlen“: Mit dieser Forderung zieht am Samstag das Bündnis „Wer hat, der gibt“ durch Rotherbaum und Harvestehude. Unter den erwarteten 2.000 Teilnehmern rechnet die Polizei mit bis zu 300 Personen aus dem linksextremen Spektrum.

Tennisfans dürfen sich freuen: Für das traditionsreiche Profiturnier am Rothenbaum wurde die Corona-bedingte Begrenzung von 1.000 Zuschauern aufgehoben.

Im Grindelhof haben zwei Freunde den Pub „The Baby Goat“ eröffnet. Wie aus der Suche nach der besten Bar der Welt eine eigene Biermarke wurde.

-
Neu im Stadtteilportal
Plattenkiste

Gärtnerstraße 16
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen