Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Beide Tatverdächtigen waren bereits zuvor einschlägig in Erscheinung getreten. Foto: Fiona Kleinert
Symbolfoto: Fiona Kleinert
Drogenfund

Mutmaßlicher Dealer fliegt wegen Ruhestörung auf

Bei einem Einsatz wegen Ruhestörung bei einem 25-jährigen Mann haben Beamte des Polizeikommissariats Sedanstraße am Samstag in den frühen Morgenstunden Marihuana sowie einen Schlagring sichergestellt.

Von Robin Eberhardt

Beamte des Polizeikommissariats in der Sedanstraße wurden am Samstag gegen halb vier Uhr morgens wegen Ruhestörung in die Straße Laufgraben in Rotherbaum gerufen. Nachdem die Polizisten an der Wohnung ankamen, nahmen sie einen intensiven Marihuanageruch wahr.

Der 25-jährige Mieter versuchte noch die Wohnungstür zu schließen, um die Beamten am Betreten der Wohnung zu hindern. Diese Maßnahme hatte allerdings keinen Erfolg und die Polizisten durchsuchten die Wohnung.

Deal-Utensilien sichergestellt

Dabei stellten sie insgesamt 300 Gramm Marihuana, diverses Verpackungsmaterial, zwei „Grinder“, zwei Feinwaagen, einen Schlagring und 2.230 Euro mutmaßliches Drogengeld sicher.

Straßenschild Schopstraße. Foto: Robin Eberhardt

Straßennamen: Schopstraße

Osterstraße, Hoheluftchaussee, Gärtnerstraße: lebendige Einkaufsstraßen in Eimsbüttel und all die kleineren und kleinen Wohnstraßen – woher haben sie ihre Namen? Die Eimsbütteler Nachrichten klären in lockerer Folge auf...

Die Beamten nahmen den 25-Jährigen sowie seinen im Wohnzimmer angetroffenen 27-jährigen Bekannten als Tatverdächtige vorläufig fest.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide mangels Haftgründen wieder entlassen.

Verwandter Inhalt

Für den Mord an seiner 22-jährigen Nachbarin muss ein 35-Jähriger lebenslang ins Gefängnis. Er hatte sie vergangenes Jahr in der Amandastraße gewaltsam getötet.

Der Zirkus ist vorbei: Ende Juni schließen sich die Türen von „Pappnase & Co.“ in der Grindelallee. Über das Sterben der Kultläden in Eimsbüttel.

Am 18. April reißen drei Zivilpolizisten den Schwarzen Altenpfleger John H. im Veilchenweg von seinem Fahrrad. Er besucht Patienten – sie halten ihn für einen Drogendealer.

Vintage Kleider suchen neues Zuhause: Im Stellinger Weg hat mit „Fabulously Old Things“ ein neuer Secondhand-Laden eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Cryosizer Club HH1

Hoheluftchaussee 77
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen