Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Das Hauptgebäude der HfMT. Foto: Martin Karakolev

Noch ein Semester mit Platzmangel

Die Hochschule für Musik und Theater (HfMT) wird nicht wie geplant im Oktober in ihr Ausweichquartier in der City Nord umziehen können. Grund hierfür sind offenbar fehlende Brandschutztüren am neuen Standort.

Von Dagny Lack

Es war alles bis ins Detail geplant. Im Oktober sollte die HfMT in das Übergangsquartier in der Hebebrandstraße (City Nord) umziehen. Ursache hierfür ist die dringend notwendige Sanierung der Hochschulgebäude an der Außenalster. So gibt es beispielsweise energetische Probleme in den Neubauten der 1970er-Jahre. Die Sanierung wird voraussichtlich rund zwei Jahre dauern, solange soll die Schule mit ihren 750 Schülern auf das Quartier in der Hebebrandstraße ausweichen. Anschließend wird die HfMT wieder an ihren gewohnten Standort zurückkehren.

Noch ein Semester in der Milchstraße

Doch nun die überraschende Absage: Die Vorbereitungsarbeiten in der Hebebrandstraße werden nicht rechtzeitig fertig, teilte die Behörde für Wissenschaft und Forschung (BWF) Hochschulpräsident Elmar Lampson in einem Telefonat mit. Als Erklärung für den Aufschub nannte die Wissenschaftsbehörde „Probleme bei der Ausschreibung“ für Umbauarbeiten im neuen Quartier. So gebe es unter anderem unerwartet lange Lieferzeiten für notwendige, neue Brandschutztüren.

Das bedeutet, dass die Hochschule das kommende Wintersemester noch an ihrem jetzigen Standort in der Milchstraße (Rotherbaum) verbringen muss. Diese Nachricht hat für die verschiedenen Bereiche der Hochschule unterschiedliche Konsequenzen. Eine besondere Herausforderung ist es für die Theaterakademie, für die der Mangel an Räumlichkeiten am jetzigen Standort eine extreme Belastung darstellt. Ein weiteres Problem sind fehlende Probemöglichkeiten, sowohl für die Theater- als auch die Musikstudenten.

Das Wintersemester wird die HfMT noch an ihrem gewohnten Standort an der Außenalster verbringen. Foto: Martin Karakolev
Das Wintersemester werden die Schüler der HfMT noch in ihrem gewohnten Quartier an der Außenalster verbringen. Foto: Martin Karakolev

Wissenschaftsbehörde verspricht Unterstützung

Doch auch sonst erfordert die kurzfristige Absage einen erheblichen organisatorischen Aufwand. So hatte die  HfMT dem „Theater im Zimmer“, in dem seit 2009 Proben, Seminare und Aufführungen der Hochschule stattfanden, gekündigt und bereits neue Ersatzspielorte gebucht. Nun wird versucht, diese Kündigung wieder rückgängig zu machen. 

Die Wissenschaftsbehörde versprach nun jedoch nach einem Krisengipfel Hilfe, um die Probleme, die der Hochschule durch den Aufschub entstehen,  zu begrenzen. So soll die Theaterakademie bereits im September die Möglichkeit haben, in fünf neuen Räumen in der Hebebrandstraße zu arbeiten. Ende Dezember soll es weitere Ersatzflächen für die anderen Fakultäten der Schule geben. Im März 2015  soll der große Umzug von der Milchstraße in die City Nord stattfinden.

Verwandter Inhalt

Die Popband KLAN ist bald mit ihrer neuen EP „Winterseite“ auf Tour. Das Besondere: Sie sind umweltfreundlich unterwegs. Wir haben sie auf der „Deep Dive Conference“ in Eimsbüttel getroffen und mit ihnen über Green Touring und die Verantwortung der Musikbranche gesprochen.

Der Allende-Platz soll schöner werden. Wie genau das aussehen wird, können Bürger bei einer Befragung Ende Februar mitentscheiden.

Gegenseitige Seitenhiebe und kritische Fragen waren bei den Eimsbütteler Stadtteilgesprächen garantiert. Welche Probleme Anwohner in Eimsbüttel sehen und was Politiker dagegen unternehmen wollen.

Eine Fundgrube für unbekannte Produkte: In Eimsbüttel macht der „Besonders Laden“ auf. Jeden Freitag gibt es hier Design, Handgemachtes und Essen zu kaufen. Die Inhaberin organisiert bereits den „Besondersmarkt“.

-
Neu im Stadtteilportal
BOOKERS

Bogenstraße 54b
20144 Hamburg