Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Hamburg Eimsbuettel Semester Café Bar
Mehdi Aresoumandi (Mitte) und sein Team. Foto: Monika Dzialas
Neueröffnung

„Semester Café & Bar“: Den Unialltag ausklingen lassen

Im Grindelviertel eröffnete Mehdi Aresoumandi das „Semester“. Nicht nur für Studenten gibt es dort von vormittags bis spät in die Nacht Kaffeespezialitäten und Cocktails in unmittelbarer Nähe zur Uni.

Von Monika Dzialas

Nach einjährigen Umbauarbeiten ist es so weit: Die „Semester Café & Bar“ öffnet in der Grindelallee 139 ihre Türen. Der Inhaber Mehdi Aresoumandi und sein Team heißen die Gäste vom ersten Kaffee am Vormittag bis zum letzten Cocktail spät in der Nacht willkommen.

Vom Kaffee zum Cocktail

Wie der Name schon sagt, bietet die Cafébar den Studenten der unweit entfernten Universität einen Ort für Pausen im stressigen Unialltag. Doch nicht nur zwischen den Vorlesungen können die Gäste die Kaffeekarte in der ehemaligen Druckerei rauf und runter trinken. Auch nach Feierabend hält die Karte eine Auswahl an bekannten sowie hauseigenen Cocktails bereit. Besonders empfehlen können die Mitarbeiter den „New York Sour“ mit Rotwein und den „Whiskey Sour“. Daneben stellen die Barkeeper auch individuelle Kombinationen auf Wunsch zusammen.

Wendesperren in der Hoheluftchaussee Foto: Robin Eberhardt

Mehr Sicherheit in der Hoheluftchaussee

Wendende Autos auf der Hoheluftchaussee – dieses Bild gehört jetzt der Vergangenheit an. Nach jahrelangen Forderungen der Bezirkspolitik wurden nun durchgängige Wendesperren installiert.

Außer Kaffeespezialitäten gibt es Frappés und Shakes auf der Karte. Diese reichen vom klassischen Vanilleshake bis hin zur „Heiligen Karotte“, einem Shake aus Karottensaft und Safraneis. Zu den Getränken können in der loungeartigen Atmosphäre belegte Ciabatta, Fladenbrote und Paninis bestellt werden. Zum abendlichen Wein werden Käse- und Wurstplatten gereicht.

Zudem plant Aresoumandi einen Mittagstisch mit wechselnden Speisen. Er selbst arbeitete in einem Eppendorfer Restaurant und will nun seine Gäste am Grindel bekochen.

Gemischtes Publikum

Zwar orientieren sich sowohl der Name als auch die Preise an einem studentischen Publikum, was jedoch andere Zielgruppen nicht abschrecken soll. Der Inhaber und seine Kollegen freuen sich über ein gemischtes Publikum: „Wir haben tolle Gäste und ein harmonisches Ambiente“, so Aresoumandi.

Kaffee und Cocktail in loungeartiger Atmosphäre. Foto: Monika Dzialas

Von Montag bis Sonntag öffnet das Semester von 11 bis 23 Uhr. Am Freitag und Samstag kann sogar bis 3 Uhr morgens gefeiert werden. In der regelmäßig stattfindenden „Ladies Night“ am Mittwochabend bekommen Frauen außerdem einen „Bubble Drink“ mit Schaumwein für 4,50 Euro statt 5,50 Euro. Am Donnerstagabend wird dann der Feierabend bei der „Afterwork Party“ zelebriert und von einem DJ musikalisch begleitet.

Verwandter Inhalt

Am Samstag feierten zahlreiche Gäste in der Kneipe „Zwick“ eng an eng – trotz Corona-Regeln. Innensenator Grote und Bürgermeister Tschentscher verurteilten den Vorfall.

Wie gehen Eimsbütteler Läden mit den Einschränkungen durch Corona um? Wir haben uns im Viertel umgesehen und nachgefragt.

Von Corona werden die Kinder von heute ihren Enkeln von morgen noch erzählen. Die Pandemie ist bereits jetzt Zeitgeschichte. Grund genug, sie jetzt schon zu archivieren. Beim „coronaarchiv“ kann jeder mitmachen.

Vintage Kleider suchen neues Zuhause: Im Stellinger Weg hat mit „Fabulously Old Things“ ein neuer Secondhand-Laden eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Cryosizer Club HH1

Hoheluftchaussee 77
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen