arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen So war das “Reeperbahn Festival 2018”
Auch dieses Jahr war das "Reeperbahn Festival" wieder gut besucht. Foto: Max Gilbert

Festivalkritik

So war das “Reeperbahn Festival 2018”

Das “Reeperbahn Festival 2018” mit über 600 Konzerten ist zu Ende gegangen. Auf dem Kiez, in der Elbphilharmonie und in Eimsbüttel – Wir waren dabei. Der EMU-Festivalbericht.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Vier Tage Festival können schnell um sein, manchmal fühlt es sich auch wie eine Zeitreise an. So wie das “Reeperbahn Festival” dieses Jahr, da es quasi im Sommer begann und im Herbst aufhörte. Über 40.000 Besucher kamen nach St. Pauli und wurden am ersten Festivaltag noch von knapp 30 Grad begrüßt.

Über 600 Konzerte später verließen die Besucher die sündige Meile bei einstelligen Temperaturen eingehüllt in dicke Jacken, aber mit jeder Menge Musik im Ohr.

Mittwoch: Newcomer mit Eimsbüttel-Background

Mit “Monako” gab es bereits am ersten Tag eine vielversprechende Newcomer-Band in der “Hanseplatte” zu hören. Den Namen dieses Hamburger Musikerkollektivs sollte man sich merken. Harmonisch, energiegeladen und musikalisch hervorragend begeisterte die etwa einjährige Band den prall gefüllten Plattenladen an der Feldstraße. Sänger Sadek erzählt, er und Gitarrist Jakob haben sich beim Arbeiten in der “Pony Bar” kennengelernt. 8,5/10 Festival-Emus für die junge Band mit Eimsbüttel-Background.

 

Fotostrecke: Eindrücke vom “Reeperbahn Festival 2018”

Später am Abend stand die Modern-Soul-Band “Jungle” auf der Bühne. Die Briten gaben im Docks Hits wie “Heavy, California” und “Busy Earnin'” zum Besten. Sehr tanzbar, sehr melodisch. Uschi, die in Frankfurt eine große Konzerthalle leitet, war nicht so begeistert: “Also ich finds ein bisschen langweilig”, verriet die gebürtige Berlinerin, die seit Jahrzehnten in der Musikbranche arbeitet. Von uns gibt’s trotzdem 7,5/10 Emus.

Den ersten Tag beendete der französische DJ Guts, der mit Live-Band und Unterstützung von Tanya Morgan “Schmidts Tivoli” zum Tanzen brachte. Auch Uschi tauchte auf der Tanzfläche auf und meinte augenzwinkernd, hier gefalle es ihr schon deutlich besser. Guts und seine Band vereinen Jazz, Hip-Hop und Rap sowie elektronische Musik, wobei der Franzose seine Musiker sowie das Publikum energisch dirigiert. Leider begann das Konzert verspätet nach Mitternacht, Guts hätte mehr Zuschauer mit mehr Energie verdient gehabt. 8/10 Emus.

Donnerstag & Freitag: Reeperbahn Festival-Highlights in Übel und Elphi

Ein Highlight vom Donnerstag war ganz klar: “Amber Run”. Die Briten spielten ein tolles Konzert im “Übel & Gefährlich”. Einfach gut. Das war Indie-Rock, wie er sein sollte. Dafür 9,5/10 Festival-Emus.

Einen Tag später dann, zum ersten (und einzigen) Mal: 10/10 Emus. Für den gebürtigen Hamburger DJ und Produzenten David August. Feinster Elektro und das auch noch im Großen Saal der “Elbphilharmonie”. Ein Klangerlebnis, das seinesgleichen sucht und in Worten kaum zu beschreiben ist.

Wer beim Festival mal nicht zu einem klassischen Konzert gehen möchte, dem sei “Ray’s Reeperbahn Revue” mit MTV-Legende Ray Cokes empfohlen. Am stürmischen Freitag war so ein Besuch ideal zum Aufwärmen.

In lockerer Show-Atmosphäre treten täglich um 17 Uhr im “Schmidt Theater” Musiker und Bands aus dem Line-Up auf. Nach zwei Songs plaudert Cokes mit den Künstlern und gibt seinen scharfen, englischen Humor zum Besten. Unterhaltsamer kann man einen Nachmittag kaum verbringen. In diesem Sinne 9/10 Emus und “spread the love”.

Samstag: Komponisten im Abaton, “WhoMadeWho” in der Großen Freiheit

Musik gab es beim “Reeperbahn Festival” nicht nur auf der Bühne, sondern auch auf der Leinwand. Im Abaton fanden mehrere themenbezogene Screenings, Premieren und Sondervorstellungen mit Gästen statt. Am Samstag zeigte das Programmkino im Grindelviertel “Das schönste Mädchen der Welt”, bei dem eigens für den Film geschriebene Rap-Musik eine zentrale Rolle spielt. Umso besser, dass man sich anschließend noch mit den Komponisten Konstantin Scheerer und Robin Haefs bei einem Publikumsgespräch austauschen konnte.

Zum Ende des Festivals platzte die legendäre “Große Freiheit 36” fast aus den Nähten: “WhoMadeWho” sorgten dort für beste Stimmung. Die Kopenhagener spielten ihren zeitlosen Indie-Elektro-Rock mit einer solchen Leidenschaft und Begeisterung, dass kein Fuß im Publikum stillstand. Zwei Zugaben, für mehr war keine Zeit. 9,5/10 Festival-Emus, leider war die Akustik nicht perfekt. Von unseren Instagram-Followern wurden unter anderem noch die Auftritte von “Sam Fender” und “Bear’s Den” als Festival-Favoriten benannt.

Den Abschluss bereiteten in derselben Location die Headliner des Festivals, die britische Band “Metronomy”. Großartige Musiker mit großartiger Musik, deren Performance jedoch im Vergleich zu den Dänen etwas abfiel. Mit ihren letzten beiden Songs “The Look” und “Reservoir” dennoch ein würdiger Abschluss des größten Clubfestivals Europas. 8/10 Festival-Emus.

Nächstes Jahr findet das “Reeperbahn Festival” vom 18. bis 21. September statt. Wenn die Veranstalter 2019 erneut so tolle Musik nach Hamburg bringen, werden wir den Übergang von Sommer zu Herbst wieder bestens verkraften können.

Anzeige

News

15. Dezember 2018

Neueröffnung
“Monsieur Rémi” bringt Galettes nach Eimsbüttel

Mit der Eröffnung des kleinen Restaurants "Monsieur Rémi" haben nun bretonische Klassiker wie Galette an die Osterstraße gefunden. Ein Besuch lohnt sich. ...

Fabian Hennig
14. Dezember 2018

Schließung
Cosy Bar muss nach 18 Jahren schließen

Fast zwei Jahrzehnte gehörte die Cosy Bar zum Nachtleben Eimsbüttels. Nun bekam Betreiber Marco Scheffler überraschend die Kündigung. ...

Vanessa Leitschuh
13. Dezember 2018

Neueröffnung
“Hatari” im Eppendorfer Weg eröffnet

Seit vergangenem Donnerstag hat im Eppendorfer Weg das Hatari geöffnet. Die neue Filiale ist nun schon das vierte Restaurant seiner Art. Den schmackhaften süddeutschen Gerichten und der Schwarzwaldatmosphäre tut das ...

Fabian Hennig
13. Dezember 2018

Hamburger Sportgala
Eimsbüttel siegt beim “Sportler des Jahres”

Gleich drei der vier Auszeichnungen bei der gestrigen Hamburger Sportgala gingen an Eimsbütteler Sportler: Die Auszeichnungen für den "Sportler des Jahres", die "Mannschaft des Jahres" und der "Ehrenpreis". ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 13. Dezember um 19:00

Beer Tasting im Mr. Ape

Wer des Glühweins in der Vorweihnachtszeit schon überdrüssig ist, für den ist das Beer Tasting im Mr. Ape die perfekte Abwechslung zum abendlichen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Gemeinsam mit der BrewDog ...

Eimsbütteler Nachrichten
Veranstaltung am 21. Dezember um 21:00

Singer/Songwriter Sebó im Birdland

Rap meets Songwriting: Mit Sebó könnt ihr im Birdland einer wunderbaren Vermischung dieser beiden Musikstile lauschen. Als Special Guest ist bei diesem Auftritt Joe Welsing mit dabei.  Das Gitarrespielen hat Sebó sich ...

Fabian Hennig
11. Dezember 2018

Polizei
Mutmaßliche IS-Unterstützerin in Eimsbüttel festgenommen

Die Bundespolizei hat eine Eimsbüttelerin festgenommen, die beschuldigt wird, den IS unterstützt zu haben. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 22. Dezember um 17:15

Märchenerzählerin am Weihnachtsmarkt Apostelkirche

Der Weihnachtsmarkt an der Apostelkirche ist in vollem Gange, zwischen Glühweinduft und Tannenzweigen werden eure Kleinen von der Märchenerzählerin in verzauberte Welten gebracht. Der Weihnachtsmarkt an der Apostelkirche zählt zu ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 14. Dezember um 20:00

“MusicUnited”: Musikprojekt für geflüchtete Menschen

Musik vereint. Die Sprache der Musik wird international gesprochen und vereint Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Aus diesem Grund hat das “Eidelstedter Bürgerhaus” das Projekt “MusicUnited” gegründet. Das so entstandene Ensemble tritt am ...

Alicia Wischhusen
9. Dezember 2018

Literatur
Autorin auf vier Pfoten: “Ich, Mina aus der Gärtnerstraße”

Die Eimsbütteler Autorin Susanne Bienwald hat vor kurzem ihr neues Buch "Ich, Mina aus der Gärtnerstraße" veröffentlicht - oder war es doch ihr Hund Mina? ...

Alicia Wischhusen
7. Dezember 2018

Radfahren
Lenzsiedlung: Sammelaktion für kostenloses Lastenrad

In Lokstedt sollen bald schwere Lasten einfach, umweltfreundlich und kostenlos mit einem Lastenrad transportiert werden können. Eine Initiative sammelt Spenden für die Anschaffung. ...

Nele Deutschmann
7. Dezember 2018

CDU-Parteivorsitz
CDU-Parteitag: Eimsbüttelerin Angela Merkel bekommt Nachfolgerin

Am Freitagnachmittag ging bei der CDU eine Ära zu Ende, nach 18 Jahren gibt Bundeskanzlerin Angela Merkel den Parteivorsitz an Annegret Kramp-Karrenbauer ab. Dass Merkel in Eimsbüttel geboren wurde und ...

Fabian Hennig
7. Dezember 2018

Weltraumgrüße
Uni Hamburg: Viele Grüße aus dem Weltraum

Die Universität Hamburg hat einen Gruß aus den Weiten des Universums erhalten. Mit einer Videobotschaft richtete sich ISS-Kommandant Alexander Gerst an die Studierenden und Mitarbeiter seiner ehemaligen Universität. ...

Fabian Hennig
Anzeige
7. Dezember 2018

Stellenangebote EMU
Werkstudent im Marketing gesucht

Die Eimsbütteler Nachrichten sind ein crossmediales Nachrichtenmagazin aus Hamburg. Mit tagesaktueller Berichterstattung online und einem vierteljährlichen Printmagazin versorgen wir den Bezirk Eimsbüttel mit spannenden Themen aus dem Viertel. Ein gut ...

Eimsbütteler Nachrichten

Unsere Partner

Anzeige