Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Entwurf für das Eisenbahnerviertel in Eidelstedt. Foto: Vonovia
Der Siegerentwurf „Ideen für das Eisenbahnerviertel in Eidelstedt“ Quelle: Vonovia
Stadtentwicklung

Siegerentwurf für Eisenbahnerviertel in Eidelstedt gekürt

Wie soll Eidelstedt in Zukunft aussehen? Der Siegerentwurf eines Wettbewerbs wurde nun öffentlich vorgestellt und im Stadtteilbüro ausgestellt.

Von Eva Boller

Das sogenannte Eisenbahnerviertel im Stadtteil Eidelstedt soll revitalisiert werden. Die heutigen Ansprüche an Wohnen, Mobilität und Freiraumnutzung sollen dort stärker erfüllt werden. Parallel sollen neue Wohnungen entstehen.Das Wohnungsbauunternehmen Vonovia möchte den Bestand behutsam nachverdichten und zeitgemäße Wohnungen für Senioren, Familien und Singles bauen. Um die Siedlung insgesamt aufzuwerten und die Grün-, Frei- und Spielflächen zu verbessern wurde ein Wettbewerb gestartet.

Nun stehen die Preisträger städtebaulich-freiraumplanerischen Realisierungswettbewerbs fest. Die Entwürfe werden im Stadtteilbüro ausgestellt und am 21. Februar 2018 im Stadtteilbeirat vorgestellt.

Was soll erhalten bleiben, was ist zusätzlich gewünscht

Bereits im Juni 2017 wurde bei einer Auftaktveranstaltung in der Stadtteilschule Eidelstedt dem Stadtteil die Planungen für das Eisenbahnerviertel vorgestellt und dazu Ideen und Anregungen von den Anwesenden gesammelt. Zusätzlich befragte das beauftragte Büro Luchterhandt die Mieter, in welchen Bereichen sie sich eine Bebauung vorstellen könnten und in welchen nicht. Dabei sollte auch geklärt werden, was unbedingt erhalten bleiben sollte und was zusätzlich gewünscht wird.

Darauf aufbauend wurde im Oktober 2017 der Wettbewerb gestartet. Das Ziel war eine verträgliche Lösung für eine behutsame Nachverdichtung im Eisenbahnerviertel zu entwickeln und gleichzeitig dessen grünen Charakter zu bewahren. Dabei stünden bezahlbarer Wohnraum, bequeme Infrastrukturen und eine hochwertige Gestaltung der Außenräume im Vordergrund.

„Wohnen im Park“ wird von Jury ausgewählt

Fünf Landschaftsarchitektur-/Stadtplanungsbüros nahmen am Realisierungswettbewerb teil und im Dezember kürte eine Jury mit Vertretern des Unternehmens, der
Politik und der Verwaltung den Entwurf der Hamburger Büros Hahn Hertling von Hantelmann Landschaftsarchitekten und eins:eins architekten mit dem 1. Preis.

Das neue Shopping-Dorf in Eidelstedt

Seit Anfang Januar wird das Eidelstedt Center modernisiert. Bis zur geplanten Eröffnung im Frühling 2019 sind einige der Läden nun im "Shopping Camp" untergebracht. Nur sind manche Betreiber mit dem Dorf noch nicht ganz zufrieden.

Nach Auffassung der Jury setzen die Büros ihre Grundidee unter dem Titel „Wohnen im Park“ nachvollziehbar und in weiten Teilen sehr überzeugend um. Das städtebauliche Konzept der gegliederten und aufgelockerten Stadt werde mit dem Entwurf konsequent fortgeführt und an sinnvollen Standorten baulich ergänzt ohne den Maßstab zu sprengen.

Die Anwohner sollen bei der Planung beteiligt werden

In der nächsten Sitzung des Stadtteilbeirates am 21. Februar 2018, um 19:00 Uhr, in der Pausenhalle der Stadtteilschule Eidelstedt in der Lohkampstraße 145, werden die Ergebnisse des Wettbewerbs öffentlich vorgestellt. Zudem haben alle Interessierten die Möglichkeit sich die eingereichten Entwürfe vom 12. Februar bis zum 1. März im Stadtteilbüro in der Elbgaustraße 27 anzuschauen.

Die Bezirksversammlung Eimsbüttel hat am 25. Januar beschlossen einen Bebauungsplan für das Eisenbahnerviertel aufzustellen, um die Beteiligung der Anwohner bei den weiteren Planungen sicherzustellen.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Die Kundenzentren in Hamburg tragen künftig den Namen „Hamburg Service“ und sollen zentral organisiert werden. Was sich dadurch (nicht) verändert.

Die geplante U-Bahn-Linie 5 soll den Hamburger Osten mit Eimsbüttel verbinden. Nach Angaben von Senat und Hochbahn wird die U5 schon während ihres Baus zur „klimaschonendsten U-Bahn Deutschlands“.

In Eimsbüttel soll Hamburgs erster „Pocket Park“ entstehen. Das Ziel: Einen Ruheort und Treffpunkt für die Nachbarschaft schaffen. Außerdem soll die kleine Grünfläche helfen, den Stadtteil im Sommer abzukühlen.

80 Prozent Café, 20 Prozent Bäckerei: In der Osterstraße hat das „Copenhagen Coffee Lab“ eröffnet. Neben Hafer-Cappuccino und Doppio gibt es auch dänische Backwaren.

-
Neu im Stadtteilportal
Der Kilo-Laden

Osterstraße 147
20255 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern