arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Streit um “Hagendeel 60” geht weiter
Am Hagendeel wird noch immer gebaut. Foto: Alicia Wischhusen

Stadtentwicklung

Streit um “Hagendeel 60” geht weiter

Seit Jahren gibt es Streit um die Flüchtlingsunterkunft am Hagendeel 60. Anwohner des Grundstücks befürchten, dass durch die Bauarbeiten die Hochwassergefahr steigt. Sie gründeten die Initiative “Rettet den Hagendeel!” und klagen gegen das Bauvorhaben.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

“Wir sind hergezogen, weil wir die Nähe zur Natur schätzen”, erzählt Karlheinz Messelken, Anwohner und Mitglied der Bürgerinitiative “Rettet den Hagendeel!”. Statt auf Grün, blickt das Paar Messelken heute auf die Häuser des Flüchtlingsheims, die auf dem Grundstück Hagendeel 60 errichtet wurden.

528 Geflüchtete und Wohnungslose sollen in den 22 Neubauten unterkommen. In die bereits fertigen Häuser sind schon einige Bewohner gezogen. Auch die Infrastruktur hat die Stadt Hamburg ausbauen lassen. Der neue Alma-Ohlmann-Weg führt direkt zur neuen Flüchtlingsunterkunft.

Andauernde Bauarbeiten

Früher konnte man regelmäßig Rehe über das Grundstück Hagendeel 60 springen sehen, heute kreisen Möwen über die andauernden Bauarbeiten. Vor drei Jahren hatten die Bauarbeiten hier begonnen. Noch immer rollen Bagger und Lastwagen, die all mögliches Baumaterial heranschaffen.

Auf der Grünfläche sollen Flüchtlingsunterkünfte entstehen. Foto: Bürgerinitiative Rettet den Hagendeel
So sah das Grundstück, Hagendeel 60, noch vor einigen Jahren aus. Foto: Bürgerinitiative “Rettet den Hagendeel!”

Was 2015 begann, soll Ende 2018 fertiggestellt werden, teilte Susanne Schwendtke, von “fördern und wohnen” mit.

Sorge um Hochwasser

Schon vor Beginn der Bauarbeiten wurden die Anwohner regelmäßig von Hochwasser überrascht. Sie befürchteten, dass sich die Wasserspeicherkapazität des Grundstückes, Hagendeel 60, mit den Bauarbeiten verringere und sich das Hochwasserproblem verschlimmern werde.

Mit einer großräumigen Versiegelung des Bodens hatten die Bauarbeiten begonnen. Um die Häuser vor Überflutungen der Kollau zu schützen, ist eine rund 1 Meter hohe Warft aufgeschüttet worden.

Die Bürgerinitative “Rettet den Hagendeel!”

Um sich Gehör zu verschaffen, gründeten die Anwohner am Hagendeel die Initiative “Rettet den Hagendeel!”. Gemeinsam versuchten sie auf die Überschwemmungsgefahr hinzuweisen, aber die Stadt Hamburg habe wenig Rücksicht auf die Anwohner genommen, so Messelken.

Das Schild der Initiative liegt heute beschädigt neben dem Bau. Foto: Alicia Wischhusen

“Wir sind entsetzt über die Rücksichtslosigkeit, mit der den Anwohner begegnet wurde”, erzählt Karlheinz Messelken.

Graben soll Überflutungen verhindern

“Das Grundstück hat das gleiche Wasserspeichervermögen wie vor der Bebauung”, sagt Susanne Schwendtke. “Um Überschwemmungen vorzubeugen, wurde ein Graben ausgehoben, der das Grundstück einrahmt”, heißt es aus der Bauprojektleitung von “fördern und wohnen”. Die Situation solle sich sogar verbessert haben, sagt dieser.

Daran hat Herr Meselken allerdings Zweifel: “Bei wenig Regen, sind die Gräben bereits randvoll gewesen”.

Anwohner hatten versucht gegen das Bauvorhaben zu klagen. “Für die Gerichtsverfahren haben wir eine Menge Geld in die Hand genommen”, erzählt Karlheinz Messelken. Bislang jedoch ohne Erfolg.

Bauarbeiten belasten Anwohner

Auch der Lärm macht den Anwohnern zu schaffen. “Seit drei Jahren ertragen wir nun den Lärm der Bauarbeiten”, sagt Herr Messelken. Vor allem im ersten Jahr sei die Belästigung durch Lastwagen, die Erde für die Aufschüttung gebracht hätten, groß gewesen.

Zu keinem Zeitpunkt, aber hatte man ein Problem mit den Flüchtlingen selbst, betont er dabei. “Die Geflüchteten sind uns positiv aufgefallen, sie sind stets freundlich und höflich.”

So sieht die Flüchtlingsunterkunft zurzeit aus:

Anzeige

News

16. Februar 2019

Wohnungsbau
Ein Quantum Frust: Kleingärten an der Julius-Vosseler-Straße abgerissen

Bis Ende November mussten die Kleingärtner an der Julius-Vosseler-Straße ihre Lauben geräumt haben - nun wurden die ersten Lauben abgerissen. Der Frust der Gegner des dort zu errichtenden Neubaus beruht ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Diebstahlhochburg
Fahrraddiebstähle 2018: Eimsbüttel wieder führend

Im Stadtteil Eimsbüttel wurden 2018 wieder einmal die meisten Fahrräder gestohlen. Das ergab eine "Kleine Anfrage" von Dennis Thering (CDU) an den Senat. Insgesamt wurden im Bezirk allerdings deutlich weniger ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Raubüberfall
Raubüberfall in Eimsbüttel-Süd: Polizei fahndet nach Täter

Gestern Morgen haben zwei Männer einen 55-jährigen Anwohner der Schäferstraße überfallen und dabei gewaltsam eine vierstellige Geldsumme entwendet. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Anna Korf
14. Februar 2019

Schließung
“Melissa Kebab Haus”: Döner-Imbiss in der Osterstraße schließt

Nach zwölf Jahren Betrieb muss der Dönerladen "Melissa Kebab Haus" in der Osterstraße schließen. Grund dafür ist die Umstrukturierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
14. Februar 2019

Valentinstag
Dating in Eimsbüttel: Und was machst du so?

Eimsbüttel ist Online-Dating Hochburg - Doch wie sieht es mit dem Offline-Flirten aus? Face-to-Face und Speed-Dating bieten eine Alternative. Liebessuchende können an solchen Veranstaltungen auch in Eimsbüttel teilnehmen. Ein Selbstversuch. ...

Eimsbütteler Nachrichten
13. Februar 2019

Stadtentwicklung
Beiersdorfer Stadtquartier: Bürgervertreter für Jury gesucht

Am kommenden Samstag werden die Ergebnisse aus den Themenwerkstätten für das künftige Beiersdorf-Quartier an der Unnastraße vorgestellt. Interessierte können sich bis Donnerstagabend sogar noch für einen Juryposten als Bürgervertreter bewerben. ...

Fabian Hennig
13. Februar 2019

Neuveröffentlichung
Jugendbuch: “Du lernst viel über Freundschaft, Fairness und Loyalität”

"Traumtreffer" heißt ein neues Jugendbuch des Hamburger Autors Julien Wolff. Der Titel verrät es gleich, es geht um Fußball. Genauer um den 15-jährigen Leon, der Profi-Fußballer werden will. ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Februar 2019

Film
“Reiss aus” in den Kinos

Lena und Ulli haben sich ihren Traum verwirklicht, eine Auszeit genommen und sind durch Afrika gereist. Aus dem Videotagebuch der Reise ist der Film “Reiss aus” entstanden, der im März ...

Nele Deutschmann
12. Februar 2019

Schließung
“Atelier 190”: Das Aus für den “Laden mit den Puppen”

Das "Atelier 190" im Eppendorfer Weg 190 - vielen Eimsbüttelern als der "Laden mit den Puppen" bekannt - muss schließen. ...

Nele Deutschmann
11. Februar 2019

Neueröffnung
“Nidus” ist umgezogen

Nachdem ihr Mietvertrag nicht verlängert wurde, musste die Betreiberin des Geschäfts "Nidus" ihre Räumlichkeiten verlegen. Nun wird Wiedereröffnung gefeiert. ...

Nele Deutschmann
9. Februar 2019

Neueröffnung
Neueröffnung: “Tanzsalon” im Sorthmannweg

Letztes Wochenende hat im Sorthmannweg eine ADTV-Tanzschule eröffnet. Die alten Räumlichkeiten werden abgerissen. Deshalb musste der Tanzsalon umziehen und hat nach sechs Jahren Suche eine passende Location gefunden. ...

Anna Korf
9. Februar 2019

Integration
Jeder sechste Hamburger Azubi im Handwerk ist Geflüchteter

Fast 600 Geflüchtete haben im letzten Jahr in Hamburg den Einstieg ins Berufsleben oder auf eine weiterführende Schule geschafft. Darunter auch der 21-jährige Dlovan Osey, der nun eine Ausbildung in ...

Vanessa Leitschuh
8. Februar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5: Dialog mit Bürgern startet am UKE

Heute hat die Hochbahn mit Publikumsbeteiligung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) die erste von vier zentralen Auftaktveranstaltungen durchgeführt. Auch morgen können sich interessierte Bürger im Hauptgebäude des UKE wieder mit den ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Personalversammlung
Hamburger Bezirksämter bleiben geschlossen

Am Montag, den 11. Februar, sind von 8 bis circa 14 Uhr alle Hamburger Bezirksämter geschlossen. Grund ist eine Personalversammlung sämtlicher Mitarbeiter. ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Geschwindigkeitsbegrenzung
Weidenallee bekommt Tempo 30

Die Weidenallee erhält eine Tempo-30-Geschwindigkeitsbegrenzung, allerdings nicht auf der kompletten Strecke. ...

Fabian Hennig

Unsere Partner

Anzeige