Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Entlang der Osterstraße stehen Gießkannen zum Bewässern bereit. Foto: Alicia Wischhusen
Hitze

„Volle Kanne“: Freiwillige bewässern Osterstraße

Die Beete in der Osterstraße sind aufgrund der anhaltenden Hitze in einem schlechten Zustand. Die Aktion „Volle Kanne“ des Osterstraßen e.V. bietet jetzt Hoffnung für die Begrünung entlang der Einkaufsstraße.

Von Alicia Wischhusen

Wer momentan an der Osterstraße unterwegs ist, dem bietet sich ein trauriges Bild. Wo es sonst grünt, lassen derzeit Blumen und Pflanzen den Kopf hängen. Grund dafür sind die andauernd hohen Temperaturen, die sowohl Mensch als auch Pflanze zu schaffen machen.

Volle Kannen für die Osterstraße

Die kleinen Beete in der Osterstraße, die auch Baumscheiben genannt werden, sind zum Großteil vertrocknet. Aus diesem Grund hat der Osterstraße e.V. die Aktion „Volle Kanne“ ins Leben gerufen.

Die beiden Schülerinnen Lili und Rosi Foto: Alicia Wischhusen

Urban Gardening für Lokstedt

Seit Pfingsten stehen im Park bei der Vizelinstraße Blumenkübel für Urban Gardening. Hier treffen sich jeden Mittwoch fünf Gartenfreunde verschiedenen Alters zum gemeinsamen Gärtnern.

Hierbei stehen entlang der Osterstraße gefüllte Gießkannen bereit, die Freiwillige nutzen können, um die Baumscheiben zu gießen. Teilnehmende Geschäfte, wie der Krämerladen, die Alpenkantine oder Edeka, sorgen dafür, dass die Kannen stets mit Wasser gefüllt sind.

Finanziert wurden die Gießkannen durch die Mitgliedsbeiträge des Vereins.

Beete in schlechtem Zustand

Zum einen wolle man so auf die vertrockneten Baumscheiben aufmerksam machen, sagte Arlette Andrae vom Osterstraße e.V. Zum anderen wolle der Verein zeigen, dass er sich der Thematik angenommen habe.

Die meisten Baumscheiben in der Osterstraße sind in einem schlechtem Zustand. Foto: Alicia Wischhusen

„Im Vorfeld hatten sich viele Eimsbütteler beschwert, weil die Beete in einem schlechten Zustand sind“, sagt Andrae.

Trotzdem sind die Eimsbütteler bislang noch zögerlich, denn sie wissen scheinbar nichts mit den Kannen anzufangen. Das bestätigt auch Bianca Schirmer, von „die Pampi“: „Bislang bin ich die Einzige, die die Beete gießt.“

Verantwortlich für die Bewässerung sind andere

Zuständig für die Bewässerung der Grünflächen des unteren und oberen Abschnitts ist die Firma „Alpina“. Alle ein bis zwei Wochen würde man die Baumscheiben in der Osterstraße bewässern, teilte Jan Buchholz, von der Firma „Alpina“ mit.

Das wöchentliche Gießen reicht bei diesen Temperaturen allerdings nicht aus, deshalb stehen in der Osterstraße nun um die 20 Gießkannen zum Bewässern bereit.

Verwandter Inhalt

Die Ornamente an der Eimsbütteler Brücke erinnern an Hakenkreuze – mit dem Nationalsozialismus haben sie aber nichts zu tun. Nun will die SPD mit einer Infotafel aufklären.

In dem verwahrlosten Gebäude in der Osterstraße 162 wohnen seit Jahren keine Mieter mehr – obwohl ein Gesetz Leerstand verbietet. Wie geht es mit dem „Schimmelhaus” weiter?

Das Eimsbütteler Osterstraßenfest ist schon einmal verschoben worden. Jetzt haben die Veranstalter die Großveranstaltung komplett abgesagt.

Sie wollen Eimsbüttels Kopf-Nuss-Bilanz steigern: Seit Juli hat der Nussladen “KERNenergie” geöffnet. Das besondere Röstverfahren zeichnet die Nüsse aus.

-
Neu im Stadtteilportal
Käse-Ecke

Eppendorfer Weg 221
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen