Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Am Wochenende ist im Tierpark Hagenbeck das Walrossbaby verstorben. Foto: Alicia Wischhusen
Am Wochenende ist im Tierpark Hagenbeck das Walrossbaby verstorben. Foto: Alicia Wischhusen
Tierpark Hagenbeck

Walrossbaby am Wochenende verstorben

Am Samstag in den frühen Morgenstunden wurde das Walrossbaby von den Pflegern tot aufgefunden. Der Nachwuchs ist nach kurzer Krankheit verstorben.

Von Robin Eberhardt

Mitte Juni wurde im Tierpark Hagenbeck ein Walrossbaby geboren und die Freude darüber war groß. Der Tierpark hoffte, bei der Aufzucht von seiner Erfahrung profitieren zu können.

Mutter wachte neben totem Baby

„Die Erfahrungen, die wir mit den beiden ersten Walrossgeburten sammeln konnten, haben gezeigt, dass es für den Lütten notwendig ist, einige Zeit allein mit seiner Mutter in der Ruhe des Innengeheges zu verbringen“, teilte der Tierpark mit.

Am vergangenen Samstag ist das Walrossbaby leider verstorben. Pfleger fanden das tote Tier in den frühen Morgenstunden. Dyna, die Mutter des Walrossbabys lag dicht bei ihm, um Abschied zu nehmen. Mittlerweile ist sie wieder bei der Gruppe, das erleichtert ihr die Situation.

„Zutiesft traurig“

„Wir sind zutiefst traurig“, sagte der Tierpark in einem Statement zum Tode des kleinen Walrossbullen.

Tagesschausprecher Thorsten Schröder ist Namenspate für Brausepaul, der heute auf den Namen Raj getauft wurde. Foto. Robin Eberhardt

Fürstliche Taufe im Tierpark Hagenbeck

Der kleine "Brausepaul" wurde heute getauft. Dafür ist Thorsten Schröder, Tagesschausprecher, angereist. Er ist der Namenspate für den Elefantenbullen.

In den letzten Tagen ging es dem Kleinen immer schlechter, es nahm stark ab und hatte wiederholt Durchfall. Als Grund vermuteten die Tierärzte eine Unverträglichkeit der Ersatzmilch, die das Walrossbaby seit seiner Geburt bekam. Dyna konnte wegen einer Gesäugeentzündung keine eigene Muttermilch an den Nachwuchs abgeben.

„Leider existieren auf dem Gebiet von Walrossaufzuchten extrem wenig Erfahrungen. Zudem sind Handaufzuchten immer mit vielen Risiken behaftet“, so Adriane Prahl, Tierärztin bei Hagenbeck.

Verwandter Inhalt

Ein Prachtexemplar: Der Walrossbulle Thor wiegt 666 Kilo. Nun verlässt er Hamburg und zieht in den Zoo Pairi Daiza nach Belgien. So wird Thor auf seine Reise vorbereitet.

Der Tierpark Hagenbeck ist besorgt um seinen Walrossnachwuchs. Der schlechte Zustand des Kleinen ist der Grund, warum es derzeit im Tierpark nicht zu sehen ist.

Vor zwei Monaten hat im Tierpark Hagenbeck ein Walrossbaby das Licht der Welt erblickt. Zusammen mit seiner Mutter machte das Kleine heute einen Ausflug ins Eismeer und wurde zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.

Vintage Kleider suchen neues Zuhause: Im Stellinger Weg hat mit „Fabulously Old Things“ ein neuer Secondhand-Laden eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Cryosizer Club HH1

Hoheluftchaussee 77
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen