Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Foto: Friederike von Vultejus
Wer verdient dieses Jahr den Eimsbütteler Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement? Foto: Friederike von Vultejus
Ehrungen

Fristverlängerung beim Eimsbütteler Bürgerpreis 2018

Es habe bisher zu wenige Anmeldungen gegeben, die den Kriterien des Preises entsprächen, daher wird die Frist für Einreichungen auf den 15. Juni 2018 verlängert.

Von Eva Boller

Wer in Eimsbüttel sollte für sein besonderes soziales, kulturelles oder ökologisches Engagement dieses Jahr mit dem Bürgerpreis geehrt werden? Jede Person oder Institution im Bezirk Eimsbüttel kann Vorschläge für zu ehrende Personen einreichen.

Die Vorschläge sollen knapp schriftlich begründen, warum die betreffende Person es verdient hat den Eimsbütteler Bürgerpreis 2018 zu erhalten.

Preis wird seit 2005 vergeben

Die Bezirksversammlung Eimsbüttel vergibt den Preis seit 2005 jährlich für herausragendes ehrenamtliches Engagement. Die diesjährige, 13. Verleihung des Bürgerpreises soll am 30. August 2018 stattfinden.

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung Eimsbüttel, Mechthild Führbaum, ist die Schirmherrin der Veranstaltung. Dieses Jahr soll die Verleihung zum ersten Mal an nur eine Person vergeben werden.

Die Aktion Augen auf! der AWO Stiftung hat das Ziel alte Menschen aus Einsamkeit, Verwahrlosung und Entwürdigung zu holen. Stadtteilkoordinatoren, unter anderem in Eimsbüttel und Lokstedt, organisieren die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer. Wer die Aktion unterstützen möchte, kann das aktiv als Besuchsdienst oder im Rahmen einer Spende tun. Foto: Maria Feck

Nominieren für den Eimsbütteler Bürgerpreis

Bis zum 4. Mai können ehrenamtlich engagierte Eimsbütteler für den Bürgerpreis nominiert werden. Die Auszeichnung wird in diesem Jahr am 30. August bereits zum 13. Mal verliehen. Neu ist die Übergabe des Preisgeldes für den Gewinner.

In den vergangenen Jahren gab es teilweise bis zu fünf Preisträger. Die Ehrung ist verbunden mit einem Preisgeld, das ausschließlich für „gemeinwohlfördernde Projekte“ eingesetzt werden soll.

Kein politisches oder privatwirtschaftliches Engagement

Das außergewöhnliche Engagement im sozialen, kulturellen oder ökologischen Bereich kann innerhalb oder außerhalb von Vereinen und Verbänden geleistet werden. Nicht preiswürdig ist das Engagement jedoch, wenn es privatwirtschaftlichen oder beruflichen Zwecken dient.

Auch politisches Engagement innerhalb von Parteien, Parlamenten, der Bezirksversammlung und ihren Ausschüssen wird nicht ausgezeichnet. Wenn die parteipolitische Arbeit jedoch nur im Hintergrund steht und das freiwillige Engagement in einem anderen Bereich erfolgt, steht der Preisverleihung nichts im Wege.

Prüfung, ob es wirklich ein Ehrenamt ist

Bisher gab es, so Führbaum, zu wenige Anmeldungen, die den Kriterien des Preises entsprechen. Daher wurde die Frist für Einreichungen verlängert. Dieses Vorgehen sei, so Führbaum nicht ungewöhnlich.

Marco Schefflers Lieblingsort ist der Else-Rauch-Platz. Foto: Ada v. d. Decken

Scheffler muss Bürgerpreis nach fünf Stunden wieder abgeben

Marco Scheffler hat den Eimsbütteler Bürgerpreis erhalten. Das dachte er zumindest für einen Moment. Denn kurze Zeit später erhielt er eine Nachricht, dass er den Preis doch nicht erhalten soll. Die Gründe dafür bleiben nebulös.

Man müsse erst einmal genau prüfen, ob es sich bei den Einreichungen wirklich um ein Ehrenamt handele. Über den Sieger entscheide dann ein Gremien in dem Vertreter aus allen Parteien vertreten seien.

Neue Frist ist der 15. Juni 2018

Alle Eimsbütteler können somit ihre Vorschläge nun noch bis zum 15. Juni 2018 an folgende Adresse schicken:

Bezirksamt Eimsbüttel
Gremienbetreuung
Grindelberg 62-66
20144 Hamburg.

Bei Fragen zur Bewerbung kann man sich an das Bezirksamt Eimsbüttel wenden: Tel. 428 01 – 2008, 428 01- 2143 oder per Mail an Gremienbetreuung@eimsbuettel.hamburg.de.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Er zählt zu den Lebensrettern 2020: Colin Schubert. Eine Hamburgerin verdankt ihm sein Leben. Nun wird er mit dem Nivea-Preis ausgezeichnet.

Ein besseres Leben für wandernde Handwerker: Der Sozialreformer Adolph Kolping gründete 1853 in Köln das erste „Gesellenhospiz“. Heute zählt die „Kolpingsfamilie“ weltweit über 400.000 Mitglieder.

Sternstunde für den SV Eidelstedt: Der Verein hat die Jury überzeugt und einen Stern in Silber bekommen. Die „Sterne des Sports“ werden jährlich an gesellschaftlich engagierte Sportvereine verliehen.

Croissants, Eclairs und Tartes: Agnès Brinker hat sich mit ihren französischen Bäckereien einen Lebenstraum erfüllt. Im Eppendorfer Weg eröffnet sie nun einen dritten Standort.

Hoheluftchaussee 95
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern