Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Hamburg Eimsbuettel Fröhlicher Reisball
Fröhlich sein im "Fröhlichen Reisball". Foto: Monika Dzialas
Restaurantvorstellung

„Fröhlicher Reisball“: Makrobiotische Küche in Eimsbüttel

Im Naturkostladen "Fröhlicher Reisball" kann von montags bis freitags der Hunger mit veganen und makrobiotischen Variationen gestillt werden. In den am Wochenende stattfindenden Kochkursen kann zudem selbst der Kochlöffel geschwungen werden.

Von Monika Dzialas

Ganz unscheinbar am viel befahrenen Schulweg liegt der Laden „Fröhlicher Reisball„, in dem Naturkost groß geschrieben wird. Bereits seit 1992 finden in den Räumlichkeiten von Imke Lamberts und ihrem Team neben täglichen Mittagstischen auch Kochkurse und Fortbildungen rund um die makrobiotische Ernährung statt.

Fröhliches Mittagessen

Es ist Mittagszeit in Eimsbüttel und der Magen knurrt. Viele zieht es raus aus den Büros und rein in die gemeinschaftliche Esskultur. Diese ist so vielfältig, dass garantiert für jeden Ernährungstypen etwas dabei ist. Wer es fleischlos, frisch und regional mag, findet im Fröhlichen Reisball ein entsprechendes Angebot.

Hamburg Eimsbuettel Golden Temple Teehaus Salat. Foto: Monika Dzialas

Golden Temple Teehaus: Frisch nach ayurvedischer Art

Das Golden Temple Teehaus im Grindelviertel bietet von Dienstag bis Sonntag vegane Speisen nach ayurvedischer Art an. Neben einem würzigen Chai gibt es verschiedene Currygerichte, die kreativ zusammengestellt werden.

Von 12 Uhr bis 14:30 Uhr kochen die Mitarbeiterinnen mit Zutaten aus ihrem Naturkostladen und frischem Gemüse aus biologischem Anbau aus dem Umland. Das Angebot variiert von Tag zu Tag und wird im Vorfeld auf der Facebook-Seite bekannt gegeben.

Im Gleichgewicht mit Yin und Yang

Die Gerichte drehen sich zwar nicht ausschließlich um den Reis, doch diesem wird im Fröhlichen Reisball, wie es der Name schon sagt, eine große Bedeutung zugesprochen. Er bildet nämlich die Basis für das richtige Verhältnis von Yin und Yang in der makrobiotischen Ernährung. Dabei werden die Lebensmittel entweder der ausdehnenden Kraft des Yin oder der zusammenziehenden Kraft des Yang zugeordnet. Zudem wird in der makrobiotischen Küche auf Fertiggerichte und Zucker verzichtet.

Das "Hindukusch" ist eine Institution im Univiertel. Foto: Robin Eberhardt

Hindukusch – Reis und mehr

Im Univiertel versteckt zwischen Kiosken, Bäckereien, Asia-Imbissen und weiteren gastronomischen Betrieben liegt etwas unscheinbar das Hindukusch. Dabei ist das afghanische Restaurant eine langjährige Institution im Grindelviertel.

Doch die Makrobiotik als Lehre vom großen Leben, wie es aus dem Griechischen übersetzt heißt, geht weit über Regeln für eine Ernährung im Gleichgewicht hinaus. Sie bezieht außerdem einen respektvollen Umgang im menschlichen Zusammenleben und einen stets neugierigen Geist mit ein.

Makrobiotik kennenlernen

Lamberts, die Gründerin des Fröhlichen Reisballs, setzt sich nicht nur beruflich mit der Lehre auseinander. Im Zuge der Krebserkrankung ihrer Mutter beschäftigte sie sich mit der Wissenschaft rund um das Gleichgewicht von Yin und Yang und entdeckte darin ihre Leidenschaft.

Neben dem Mittagstisch bietet sie in ihrem Naturkostladen auch monatlich verschiedene Kochkurse zur makrobiotischen Ernährung an und hält Vorträge über die Grundgedanken dieser Philosophie.

Der kleine Hunger zwischendurch

Für den kleinen  Hunger zwischendurch gibt es ein Angebot von Kuchen, Broten oder herzhaften Snacks. Bei den Kuchen wird stets auf eine Zubereitung ohne herkömmlichen Zucker geachtet. Das soll jedoch nicht heißen, dass die Lust nach Süßem nicht befriedigt wird, da Alternativen wie Reismalz zum Süßen verwendet werden.

Auch der Durst muss gestillt werden. Dafür empfehlen Lamberts und ihr Team den makrobiotischen Kukichatee, einen japanischen Grüntee. Für Kaffeeliebhaber wird ein Espresso an der Siebträgermaschine zubereitet. Alternativ gibt es auch koffeinfreien Kaffee aus Lupinen und Getreide.

Hamburg Eimsbuettel Gloria Bar

„Gloriabar“: Tradition in der Belle

Von Dienstag bis Sonntag öffnet die Gloriabar im südlichen Eimsbüttel seine Türen und hält von süßen Kuchen bis herzhaften Burgern und Pizzen für jeden Geschmack etwas bereit.

Nach dem Mittagessen und dem Kaffee können die Gäste durch eine Auswahl makrobiotischer Spezialitäten und fachbezogener Literatur stöbern.

Der Fröhliche Reisball im Schulweg 22 hat montags bis freitags von 11 bis 18 Uhr geöffnet, den Mittagstisch gibt es von 12 bis 14:30 Uhr.

Verwandter Inhalt

Nachdem das Sternerestaurant „Jellyfish“ insgesamt vier Vandalismusattacken erlitt, soll es zum 17. Mai schließen.

Zur Enttäuschung vieler schließt das „Café Kompass“ am 28. April im Weidenstieg 24. Planungen für einen neuen Standort bestehen nicht.

In den frühen Morgenstunden haben Unbekannte die Scheiben des Sterne-Restaurants „Jellyfish“ mit Stein- und Betonbrocken eingeschlagen. Es ist in Eimsbüttel der zweite Fall von Vandalismus innerhalb einer Woche.

Authentisch indisch im modernen Gewand: Am 22. Oktober hat das „AuthenTikka“ in Eimsbüttel seine Türen geöffnet. Neben klassischer indischer Küche gibt es auch typisches Streetfood.

-
Neu im Stadtteilportal
Plakatwerkstatt e.V.

Veilchenstieg 29
22529 Hamburg

Anzeige
Anzeige