Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Symbolfoto Polizei Raubüberfall
Symbolfoto: Ada von der Decken
Explosion

Geldautomatensprengung mit Verfolgungsjagd in Eidelstedt

Am Samstagmorgen wurde in Eidelstedt ein Geldautomat gesprengt. Trotz einer Verfolgungsjagd mit der Polizei konnten die Täter flüchten. Das Fluchtfahrzeug wurde kaputt an der Autobahn gefunden. Die Serie von Geldautomatensprengungen hält damit an.

Von Fabian Hennig

Am Samstagmorgen wurde wieder ein Geldautomat gesprengt, dieses Mal in Eidelstedt. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen sprengten vier unbekannte Täter gegen 3 Uhr den Geldausgabeautomaten und flüchteten mit einem hochmotorisierten Fahrzeug in Richtung Ekenknick/Lohkampstraßen.

In letzter Zeit war es immer wieder durch herbeigeführte Explosionen zu Geldautomatensprengungen gekommen. Im April wurde in Eppendorf ein Automat gewaltsam geöffnet, in den Monaten davor in Harvestehude, der Hafencity und Schnelsen.

Verfolgungsjagd auf der Autobahn

Das Fluchtfahrzeug konnte im Rahmen der Sofortfahndung mit insgesamt 13 Streifenwagen auf der Autobahn A23 gesichtet und zunächst verfolgt werden. Während der Verfolgungsfahrt wendete das Fahrzeug an der Anschlussstelle Schnelsen und fuhr im weiteren Verlauf entgegen der Fahrtrichtung wieder auf die A7 auf, wo der Fahrer einen Unfall verursachte.

Geldautomaten gesprengt – an der Osterstraße wurde ein Automat „nur“ verwüstet

Am Wochenende wurde in Eppendorf wieder ein Geldautomat aufgesprengt, in Barmbek gab es eine versuchte Sprengung. Der zerstörte Geldautomat an der Osterstraße steht damit nicht in Zusammenhang.

Die Täter flüchteten anschließend zu Fuß weiter über die dortigen Baustellen. Die intensiven Fahndungsmaßnahmen, zu welchen auch ein Polizeihubschrauber der Bundespolizei und ein Personenspürhund der Polizei Schleswig-Holstein eingesetzt wurden, führten nicht zur Ergreifung der Täter.

Wieder Entzündung von Gasen

Erste Ermittlungen haben ergeben, dass der Audi zuvor gestohlen worden war. Die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen waren ebenfalls gestohlen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird weiter untersucht.

Symbolfoto Polizei Foto: Max Gilbert

Zeugenaufruf nach Sprengung eines Geldautomaten

Vergangene Nacht wurde am Klosterstern ein Geldautomat gesprengt. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Die abschließenden Ermittlungen zum Tatvorgang dauern an. Nach den ersten Erkenntnissen könnte die Sprengung durch die Einleitung und Entzündung von Gasen erfolgt sein. Auch bei vorherigen Geldautomatensprengungen waren die Täter in der Form vorgegangen. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen übernommen.

Verwandter Inhalt

Bauarbeiter haben in Schnelsen gestern eine Weltkriegsbombe entdeckt. Die A7 musste gesperrt werden.

Gestern morgen haben Passanten in Lokstedt im Deepenstöcken eine Leiche gefunden. Die Polizei vermutet, dass der Tote kurz zuvor in ein Tierbestattungsinstitut eingebrochen war.

Vergangenen Donnerstag hat ein PKW einen Fußgänger in der Kollaustraße erfasst. Nun suchen die Ermittler nach Zeugen.

Vom Wirtschaftsdirektor zum Restaurantbesitzer: Lars Heemann hat die halbe Welt gesehen. Jetzt ist er zurück in Eimsbüttel und hat mit dem „Heemann“ ein eigenes Restaurant eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Jaeinechterberthold

Roonstrasse 13
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen