Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Katja Husen soll neue Bezirksamtsleiterin in Eimsbüttel werden. Foto: Grüne Hamburg
Das Bezirksamt könnte vorzeitig eine neue Leiterin bekommen: Katja Husen. Foto: Grüne Eimsbüttel
Bezirksamt Eimsbüttel

Katja Husen soll Bezirksamtsleiterin werden

Die Grünen-Politikerin Katja Husen könnte künftig das Bezirksamt Eimsbüttel leiten. Grüne und CDU haben sich auf die Kandidatin geeinigt. Ihre Wahl würde das vorzeitige Ende der Amtszeit von Kay Gätgens (SPD) bedeuten.

Von Bianca Multerer

Seit dem 5. September steht fest: Katja Husen tritt als Kandidatin um die Bezirksamtsleitung in Eimsbüttel an. Damit würde die Geschäftsführerin zweier medizinischer Zentren am UKE den derzeitigen Amtsinhaber Kay Gätgens von der SPD ablösen. Seine Amtszeit läuft zwar noch bis 2023. Doch bei den Bezirkswahlen im Mai konnten die Grünen mit 37,2 Prozent die Mehrheit der Sitze in der Bezirksversammlung holen und haben damit die Möglichkeit, einen neuen Bezirksamtschef zu wählen.

Anzeige

„Katja Husen hat viel Führungserfahrung und findet sich auf der politischen Ebene sehr gut zurecht“, so die Fraktionsvorsitzende der Grünen Lisa Kern. „Es ist wichtig, dass wir mehr Frauen mit den notwendigen Kompetenzen in Führungspositionen integrieren.“

Ein „neuer politischer Stil“

Während die Grünen und CDU sich auf Katja Husen als neue Bezirksamtschefin verständigen konnten, reagierte die SPD mit Ablehnung. „Der künftigen Koalition geht es einzig um den Austausch der Bezirksamtsleitung und nicht um die allseits anerkannte fachliche Kompetenz, die Kay Gätgens mitbringt“, äußerte sich SPD-Fraktionsvorsitzender Gabor Gottlieb zur geplanten Abwahl des derzeitigen Amtsleiters. Die Entscheidung der neuen Koalition, die Stelle des Bezirksamtschefs nicht öffentlich auszuschreiben, zeige einen „neuen politischen Stil“. Die SPD würde sich „daran nicht beteiligen“, so der Vorsitzende.

Seit August befinden sich die Grünen in Koalitionsverhandlungen mit der CDU. Dagegen wurden die Sondierungsgespräche mit der SPD, die auf eine über 20-jährige Zusammenarbeit mit den Grünen zurückblicken kann, abgebrochen. Bereits nach ihrem Wahlsieg gaben die Grünen bekannt, dass sie die Bezirksamtsleitung stellen wollten.

Die 43-jährige Biologin Katja Husen ist Geschäftsführerin des Zen­trums für Molekulare Neurobiologie Hamburg sowie des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE). Seit über zwanzig Jahren ist sie Mitglied bei den Grünen und wurde schon mit Anfang 20 deren Bundessprecherin. Später gehörte sie dem Bundesvorstand der Partei an. Von 2004 bis 2008 war sie Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft.

Verwandter Inhalt

Die Grünen und die CDU Eimsbüttel haben sich am Sonntag auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Die Parteimitglieder werden kommende Woche darüber abstimmen.

Holger Requardt tritt die Nachfolge von Thorsten Kruse an. Damit hat Eimsbüttel einen neuen Sozialdezernenten.

Die Linke freut sich über den Bruch der Grünen mit der SPD – und findet gleichzeitig scharfe Worte zur gewählten Alternative. Die Diskrepanz zwischen Grünen und CDU liege unter anderem in der Verkehrspolitik.

Am 21. August hat in der Eimsbütteler Chaussee 84 die „Pizzamacherei“ eröffnet. Gäste können hier ihre Pizzatoppings frei kombinieren und ihre Pizza in familiärer Atmosphäre genießen.

-
Neu im Stadtteilportal
PHOTO PORST

Tibarg 44
22459 Hamburg

Anzeige
Anzeige