Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Hamburg-Eimsbuettel-Biking-Borders-Oscar-Burdelski-Schueler-Ukraine-Spenden.jog
Für die Tour nach Dänemark leiht sich Oscar das Fahrrad seiner Schwester Ala aus. Foto: Miriam Burdelski
Spendenaktion

Für die Ukraine: Schüler Oscar fährt mit dem Rad zur dänischen Grenze

Der elfjährige Oscar aus Eimsbüttel fährt in den Maiferien mit dem Fahrrad nach Dänemark. Sein Antrieb: Spenden für die Ukraine sammeln.

Von Christian Litz

Oscar Burdelski ist elf Jahre alt, aus Eimsbüttel und fährt in den Maiferien mit dem Fahrrad nach Dänemark. Er will Spenden für die Ukraine sammeln.

Wie es dazu kam? Oscar schaute „Biking Borders. Der Film handelt von zwei Freunden, die von Berlin nach Peking radeln, um Spenden für den Bau einer Grundschule zu sammeln. „Da hat der Krieg gerade angefangen und ich habe mich gefragt, was kann ich machen?“

Anzeige

„Ich werde es schaffen“

Die Idee wurde immer größer. Freunde, die anfangs mitfahren wollten, sprangen wieder ab. Er fährt jetzt ohne sie. Auf der Website „Betterplace.org“ läuft die Spendenaktion. Stand Mittwoch, 18. Mai 2022, hat Oscar schon mehr als 1.750 Euro Spenden gesammelt.

Der Plan sei: 30 Kilometer am Tag. Das ist für ihn viel. Bisher ist er einmal um die Alster geradelt und einmal zu einem Freund nach Fuhlsbüttel, aber noch nie 30 Kilometer am Stück. „Ich werde es schaffen, weil ich unbedingt will, dass ich es schaffe.“ Das bedeutet: Eine Woche durchhalten.

Familie unterstützt

Es wird schwer werden, das wisse er. Doch er bleibt nicht ganz alleine: Sein Vater radelt mit, seine Großeltern auch.

Seine Schwester Ala, seine Mutter, der kleine Bruder und der große schwarze Hund werden im Bus nebenher fahren. Geschlafen wird im Bus, wenn es regnet, oder im Zelt, wenn das Wetter mitmacht.

Schwester Ala leiht ihr Fahrrad

Schwester Ala, die bald 9 Jahre wird, sagt, sie werde auch manchmal mitradeln. Weil Oscar eigentlich ihr Fahrrad verwendet – das, das er für die Tour bestellte, war etwas zu groß für ihn -, müsse er dann eben auf ein anderes Rad ausweichen.

Miriam Burdelski, die Mutter, sagt, der Druck sei nicht mehr so groß. Das Ziel ihres Sohnes sei es gewesen, 1.000 Euro Spenden zu bekommen. Die sind schon da.

Er fahre ohne Druck

Er fahrt jetzt also ohne Druck. Zurzeit kümmert sie sich um ausreichend Regenklamotten für die Fahrt. Der Wetterbericht hat nämlich schlechtes Wetter angekündigt. Die Jacke für Oscar sei bestellt und komme hoffentlich noch rechtzeitig.

Oscar sagt, wenn was mit dem Rad sei, könne er die Kette drauf machen und sein Papa könne den Reifen wechseln. Der sei im Bus für Notfälle.

Mit dem Fahrrad bis zur Grenze

Und er sagt: Er muss bis zur dänischen Grenze durchhalten. Klar, die Inspiration sei „Biking Borders“ gewesen. Er müsse also unbedingt bis zur Grenze kommen. „Ich muss das schaffen.“

Wer Oscars Reise begleiten will, kann das über die Social-Media-Kanäle seiner Mutter.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Der Kampf ums Klo an der Osterstraße geht in die nächste Runde. Peter Gutzeit (Die Linke) und Ellen Schuttrich (CDU) sammeln parteiübergreifend Unterschriften für eine öffentliche WC-Anlage. Sie sind sich sicher: Diesmal stehen die Chancen gut.

Seit mehreren Wochen stehen die Räume des „Superbiomarkts“ leer. Noch gibt es keinen Nachmieter.

Der „eimsbuettel.shop“ ist online! SPD-Politiker Niels Annen hat ihn getestet und seine bestellte Seife direkt beim „Seifenkontor“ in der Oberstraße abgeholt.

Im Café „Le Parisien“ an der Gärtnerstraße werden Croissants und Baguettes selbst gebacken. Neueröffnung.

-
Neu im Stadtteilportal
Antiquitäten Michael Klaas

Wrangelstraße 108
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern