arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Startschuss: Baugenehmigung für Villa Mutzenbecher erteilt
Die Villa Mutzenbecher im Niendorfer Gehege vor der Sanierung. Foto: Carolin Martz

Niendorfer Gehege

Startschuss: Baugenehmigung für Villa Mutzenbecher erteilt

Lange vom Abriss bedroht, jetzt ist ihr Erhalt endlich gesichert – die Genehmigung zur Sanierung der Villa Mutzenbecher nun endlich bewilligt und das Denkmal im Niendorfer Gehege gerettet.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Diese Woche ging die Genehmigung zur Sanierung der Villa Mutzenbecher schließlich bei dem Verein “WERTE erleben e.V.” ein. Bereits 2012 setzte sich der gemeinnützige Verein gegen vier weitere Bewerber mit dem Nutzungskonzept für die Zukunft der Gründerzeitvilla durch. Bis dahin verhinderte die Beharrlichkeit eines Mieters den Abriss. Der Mieter wird auch nach der Instandsetzung die Villa bewohnen.

“Wir sind sehr zuversichtlich, dass es nun endlich nach vorne geht”, erklärt Gesa Mueller von der Haegen, Architektin und Beirätin des Vereins “WERTE erleben e.V.”.

Baustart sollte eigentlich Oktober diesen Jahres sein, mit der Bewilligung war schon im Juni gerechnet worden. Da nun der Winter bevorsteht, wird in den nächsten Monaten nicht mehr viel passieren.

Aber passend zum World Heritage Year kann es im nächsten Jahr mit der denkmalgerechten Sanierung losgehen. Zunächst stehen die Veranda, der Balkon und die Südseite des Gebäudes auf dem Plan.

Werte erlebbar machen

Das Credo “Werte erleben” nimmt der Verein ernst – die Sanierung der Villa gibt Jugendlichen mit schwierigen Startchancen und Schülern eine Möglichkeit interdisziplinär zu lernen und ein Projekt aktiv mitzugestalten. Die Praktikanten lernen so auch historische Bauweisen kennen und diese kritisch zu beäugen.

“Schulen zeigen großes Interesse”, erzählt Mueller von der Haegen. “Erst gestern waren Kunstschüler der achten Klasse hier, um das Gebäude zu besuchen. Für einige war es das erste Mal in einem so alten, historischen Gebäude.”

Oder “Retro”, wie es die Kinder nannten. “Wir leisten so auch Übersetzungsarbeit und bringen den Kindern das Thema Denkmalschutz näher”, sagt die Architektin.

Ein historischer Ort zum Lernen

Die Villa ist eine der letzten Gebäude ihrer Art im gründerzeitlichen Landhausstil um 1900 errichtet.

Doch nicht nur kunsthistorisch ist das Gebäude wertvoll. Erst vor Kurzem besuchten auch Schüler im Rahmen ihres Physikunterrichts das Gelände als außerschulischen Lernort. Fachschüler vom Malerhandwerk kamen mit Studenten der HafenCity Universität zu einem Workshop zu Mineralfarben zusammen.

Bis Ende 2020 soll die Sanierung abgeschlossen sein, dann können Schüler von allgemeinbildenden Schulen, Berufsschüler und Studenten der HafenCity Universität die Villa Mutzenbecher als außerschulischen Unterrichtsort nutzen.

Erste Maßnahmen werden ergriffen, dass der Unterricht bald starten kann. Dafür ist die richtige Beheizung ein Thema. Es soll ein CO2-neutrales Beheizungssystem entstehen.

Anzeige

News

23. Mai 2019

Stadtentwicklung
Die ersten Entwürfe für das neue Stadtquartier

Bis zu 900 Wohnungen sollen auf dem Beiersdorf-Gelände entstehen. Am Samstag stellen die Planer ihre ersten Entwürfe vor. Wie wird das Quartier aussehen? Welche Vorgaben haben sich für die Planer ...

Vanessa Leitschuh
23. Mai 2019

Europawahl
CDU-Kandidat Heintze fordert strengere Regeln für Migration

Der Hamburger CDU-Kandidat für die Europawahl Roland Heintze will mit einer klaren Linie im Bereich Migration überzeugen. Sonst gäbe es nicht nur auf politischer, sondern auch auf gesellschaftlicher Ebene ein ...

Catharina Rudschies
23. Mai 2019

Vandalismus
Update: Scheiben von FDP und Grünen eingeschlagen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind die Scheiben des Abgeordnetenbüros der FDP und des Parteibüros der Grünen Eimsbüttel eingeschlagen worden. Die Tat könnte politisch motiviert sein, da am ...

Catharina Rudschies
22. Mai 2019

Eimsbüttels Artists
Tonbandgerät: Viel Lärm um viel

Ein Tonbandgerät kann Momente aufnehmen, speichern und auf Knopfdruck abspielen lassen. Das faszinierte eine Eimsbütteler Musikgruppe so sehr, dass sie sich nach dem analogen Gerät zur Tonaufzeichnung benannte. Während der ...

Alicia Wischhusen
22. Mai 2019

Europawahl
Fit für die Zukunft? “Wir müssen Innovationen fördern”

Hamburg ist ein starker Wirtschaftsstandort. Trotzdem hinken wir im internationalen Vergleich hinterher, wenn es um Digitalisierung und Innovationen geht. Wie können wir das ändern? Ein Gespräch mit dem FDP-Kandidaten für ...

Catharina Rudschies
22. Mai 2019

Partizipation
Schnelsener Zentrum gestalten: Bürgerbeteiligung online möglich

Bis zum 14. Juni können Bürger Anregungen und Ideen zur Mitgestaltung der Frohmestraße als Schnelsener Zentrum online einreichen. Die Themen reichen von Verkehr bis Freizeitgestaltung. ...

Sahra Vittinghoff
22. Mai 2019

Europawahl
“Der Klimakrise mit geballter Kraft entgegentreten”

Der Klimawandel ist eines der dringendsten Themen unserer Zeit. Wir sprachen mit der Eimsbüttelerin und Landesvorsitzenden der Grünen Anna Gallina, warum eine Klimapolitik auf europäischer Ebene so wichtig ist. ...

Catharina Rudschies
21. Mai 2019

Europawahl
Wie betrifft uns die Politik der EU? Ein Gespräch zur Europawahl

Steckt die Europäische Union (EU) in einer Krise? Und wie betrifft uns als Eimsbütteler die Politik der EU? Ein Gespräch mit dem Hamburger SPD-Kandidaten für die Europawahl Knut Fleckenstein über ...

Catharina Rudschies
21. Mai 2019

Klima
Uni Hamburg: Außenminister Maas informiert sich zur Klimaforschung

Bei einem Besuch an der Universität Hamburg hat sich der Außenminister Heiko Maas über die Klimaforschung informiert. Maas sprach dabei auch die politische Bedeutsamkeit zuverlässiger Studien an. ...

Alicia Wischhusen
21. Mai 2019

Bezirkswahlen
Piraten fordern im Bezirk mehr Transparenz und Beteiligung

Digitale Systeme haben das Potenzial, Transparenz und Bürgerbeteiligung in der Politik zu stärken. Martin Siebert-Schütz, Spitzenkandidat der Piraten für die Bezirkswahl in Eimsbüttel, erklärt im Interview, warum das gerade in ...

Catharina Rudschies
20. Mai 2019

Bezirksversammlung
FDPler und Ex-AfDler gründen Fraktion in Eimsbüttel

Seit Freitag besteht in der Bezirksversammlung Eimsbüttel das Bündnis "Liberale Fraktionsgemeinschaft Eimsbüttel". Das FDP-Mitglied Müller-Sönksen hat sich darin mit zwei ehemaligen AfD-Mitgliedern zusammen geschlossen. Wie kam es dazu? ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige