Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Tschentscher beim Bürgergespräch in Eimsbüttel
Hamburgs 1. Bürgermeister Peter Tschentscher beantwortete gestern Bürgerfragen. Foto: Robin Eberhardt

Fragestunde

Tschentscher beim Bürgergespräch in Eimsbüttel

Gestern Abend kam Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher in das Lindner-Park Hotel und stellte sich während einer Bürgersprechstunde den Fragen der Eimsbütteler.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Rund 100 Eimsbütteler Bürger fanden sich gestern Abend im Lindner-Park Hotel ein, um Hamburgs Bürgermeister zu aktuellen Themen zu befragen.

Hamburg muss attraktiv bleiben

Zu Beginn der Veranstaltung stellte Tschentscher in einer kurzen Ansprache heraus, dass Hamburg weiterhin eine attraktive Stadt bleiben soll. Dafür müssten verschieden Probleme angegangen werden, wie zum Beispiel günstigen Wohnraum zu schaffen und den öffentlichen Nahverkehr auszubauen.

Er betonte, dass es besonders wichtig sei, dass sich auch zukünftig Geringverdiener die Mieten in der Stadt leisten könnten und verwies auf die steigende Zahl der Baugenehmigungen, die die Stadt seit 2011 erteilte. Das hätte auch dazu geführt, dass die Mieten in Hamburg nicht so stark angestiegen seien als in anderen Deutschen Metropolen wie Berlin oder München.

Tschentscher will Ideen mitnehmen

Zudem würde der Ausbau des Nahverkehrs und speziell des U-Bahnnetzes zur Attraktivität der Stadt beitragen. “Es muss Freude machen mit der Bahn zu fahren”, erklärte Tschentscher und wies auf sein gestern veröffentlichtes Programm zum Ausbau des HVVs hin.

“Ich werde nicht jedes Problem, das heute angesprochen wird, lösen können”, sagte er zur Einleitung der Fragestunde und betonte, dass er auch da sei, um Ideen mitzunehmen.

Fragen zu Eimsbüttel und auch städtischen Themen

Die Fragen der Anwesenden drehten sich sowohl um Eimsbütteler Themen, wie zum Beispiel die Nachverdichtung in Eidelstedt als auch um städtische Themen wie der Vermüllung, dem Kohlekraftwerk in Moorburg und dem Hafenausbau.

Geduldig antworte der Bürgermeister auf die Fragen und zeigte auf, in wie weit die Stadt sich um Probleme kümmert. So seien rund 450 neue Mitarbeiter bei der Stadtreinigung eingestellt worden, die gegen die Vermüllung vorgehen sollen. “Da ist aber auch der Bürgersinn jedes einzelnen wichtig”, so Tschentscher und man müsse sich auch für die Stadt verantwortlich fühlen.

Diebsteich bewegt die Bürger

Größeren Redebedarf gab es zum Bau des neuen Fernbahnhofs Diebsteich. “Die Entscheidung den Fernbahnhof zu verlegen, hat die Deutsche Bahn getroffen und die Stadt Hamburg hatte keinen Einfluss darauf”, erläuterte der Politiker. “Rechtlich und praktisch kann die Entscheidung nicht mehr rückgängig gemacht werden.”

Der SPD-Mann betonte aber, dass die Stadt die Möglichkeit nutzt, die Entscheidung der Bahn zu verbessern und dass bald ein schöner neuer Stadtteil entstehen würde. Außerdem versprach er, dass er weitere Fragen schriftlich beantworten würde.

Radfahrer bewegte die Gemüter

Ein weiterer wichtiger Punkt an dem Abend waren Radfahrer, wobei es sowohl um den Ausbau der Velorouten ging als auch um das Verhalten und die Sicherheit der Radfahrer im Verkehr.

“Die Stadt baut jedes Jahr rund 30 bis 40 Kilometer neue Radwege“, entgegnete er dem Vorwurf, dass Hamburg sich nicht an das selbst vorgegebene Ziel einer fahrradfreundlichen Stadt halten würde.

Bessere Verkehrserziehung

Zur Sicherheit der Radfahrer verwies er auf den Hamburger Antrag im Bundestag zur Einführung des Abbiegeassistenten. Er appellierte auch an die Fahrradfahrer sich an die Regeln zu halten. Einen Fahrradführerschein sowie Nummernschilder für Räder lehnte er ab.

“Man muss die Kosten und den Aufwand abwägen.” Außerdem sehe er keine Mehrheit in der Bevölkerung für diese Maßnahme. Tschentscher setzt auf bessere Verkehrserziehung und stärkere Polizeikontrollen.

News

Geschichte
Straßennamen: Schopstraße

Osterstraße, Hoheluftchaussee, Gärtnerstraße: lebendige Einkaufsstraßen in Eimsbüttel und all die kleineren und kleinen Wohnstraßen – woher haben sie ihre Namen? Die Eimsbütteler Nachrichten klären in lockerer Folge auf... ...

Robin Eberhardt

Stellenangebote EMU
Marketing Praktikum bei den Eimsbütteler Nachrichten

Die Eimsbütteler Nachrichten sind ein crossmediales Nachrichtenmagazin aus Hamburg. Mit tagesaktueller Berichterstattung online und einem multithematischen Printmagazin versorgen wir den Bezirk Eimsbüttel mit spannenden Themen aus dem Viertel. Ein gut ...

Eimsbütteler Nachrichten

Verkehr
Vollsperrung der Krugkoppelbrücke

Letzte Phase der Sanierung: Ab dem 24. September kommt es zu einer Vollsperrung der Krugkoppelbrücke für den Autoverkehr. Die Vollsperrung wird bis Anfang Dezember bestehen bleiben. ...

Nele Deutschmann

Stellenangebote EMU
Werkstudent Marketing gesucht

Die Eimsbütteler Nachrichten sind ein crossmediales Nachrichtenmagazin aus Hamburg. Mit tagesaktueller Berichterstattung online und einem multithematischen Printmagazin versorgen wir den Bezirk Eimsbüttel mit spannenden Themen aus dem Viertel. Ein gut ...

Eimsbütteler Nachrichten

Tierpark Hagenbeck
Wahrzeichen vom “Tierpark Hagenbeck” wird renoviert

Das markante Jugendstiltor im "Tierpark Hagenbeck" wird nach 111 Jahren renoviert. Dazu arbeitet der Tierpark mit dem Denkmalschutzamt zusammen. ...

Robin Eberhardt

Gedenken
Stolpersteine im Grindelviertel verlegt

In der Nähe der Universität wurden am Freitag drei neue Stolpersteine von dem Künstler Gunter Demnig verlegt. Gedacht wird drei Frauen, die während des Nationalsozialismus deportiert und ermordet wurden. ...

Monika Dzialas

Fahrradklaukarte
#Fahrradklaukarte: Fahrraddiebstahl kann auch witzig

So ernst die Lage bei einem Fahrraddiebstahl auch ist und so viel Energie sie auch raubt, ein Quäntchen Hoffnung und Optimismus schadet nicht. Wir haben Inspirationen zum Schmunzeln und Ablenken ...

Monika Dzialas
Anzeige

Stellenanzeige
Abendschichtleiter im Bereich Kommissionierung gesucht

Willkommen bei MSV Medien Special Vertrieb GmbH + Co. KG - Ihrem Spezialisten der Literaturbeschaffung und des Medienmanagements für Unternehmen ...

Eimsbütteler Nachrichten

Drogenfahndung
Eiswagenfahrer bei Drogendeal beobachtet

Ein 28-jähriger Eiswagenfahrer verkaufte am gestrigen Abend nicht nur Eis, sondern wurde von Zivilfahndern dabei beobachtet, wie er Betäubungsmittel an einen mutmaßlichen Dealer durch das Fenster reichte. ...

Maximilian Neumann

Film und Musik
“Reeperbahn Festival”: Abaton zeigt Sondervorstellungen mit Gästen

Als Teil des "Reeperbahn Festival" zeigt das Abaton in diesen Tagen zahlreiche Filme mit besonderer Filmmusik oder Bezug zum Thema Musik. Bei Sondervorstellungen können Besucher mit Filmmusikern ins Gespräch kommen. ...

Max Gilbert
Emu Logo