arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen U5 – Eine neue U-Bahnlinie für Eimsbüttel
Die U5 soll eventuell über den Siemersplatz nach Lokstedt führen. Quelle: HVV

Stadtentwicklung

U5 – Eine neue U-Bahnlinie für Eimsbüttel

Die geplante U-Bahnlinie soll unter anderem die Busse entlasten und Lokstedt noch besser an die Innenstadt anbinden.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Der neue Erste Bürgermeister Tschentscher erklärte in seiner Regierungserklärung, dass die geplante U-Bahnlinie U5 von Bramfeld über den Hauptbahnhof bis zum Siemersplatz in Lokstedt führen wird. Zuletzt war noch von einer Abkürzung der Route die Rede gewesen.

Es herrscht noch Unklarheit über die genaue Linienführung

Die geplante Strecke soll mehr als 100.000 Menschen in den Stadtteilen Eimsbüttel, Bramfeld, Steilshoop, Barmbek-Nord und Ohlsdorf an die U-Bahn anbinden. Daher ist das Interesse am genauen Streckenverlauf extrem hoch.

Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum von der Hamburger Hochbahn erklärt nun, dass an diversen Punkten noch Unklarheit über die genaue Linienführung herrsche.

U-Bahnhaltestelle Siemersplatz noch nicht sicher

Nach wie vor kämen zwei Varianten bei der Streckenführung in Frage: Entweder verläuft die U5 über den Siemersplatz, führt von dort über Hagenbecks Tierpark oder sie hält gar nicht am Siemersplatz und stattdessen südlich davon am Lohkoppelweg.

Bei letzterer Variante würde die U5 aus der Innenstadt kommend bereits in der Höhe der Gärtnerstraße (Hoheluft-West) abzweigen, um dann über Lohkoppelweg und die Haltestelle Hagenbecks Tierpark weiter in den Hamburger Westen zu den Arenen im Volkspark und zum Osdorfer Born zu fahren. Eine U5-Haltestelle am Siemersplatz würde dann entfallen.

Scharfe Kurven mit U-Bahn nicht fahrbar

Kreienbaum erklärt, dass der südlichere Verlauf über den Lohkoppelweg womöglich besser geeignet sei, weil die U-Bahn dann in einer sanften Kurve in Richtung Hamburger Westen geführt würde. Wenn jedoch der Siemersplatz eine U-Bahnhaltestelle erhält, müsste die Streckenführung einen größeren Schlenker machen, da eine scharfe Kurve nicht fahrbar sei.

“Ob die Linie U5 nun über den Siemersplatz oder den Lohkoppelweg führen soll, ist eine politische Entscheidung”, sagte Kreienbaum weiter. Welche Variante kommt, ist aber noch nicht entschieden.

U5 Haltestelle Stephansplatz statt Jungfernstieg

Da es einen zu großen baulichen Aufwand bedeute, erwägen die Planer nun zum Beispiel auch, die neue Linie nicht direkt an den Bahnhof Jungfernstieg anzubinden. Für die U5 müsste sonst unter der Binnenalster ein neuer Bahnsteig entstehen. Zudem erklärt Kreienbaum, dass die Haltestelle Jungfernstieg bereits jetzt ein komplexes Bauwerk sei, in dem die Orientierung nicht immer so leicht falle.

Stattdessen könnte am Stephansplatz eine Haltestelle der U5 eingefügt werden, von der man dann – wie bei der Kellinghusenstrasse – bahnsteiggleich in die U1 zum Jungfernstieg umsteigen könne. “Wir befinden uns aber noch ganz am Anfang der Planungen”, erklärt Kreienbaum. “Wir stellen mehrere Möglichkeiten in der Machbarkeitsstudie gegenüber, die noch nicht endgültig sind.”

Die momentanen Pläne für die U5

Die Hochbahn unterteilt bei den Plänen der neuen U5 in die Abschnitte Ost, Mitte und West. Der Abschnitt Ost soll bei Bramfeld am Dorfplatz beginnen und er führt über die Gründgensstraße, die Fuhlsbüttler Straße und die Sengelmannstraße bis in die City Nord.

Nach aktuellen Planungen geht es dann weiter vom Borgweg unter der Barmbeker Straße, der Herderstraße und dem Winterhuder Weg. Von dort soll es dann über den Hauptbahnhof zur Haltestelle Stephansplatz gehen.

Eine Haltestelle an der Uni Hamburg

Eine separate Haltestelle für die Universität Hamburg ist noch im Gespräch. Im Abschnitt West soll die Linie jedenfalls von der Universität kommend unter der Grindelallee und der Hoheluftchaussee entlangführen.

Entlastung der Buslinien

Die neue U-Bahn-Strecke soll unter anderem auch die Metrobuslinie 5 entlasten, die mit rund 60.000 Fahrgästen pro Tag, die am stärksten frequentierte Buslinie in Hamburg ist. Abgeschlossen sei die Machbarkeitsstudie über den Streckenverlauf aber erst im Frühsommer. Die endgültige Entscheidung werde dann 2019 im Planfeststellungsverfahren getroffen.

Für 2021 ist der Baubeginn vorgesehen und ab 2026 könnte dann der erste Streckenabschnitt in Betrieb gehen. Insgesamt werden die Bahngleise für die U5 etwa 28 Kilometer lang sein. Bei einem Preis von 80 bis 120 Millionen Euro pro Kilometer, lägen die Kosten für das ganze Projekt bei über einer Milliarde Euro.

Vollautomatisch gesteuert

Wenn sie dann gebaut ist, soll die Linie U5 fast komplett unterirdisch verlaufen und vollautomatisch gesteuert werden. Dadurch soll eine dichte Taktung ermöglicht werden, bei der alle 90 Sekunden eine Bahn kommt. Dafür werden neuartige Züge sowohl mit als auch ohne Führerstand entwickelt. Außerdem müssen auf allen Haltestellen spezielle Bahnsteigtüren eingebaut werden.

Teherani gestaltet Design für U5-Bahnstationen

Der Hamburger Star-Architekt Hadi Teherani wird bei der Gestaltung der U5 Haltestellen voraussichtlich beteiligt sein, da er mit seinen Vorschlägen den internationalen Wettbewerb für das Design gewonnen hatte.

Wie soll die neue U5-Linie verlaufen?
Anzeige

News

19. März 2019

Verkehrsunfall
Tödlicher Unfall in Stellingen – LKW überrollt Radfahrer

Heute Mittag wurde in Stellingen ein Fahrradfahrer von einem Lastkraftwagen überrollt. Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung zwischen Holstenkamp und Große Bahnhofstraße. Der Fahrradfahrer erlag seinen Verletzungen an der ...

Anna Korf
Anzeige
19. März 2019

Jubiläum
Happy Birthday, VITA-Apotheke!

Die VITA-Apotheke am Heußweg ist in allen Gesundheitsfragen für viele Menschen ein wichtiger Ansprechpartner: In diesem März wird sie 20 Jahre alt. Bekannt ist die Apotheke für ihre besonders persönliche ...

Eimsbütteler Nachrichten
19. März 2019

Straßenumfrage
Kinderverbot im “Moki’s Goodies”: “Das ist als würde man Rentner ausschließen”

Die Inhaberin des Eimsbütteler Cafés "Moki's Goodies" hat sich für ein Konzept entschieden, bei dem Babys und Kleinkinder nicht erwünscht sind. Diese Entscheidung hat eine Debatte ausgelöst, die weit ...

Alicia Wischhusen
19. März 2019

Schließung
“Hafendieb” schließt nach eineinhalb Jahren Betrieb

Das Label "Hafendieb" schließt seine einzige Filiale. Die freigewordene Energie möchten die Inhaber für künftige Projekte nutzen. ...

Alicia Wischhusen
Anzeige
19. März 2019

Stellenanzeige
Spargelhof Bolhuis sucht Verkäufer/innen in Voll- und Teilzeit

Wir bieten unseren Kunden während der Saison von Mitte April bis ca. Mitte August (ernteabhängig) stechfrischen Spargel, frische Erdbeeren und Kirschen an. ...

Eimsbütteler Nachrichten
18. März 2019

Geldstreitigkeiten
Messerangriff: Streit unter Prostituierten in der Lappenbergsallee

Am Sonntagmittag gipfelte in der Lappenbergsallee ein Streit um Geld zwischen zwei Prostituierten in einem Messerangriff. Eine der Frauen kam mit Schnittwunden an der Hand in ein Krankenhaus, die Täterin ...

Anna Korf
17. März 2019

Wiedereröffnung
Sahra Tehrani: Umzug aus Platzmangel

Designerin Sahra Tehrani entwirft und produziert in Eimsbüttel Fair-Trade-Mode. Um mehr Platz für ihr Studio zu haben, ist sie im Februar von der Weidenallee 61 in die nicht weit gelegene ...

Anna Korf
17. März 2019

Zwischen Windel und Gin Tonic
WG-Kolumne #4: Und wer bist du?

Eine Kolumne über die Möglichkeiten alternativer Lebensentwürfe. In der Reihe "WG-Kolumne - Zwischen Windel und Gin Tonic" berichtet unsere Autorin aus ihrer Eimsbütteler Studierenden-WG: Eine Wohnung, ein Pärchen, ein Baby ...

Nele Deutschmann
16. März 2019

100 Jahre Frauenwahlrecht
Frauen hatten oft doch keine Wahl

Vor genau 100 Jahren, dem 16. März 1919, durften Frauen das erste Mal in der Geschichte an den Hamburger Bürgerschaftswahlen teilnehmen. Wir haben mit einer Eimsbüttelerin gesprochen, die die Entwicklung ...

Catharina Rudschies
15. März 2019

Unfall
Lokstedt: Auto prallt gegen Laternenmast

Am Donnerstagabend kollidierte ein Auto mit einem Laternenmast. Die Feuerwehr konnte den verletzten Fahrer aus seinem Fahrzeug retten. ...

Anna Korf
15. März 2019

Schnullergate
Kinderfreie Zone im Moki’s Goodies

Das Café Moki's Goodies hat mit der Entscheidung, Kinder unter sechs Jahren aus dem Café auszuschließen, heftige Reaktionen ausgelöst. Die alte Debatte, ob Kinder als störend empfunden und somit ...

Nele Deutschmann
Veranstaltung am 17. März um 10:00

Antikmarkt in Rotherbaum

So langsam geht die Flohmarktzeit wieder los und auch der Antikmarkt im Pöseldorf Center startet seine diesjährige Saison. Zahlreiche Händler präsentieren ihr Angebot aus den Bereichen Kunst, Schmuck, Porzellan und vielen ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 18. März um 20:00

Preview: “Norddeutschland bei Nacht” im Abaton

Der Norden von oben: Wie sieht es aus, wenn die meisten von uns schlafen und sich die Dunkelheit über Norddeutschland gelegt hat? Mit Bildern aus der Luft zeigt “Norddeutschland bei Nacht” ...

Nele Deutschmann
13. März 2019

Kriminalität
So sicher ist Eimsbüttel

Am Dienstag hat die Polizei die Kriminalstatistik 2018 veröffentlicht. Die Zahl der Strafdelikte variiert je nach Hamburger Bezirk. Wie sicher ist Eimsbüttel? ...

Catharina Rudschies
13. März 2019

Nachverdichtung
Lokstedt: Wie viel Nachverdichtung ist zumutbar?

In Lokstedt sollte im Bereich des Lohkoppel-, Ansgar- und Rimbertwegs ursprünglich eine Nachverdichtung mit 250 Wohnungen erfolgen. Weil Anwohner dieses Vorhaben skeptisch aufgenommen haben, ist der Bebauungsplanentwurf "Lokstedt 67" überarbeitet ...

Anna Korf
13. März 2019

Stadtreinigung
“Hamburg räumt auf”: Frühjahrsputz auch in Eimsbüttel

In wenigen Tagen beginnt die hamburgweite Putzaktion "Hamburg räumt auf". In diesem Jahr beteiligen sich besonders viele Eimsbütteler. ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige