Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Der Mobilitätspunkt ist nun eröffnet. Foto: Kay Becker
Mobilität

Mobilitätspunkt an der U-Bahn Hoheluftbrücke eingeweiht

An der Hoheluftbrücke wurde heute der neue Mobilitätspunkt eingeweiht. Dieser beinhaltet moderne Fahrradstellplätze und eine Fahrradleihstation. Und auch die U-Bahnstation wurde im Zuge der Erneuerung barrierefrei ausgebaut.

Von Fabian Hennig

An der U-Bahn Hoheluftbrücke wurde heute von Verkehrssenator Frank Horch und Bezirksamtsleiter Kay Gätgens der neue Mobilitätspunkt eingeweiht. Der Verkehrsknotenpunkt soll dadurch attraktiver für die Pendler werden. Zudem wurde die Bahnstation barrierefrei umgebaut.

Seit 2015 setzt die P+R-Betriebsgesellschaft das vom Hamburger Senat beschlossene Bike-and-Ride-Entwicklungskonzept um. In dessen Rahmen sollen an allen U- und S-Bahnhaltestellen die Möglichkeiten zum Abstellen von Fahrrädern ausgeweitet und verbessert werden. Hierfür stellt der Senat Budgetmittel in Höhe von insgesamt 30 Millionen Euro zur Verfügung.

600.000 Euro für die Hoheluftbrücke

In direkter Nachbarschaft zur Hoheluftbrücke bietet die B+R-Station nun 420 Stellplätze für Fahrräder. Außerdem beinhaltet das Mobilitätsangebot auch eine StadtRad-Anlage mit 26 Stellplätzen. Insgesamt soll der Mobilitätspunkt eine Verknüpfung von barrierefreiem ÖPNV und Fahrrad für die Stadtteilerschließung bieten.

Die Basketballdamen der BG Hamburg West haben feiern den Pokalsieg. Foto: Patrick Willner

Basketballerinnen von BG Hamburg West gewinnen Hamburger Pokal

Die Damenmannschaft um Spieltrainerin Sükran Gencay hat im vergangenen Wochenende den Hamburger Basketball Pokal gewonnen und damit nach dem Meistertitel den zweiten großen Erfolg in dieser Saison erzielt.

Der Plan der Stadt Hamburg ist eine deutliche Aufwertung des Umfeldes an der Hoheluftbrücke durch die neue B+R-Anlage. Die meist wild abgestellten Fahrrädern und „Fahrradleichen„, die früher dort anzutreffen waren, sollen geordneter abgestellt werden.

40 von den 420 Stellplätzen sind in zwei abschließbaren Sammelanlagen untergebracht, von den anderen 380 kostenfreien Stellplätzen sind knapp die Hälfte überdacht. Flächensparende „Doppelstockparker“ und Schließfächer mit Auflademöglichkeit für E-Bikes runden das Angebot ab, für das die P+R-Betriebsgesellschaft insgesamt 600.000 Euro investierte.

5,6 Millionen für den Umbau der U-Bahn-Station

Im Zuge des barrierefreien Umbaus wurden ein Aufzug eingebaut, der Bahnsteig verlängert und für einen niveaugleichen Ein- und Ausstieg erhöht. Gleichzeitig wurde das Glasdach in der Schalterhalle wieder hergestellt. Ein taktiles Leitsystem hilft sehbehinderten Menschen bei der Orientierung. Für den Umbau, der im vorgesehenen Zeitrahmen von 15 Monaten abgeschlossen werden konnte, investierte die Hochbahn 5,6 Millionen Euro.

Die Eröffnungszeremonie mit Kay Gätgens, Frank Horch und Jan Krampe von der P+R-Betriebsgesellschaft. Foto: Kay Becker
Die Eröffnungszeremonie mit Kay Gätgens, Frank Horch und Jan Krampe von der P+R-Betriebsgesellschaft. Foto: Kay Becker

Auch Verkehrssenator Frank Horch war bei der Eröffnung zu Gast und freut sich über den neuen Mobilitätspunkt: „Urbane Mobilität ist vielfältig und umfasst verschiedene Verkehrsmittel. Hierfür ist der Mobilitätspunkt Hoheluftbrücke ein gutes Beispiel.“ Der kurze Wege zwischen U-Bahn, Bus und einer modernen Fahrradstation biete den Hamburgern eine große Flexibilität, sagte Horch.

Gegen zehn Uhr war die Unfallstelle noch abgesperrt. Foto: Eimsbütteler Nachrichten

Radfahrerin stirbt bei Unfall mit Lastwagen

Am Montagmorgen ist in Eimsbüttel eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall mit einem LKW tödlich verunglückt. Die Frau konnte an der Unfallstelle nicht wiederbelebt werden.

Dazu gehöre auch der zügige barrierefreie Ausbau der U-Bahn-Haltestellen, damit die Menschen möglichst komfortabel zu jedem Ort in der Stadt gelangen können. Im Rahmen des senatsfinanzierten Ausbauprogramms baut die Hochbahn in diesem Jahr an insgesamt 14 Haltestellen. Ende des Jahres sollen 80 der 92 Haltestellen barrierefrei erreichbar sein.

Zufriedener Bezirksamtsleiter

Kay Gätgens, Bezirksamtsleiter aus Eimsbüttel, stellte fest: „Wir wissen aus der Bürgerbeteiligung unseres Zukunftskonzeptes Eimsbüttel 2040, dass die Menschen moderne, vernetzte und sichere Mobilität wollen.“ Dieser wichtige Verkehrsknoten sei deshalb auch Baustein für die Zukunftsfähigkeit des Bezirks. Dass in einigen Monaten alle 14 U-Bahn-Stationen im Bezirk barrierefrei sein würden, sei eine gute Botschaft für Senioren, Menschen mit Behinderung und Familien mit Kinderwagen, so Gätgens.

Die U3-Haltestelle Hoheluftbrücke ist ein wichtiger Zugang zum Hamburger U-Bahn-System und der zentrale Umstiegspunkt zur meistgenutzen Buslinie Deutschlands, der MetroBusLinie 5. Die U3-Haltestelle Hoheluftbrücke wird täglich von über 20.000 Fahrgästen genutzt.

Verwandter Inhalt

Knapp 1.000 Hamburger haben einen Zuschuss für ihr Lastenrad beantragt. Damit ist der Fördertopf leer. Die Umweltbehörde prüft eine Fortführung im nächsten Jahr.

Ab 15. Oktober können Hamburger einen Zuschuss für die Anschaffung eines Lastenrads beantragen. Die Umweltbehörde setzt so ein Zeichen für einen nachhaltigeren Verkehr.

Wie sollen sich Hamburger in Zukunft fortbewegen? Das möchte die Stadt gemeinsam mit ihren Bürgern erarbeiten. Interessierte können in Eimsbüttel und sieben weiteren Orten in Hamburg ihre Meinung zum zukünftigen Verkehr einbringen.

Nachhaltig spielen und lernen: In Stellingen hat die Kita „elbzwerge“ neu eröffnet. Hier sollen Kinder spielerisch ihre Umwelt entdecken und wertschätzen lernen.

-
Neu im Stadtteilportal
About Body

Lappenbergsallee 40
20257 Hamburg