arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Veloroute trifft auf Kopfsteinpflaster
Anwohner des Weidenstiegs fürchten um das Flair ihrer Kopfsteinstraße. Foto: Carolin Martz

Weidenstieg

Veloroute trifft auf Kopfsteinpflaster

Bezirk und Anwohner haben erneut über den Erhalt des historischen Kopfsteinpflasters im Weidenstieg und in der Tornquiststraße diskutiert. Durch beide Straßen führt die “Veloroute 2” für Radfahrer. Nun tagte die Fokusgruppe “Straßenbelag”, in der Anwohner an der Entscheidung beteiligt werden. Ein erster Kompromiss ist in Aussicht.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

In Tempo-30-Zonen wie der Tornquiststraße und dem Weidenstieg soll der Fahrradverkehr als Mischverkehr auf der Fahrbahn geführt werden. Problem: Durch die Straßen führt die “Veloroute 2″, eine für Fahrradfahrer vorgesehene Strecke von der Innenstadt bis nach Eidelstedt. Das Kopfsteinpflaster ist gerade bei Nässe für Radfahrer glatt. Das Ausweichen auf die Gehwege ist nur Kindern bis zehn Jahren erlaubt.

Seit über zehn Jahren diskutieren Anwohner und Bezirk, ob und in welcher Form die Straßenzüge für den Radverkehr optimiert werden müssen. Seit September 2016 ist die Planungsphase und damit auch die Anhörung der Behörden und politischen Gremien eingeläutet, deren Ergebnisse die Entscheidung über die für Frühjahr 2018 geplanten Baumaßnahmen beeinflussen.

Die Fokusgruppe “Straßenbelag”, in der die Anwohner vertreten sind, kommt zu dem Schluss, dass das historische Pflaster erhalten bleibt und die Fahrbahn mit Natursteinen ausgebessert werden soll.

Auf den Straßenbelag kommt es an

Die Fokusgruppe ist eine von insgesamt 51 Gremien, die im Rahmen der Entscheidung über das Kopfsteinpflaster tagen. Thema sind hier die verschiedenen Varianten für die Umgestaltung des Straßenbelags. Zu der Gruppe gehören neben Anwohnern und Nutzern der Straßenzüge auch drei Vertreter des Bezirksamtes sowie zwei Ingenieure der mit der Planung beauftragten Ingenieurgesellschaften Schmeck + Junker und LEHNE.

Experte Stefan Osternack von der LEHNE Ingenieurgesellschaft merkte in der Sitzung an, es gebe für die Ausgestaltung einer Straße als Veloroute keine zwingende Vorgabe. Eine asphaltierte Fahrbahn sei aber empfohlen. Die Teilnehmer der Fokusgruppe sprachen sich jedoch sowohl im Weidenstieg als auch in der Tornquiststraße gegen eine Asphaltierung aus, da sie dem Charakter der Straßen nicht gerecht werde. Nach Angaben des Bezirksamtes ist das Ergebnis der Fokusgruppenarbeit eine Lösung mit Natursteinpflaster. Diese würde nun weiter verfolgt. Die Bürger brachten auch die Idee einer Einbahnstraßenregelung. Die Bezirksverwaltung prüfe derzeit, ob diese realisiert werden könne.

Geschnittenes Großsteinpflaster als Kompromiss

Für den Erhalt des bestehenden Kopfsteins spricht aus Sicht der Fokusgruppe “Straßenbelag” die Optik, die zum gründerzeitlichen Quartierscharakter und dem Denkmalensemble passe und die Geschwindigkeit von Autos und Radfahrern reduziere. Über die entstehende Lärmbelästigung herrscht Uneinigkeit. Einige Anwohner haben sich nach eigenen Angaben mit dem Lärm arrangiert. Andere beklagten sich über den holprigen Untergrund.

Die Mehrheit sprach sich im Weidenstieg und in der Tornquiststraße zwischen Fruchtallee und Doormannsweg für ein geschnittenes Großsteinpflaster aus. Bei dieser Variante werden die bestehenden Steine herausgenommen, der Kopf abgeschnitten und die Oberfläche bearbeitet. Anschließend werden die Steine in Beton zurück in die Straße gebettet. Dort, wo Parkfläche ist, bleiben die alten Steine an Ort und Stelle. Die zu erwartenden Kosten für einen solchen Umbau liegen über einer asphaltierten Straße und werden einen längeren Zeitraum für die Arbeiten in Anspruch nehmen. Zwischen dem Doormannsweg und dem Heußweg soll das Kleinpflaster der Tornquiststraße erhalten bleiben und lediglich stellenweise ausgebessert werden.

Dem Erhalt des Pflasters stehen aller Voraussicht nach auch die im März 2017 startenden Sielbauarbeiten unter der Bismarckstraße nicht im Wege. Nach Angaben der LEHNE Ingenieurgesellschaft liegt eine abschließende Stellungnahme des ausführenden Unternehmens Hamburg Wasser zwar noch nicht vor, es sei jedoch unwahrscheinlich, dass die Arbeiten in offener Bauweise ausgeführt würden. Die Gefährdung des historischen Pflasters sei hierdurch nicht zu erwarten.

Stimmen aus Eimsbüttel

Mit Plakaten und Unterschriftenlisten kämpft eine Anwohnerinitiative für den Erhalt des Kopfsteinpflasters. “Wir betonen besonders den Ensembleschutz und die Ästhetik unserer Straßen”, so Bruno Lowitsch, einer der Sprecher der Initiative. Er betonte, dass gerade das Kleinpflaster in der Tornquiststraße das “Fahrradfreundlichste” aller Pflastersorten in Hamburg sei und damit der Veloroute nicht im Wege stehe. “Wir wollen den Erhalt des Pflasters ohne die Verbesserungen für den Radverkehr zu behindern”, versicherte Lowitsch. In vielen Geschäften im Viertel lägen Listen aus, in die sich Befürworter des Pflasters eintragen könnten. Zur gestrigen Bezirksversammlung habe die Initiative bereits 600 Unterschriften von Befürwortern des Pflasters mitgebracht.

“Wir wissen, dass den Anwohnern ihr Kopfsteinpflaster sehr wichtig ist. Wir können das verstehen und streben auf jeden Fall eine einvernehmliche Lösung an,” betonte auch Anne Schum, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD Eimsbüttel und Sprecherin des Kerngebietsausschusses. Sie ist sich sicher: “Einer vollständigen Asphaltierung werden wir in keinem Fall zustimmen.” Fabian Klabunde, Verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bezirksfraktion, betonte, seine Fraktion wolle erst die Bürgerbeteiligung aller Fokusgruppen abwarten, um aufgrund aller Ergebnisse ein politisches Urteil fällen zu können. Man strebe aber eine Lösung an, die mit den Anwohnern zusammen erarbeitet wird, betonte der Grüne-Sprecher.

 

Anzeige

News

15. Dezember 2018

Neueröffnung
“Monsieur Rémi” bringt Galettes nach Eimsbüttel

Mit der Eröffnung des kleinen Restaurants "Monsieur Rémi" haben nun bretonische Klassiker wie Galette an die Osterstraße gefunden. Ein Besuch lohnt sich. ...

Fabian Hennig
14. Dezember 2018

Schließung
Cosy Bar muss nach 18 Jahren schließen

Fast zwei Jahrzehnte gehörte die Cosy Bar zum Nachtleben Eimsbüttels. Nun bekam Betreiber Marco Scheffler überraschend die Kündigung. ...

Vanessa Leitschuh
13. Dezember 2018

Neueröffnung
“Hatari” im Eppendorfer Weg eröffnet

Seit vergangenem Donnerstag hat im Eppendorfer Weg das Hatari geöffnet. Die neue Filiale ist nun schon das vierte Restaurant seiner Art. Den schmackhaften süddeutschen Gerichten und der Schwarzwaldatmosphäre tut das ...

Fabian Hennig
13. Dezember 2018

Hamburger Sportgala
Eimsbüttel siegt beim “Sportler des Jahres”

Gleich drei der vier Auszeichnungen bei der gestrigen Hamburger Sportgala gingen an Eimsbütteler Sportler: Die Auszeichnungen für den "Sportler des Jahres", die "Mannschaft des Jahres" und der "Ehrenpreis". ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 13. Dezember um 19:00

Beer Tasting im Mr. Ape

Wer des Glühweins in der Vorweihnachtszeit schon überdrüssig ist, für den ist das Beer Tasting im Mr. Ape die perfekte Abwechslung zum abendlichen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Gemeinsam mit der BrewDog ...

Eimsbütteler Nachrichten
Veranstaltung am 21. Dezember um 21:00

Singer/Songwriter Sebó im Birdland

Rap meets Songwriting: Mit Sebó könnt ihr im Birdland einer wunderbaren Vermischung dieser beiden Musikstile lauschen. Als Special Guest ist bei diesem Auftritt Joe Welsing mit dabei.  Das Gitarrespielen hat Sebó sich ...

Fabian Hennig
11. Dezember 2018

Polizei
Mutmaßliche IS-Unterstützerin in Eimsbüttel festgenommen

Die Bundespolizei hat eine Eimsbüttelerin festgenommen, die beschuldigt wird, den IS unterstützt zu haben. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 22. Dezember um 17:15

Märchenerzählerin am Weihnachtsmarkt Apostelkirche

Der Weihnachtsmarkt an der Apostelkirche ist in vollem Gange, zwischen Glühweinduft und Tannenzweigen werden eure Kleinen von der Märchenerzählerin in verzauberte Welten gebracht. Der Weihnachtsmarkt an der Apostelkirche zählt zu ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 14. Dezember um 20:00

“MusicUnited”: Musikprojekt für geflüchtete Menschen

Musik vereint. Die Sprache der Musik wird international gesprochen und vereint Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Aus diesem Grund hat das “Eidelstedter Bürgerhaus” das Projekt “MusicUnited” gegründet. Das so entstandene Ensemble tritt am ...

Alicia Wischhusen
9. Dezember 2018

Literatur
Autorin auf vier Pfoten: “Ich, Mina aus der Gärtnerstraße”

Die Eimsbütteler Autorin Susanne Bienwald hat vor kurzem ihr neues Buch "Ich, Mina aus der Gärtnerstraße" veröffentlicht - oder war es doch ihr Hund Mina? ...

Alicia Wischhusen
7. Dezember 2018

Radfahren
Lenzsiedlung: Sammelaktion für kostenloses Lastenrad

In Lokstedt sollen bald schwere Lasten einfach, umweltfreundlich und kostenlos mit einem Lastenrad transportiert werden können. Eine Initiative sammelt Spenden für die Anschaffung. ...

Nele Deutschmann
7. Dezember 2018

CDU-Parteivorsitz
CDU-Parteitag: Eimsbüttelerin Angela Merkel bekommt Nachfolgerin

Am Freitagnachmittag ging bei der CDU eine Ära zu Ende, nach 18 Jahren gibt Bundeskanzlerin Angela Merkel den Parteivorsitz an Annegret Kramp-Karrenbauer ab. Dass Merkel in Eimsbüttel geboren wurde und ...

Fabian Hennig
7. Dezember 2018

Weltraumgrüße
Uni Hamburg: Viele Grüße aus dem Weltraum

Die Universität Hamburg hat einen Gruß aus den Weiten des Universums erhalten. Mit einer Videobotschaft richtete sich ISS-Kommandant Alexander Gerst an die Studierenden und Mitarbeiter seiner ehemaligen Universität. ...

Fabian Hennig
Anzeige
7. Dezember 2018

Stellenangebote EMU
Werkstudent im Marketing gesucht

Die Eimsbütteler Nachrichten sind ein crossmediales Nachrichtenmagazin aus Hamburg. Mit tagesaktueller Berichterstattung online und einem vierteljährlichen Printmagazin versorgen wir den Bezirk Eimsbüttel mit spannenden Themen aus dem Viertel. Ein gut ...

Eimsbütteler Nachrichten

Unsere Partner

Anzeige