Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Hamburg Eimsbuettel Weisses Dinner
Gemeinsames Schlemmen in Weiß. Foto: Osterstraße e.V.
Nachbarschaftstreff

Weißes Dinner 2018 fällt aus

Das "Weiße Dinner" in Eimsbüttel wird dieses Jahr ausfallen. Schuld daran ist das unvorhersehbare Wetter und damit verbundene Kosten, die der Osterstraßen e.V. nicht mehr tragen will.

Von Monika Dzialas

Nachdem das Hamburger Schietwetter Eimsbüttels „Weißes Dinner“ rund um die Apostelkirche im vergangenen Jahr die Laune verhagelt hat, fällt es in diesem Jahr ganz aus. Dies wurde bei der Befragung der Mitglieder des verantwortlichen Vereins Osterstraße e.V. beschlossen. Zudem fehle es an freiwilligen Helfern und das Risiko schlechten Wetters sei zu hoch.

Wetterlage zu riskant

Trotz großer Nachfrage kann die jährlich stattfindende Dinnerparty in Weiß diesmal nicht stattfinden, da einerseits die Mitglieder des zuständigen Osterstraßen e.V. bei einer Befragung beschlossen, die Gestaltung anderer Feste und Märkte in Eimsbüttel dem „Weißen Dinner“ vorzuziehen. Andererseits haben sich „nicht so viele Freiwillige für die Organisation gemeldet und der Vorbereitungsaufwand ist zu groß“, berichtet die Quartiersmanagerin des Vereins Arlette Andrae.

„Volle Kanne“: Freiwillige bewässern Osterstraße

Die Beete in der Osterstraße sind aufgrund der anhaltenden Hitze in einem schlechten Zustand. Die Aktion "Volle Kanne" des Osterstraßen e.V. bietet jetzt Hoffnung für die Begrünung entlang der Einkaufsstraße.

Darüber hinaus sei für den Osterstraßen e.V. als Organisator das unvorhersehbare Wetter zu riskant: „Ohne Petrus im Team kann das Weiße Dinner nicht stattfinden“, so Andrae. Da das gemeinschaftliche Dinieren durch die Spenden der Anwesenden finanziert wird, ist es nicht haltbar, wenn nur wenige teilnehmen. Im Vorjahr musste der Verein die Gelder für die notwendigen Vorbereitungen übernehmen.

Französisches Flair in Eimsbüttel

Das 2010 erstmalig in der Eimsbütteler Schopstraße stattgefundene „Weiße Dinner“ ist ein Ableger des französischen „Dîner en blanc“. Angefangen hat dieses 1988 als spontan vergrößerte Gartenparty von Francois Pasquier in Paris und wurde in den folgenden Jahren immer bekannter, sodass es schließlich im Innenhof des Louvre und anderen zentralen Orten der französischen Hauptstadt mit einer wachsenden Teilnehmerzahl zelebriert wurde.

In einem Festakt des Emilie-Wüstenfeld-Gymnasiums wurde die 20-jährige Partnerschaft mit dem Collège Emile Zola in Rouen gefeiert. Foto: Margarita Ilieva

20 Jahre Partnerschaft zwischen Eimsbüttel und Frankreich

Das Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium feierte gestern das zwanzigjähriges Jubiläum der Partnerschaft mit dem "Collège Emile Zola" aus der französischen Stadt Rouen.

Der Ort wird erst eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn preisgegeben. Dabei kann jeder teilnehmen und muss einen Tisch, Stühle, weiße Stofftischdecken, stilvolles Geschirr, ein dreigängiges Menü mit passenden Getränken und natürlich Menschen, mit denen der Moment geteilt werden soll, mitbringen.

Von Paris nach Eimsbüttel

Inzwischen findet das Konzept des „Dîner en blanc“ weltweit in zahlreichen Metropolen Anklang und wurde 2008 in Deutschland zum ersten Mal in Hannover ausgerichtet.

Das Hamburger Riesenpicknick wurde in den vergangenen Jahren an unterschiedlichen Standorten veranstaltet. Nach den Anfangsjahren in Eimsbüttel wurde es 2012 auf der Michelwiese durchgeführt. Doch „es war so schön, dass wir es nach Eimsbüttel zurückgeholt haben“, erzählt Andrae. Ende August 2014 war es dann soweit und der Stellinger Weg verwandelte sich in eine weiße Dinnerlandschaft.

Hamburg Eimsbuettel Weisses Dinner Abendstimmung
…bis in die späten Abendstunden. Foto: Osterstraße e.V.

Die Eimsbütteler müssen aber nicht ganz auf das „Weiße Dinner“ verzichten. Auch in anderen Stadtteilen wird gemeinsam unter freiem Himmel geschlemmt.

Für das kommende Jahr sehe es, laut Andrae, jedoch wieder besser aus, da sich der neu gegründete Stadtteilverein Eimsbüttel um die Ausrichtung kümmern könnte.

Verwandter Inhalt

Fast zwei Jahrzehnte gehörte die Cosy Bar zum Nachtleben Eimsbüttels. Nun bekam Betreiber Marco Scheffler überraschend die Kündigung.

2015 erstrahlte die Osterstraße das letzte Mal in weihnachtlichem Glanz. Dieses Jahr bekommt die Einkaufsstraße wieder eine festliche Beleuchtung.

Der XXL-Flohmarkt zog viele Eimsbütteler trotz des schlechten Wetters aus ihren Häusern. Vom frühzeitigen Ende ließen sich die Stöbernden ihre Laune aber nicht verhageln.

Am 25. September hat in den Räumen des ehemaligen Cafés Osterdeich das „Herz und Bauch“ eröffnet. In dem Café trifft balinesische Exotik auf hamburgische Gemütlichkeit.

-
Neu im Stadtteilportal
Lotsen.Shop

Hoheluftchaussee 29
20253 Hamburg

Anzeige
Anzeige