Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Der schwer verletzte Demonstrant liegt am Boden.
Der schwer verletzte Demonstrant liegt am Boden und wird von Rettungskräften versorgt. Foto: HamburgNews
Tag der Arbeit

1. Mai-Demo: Polizist verletzt Demonstranten schwer

Ein Polizist hat am 1. Mai am Bahnhof Schlump einen Demonstranten zu Boden gestoßen und schwer verletzt. Ein Video dokumentiert den Vorfall.

Von Christiane Tauer

Nach dem Ende der Demonstration am 1. Mai an der U-Bahn-Station Hagenbecks Tierpark ist es am Montagabend zu einem Vorfall auf der Schäferkampsallee vor der U-Bahn-Station Schlump gekommen.

Ein Polizist der Hamburger Polizei hat einen Demonstranten zu Boden gestoßen und dabei so schwer verletzt, dass der Mann auf der Straße liegen blieb. Rettungskräfte sollen ihn laut Medienberichten ins Krankenhaus gebracht haben.

Anzeige

Polizeigewalt bei 1. Mai-Demo

Den Eimsbütteler Nachrichten liegt ein Video von HamburgNews vor, das die Szenen am Schlump am 1. Mai zeigt. Der Demonstrant läuft zunächst rückwärts auf der Straße und hält dabei einen Regenschirm in der Hand. Um ihn herum herrscht ein Getümmel aus Demonstrierenden und Polizei.

Von links rennt dann ein Polizist auf ihn zu. Mit Wucht stößt der Polizist den Demonstranten zu Boden.

Rettungskräfte versorgen verletzten Demonstranten

Es folgt ein Schnitt, dann eine weitere Szene. Der Demonstrant liegt am Boden und wird von anderen Demonstranten umringt. Polizisten stehen in einiger Entfernung daneben.

Erneut ein Schnitt. In der nächsten Szene sind Rettungskräfte der Polizei zu sehen. Eine Notärztin wird von Polizisten zu dem Verletzten geführt. Ein Polizist sagt: „Liegt auf der Fahrbahn.“ Die folgenden Szenen zeigen, wie der Mann versorgt wird.

Ermittlungen wegen Verdachts auf Körperverletzung

Auf Twitter teilte die Polizei am Montagabend um kurz nach 21 Uhr die Information zu dem Vorfall. „Uns wurde inzwischen ein Video bekannt, das ein Einschreiten von Polizeikräften am Bahnhof Schlump zeigt. Ein Mann erlitt dabei schwere Verletzungen. Das Dezernat Interne Ermittlungen wurde umgehend informiert.“

Auf Nachfrage der Eimsbütteler Nachrichten erklärt Tim Spießberger von der Pressestelle der Innenbehörde, dass das Dezernat Interne Ermittlungen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt gegen einen Bediensteten der Polizei Hamburg führe. Aufgrund der laufenden Ermittlungen könne man keine weiteren Angaben machen.

Wer hat den Notarzt gerufen?

Auch die Pressestelle der Polizei hält sich bedeckt. Eine Antwort gibt es weder auf die Frage, ob es vor dem Vorfall eine besondere Aktion gab, noch, wer den Notarzt gerufen hat. „Uns liegen hierzu keine weiteren Erkenntnisse vor“, teilte Sprecher Florian Abbenseth mit.

Der Vorfall ereignete sich am Rande der Demonstration „Das System ist die Krise – Anarchismus in die Offensive“. Von der U-Bahn-Station Hagenbecks Tierpark aus wollten sich bis zu 1.000 Teilnehmende in Richtung Theodor-Heuss-Platz am Bahnhof Dammtor bewegen.

1. Mai: Schwarzer Block aus 200 Vermummten

Eigentlich sollte die Demonstration am 1. Mai um 16 Uhr starten. An der Spitze des Aufzugs habe sich aber ein weitgehend vermummter schwarzer Block von etwa 200 Personen formiert, teilt die Polizei in einer Pressemitteilung mit. Trotz mehrfacher Aufforderung hätten sie die Vermummung nicht abgelegt. Daraufhin verzögerte sich der Start immer weiter.

Zudem sollen Transparente mit strafrechtlicher Relevanz zu sehen gewesen sein. Diese wurden auf Anweisung der Polizei entfernt.

Demonstranten wollten in die Schanze fahren

Der schwarze Block habe zwar versucht, sich in Bewegung zu setzen – die Polizei verhinderte das aber. Zu Festnahmen kam es dabei nicht. Letztlich soll der Versammlungsleiter der Demonstration laut Polizei entschieden haben, die Veranstaltung als stationäre Versammlung zu beenden.

Wie mehrere Medien berichten, sollen die Teilnehmenden in Polizeibegleitung zur U2 geströmt sein, um in die Schanze zu gelangen. Am Bahnhof Schlump ereignete sich dann der Vorfall zwischen Polizist und Demonstrant.

Ausschnitte aus dem Video von HamburgNews.

Am 1. Mai gab es mehrere Demos in Hamburg. In Harvestehude forderten Demonstrierende zur Umverteilung auf.


Lokal. Unabhängig. Eimsbüttel+

Du willst wissen, was in Deinem Bezirk wichtig ist? Mit Eimsbüttel+ behältst du den Überblick!

  • Exklusiver Online-Content
  • Artikel aus unserem Print-Magazin jederzeit online lesen
  • Optional: das Magazin alle drei Monate per Post

Anzeige

Entdecken Sie LOKL Produkte

Sichern Sie sich Ihre Lieblingsprodukte direkt hier und unterstützen Sie lokale Anbieter.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Am Mittwochabend hat die Polizei das Karstadt-Gebäude an der Osterstraße umstellt. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Was bekannt ist.

Polizei und SEK in der Osterstraße: Eine Frau soll mit einem länglichen Messer auf einem Dach gestanden haben.

Ein Mann soll auf dem Campus der Universität Hamburg volksverhetzende Äußerungen gemacht haben. Was bekannt ist.

„Der Geheime Garten“ hat eine zweite Filiale eröffnet. Mit einer Neuerung: Ein Café ergänzt den Blumenladen.

-
Neu im Stadtteilportal
Vocal Coaching Maika Rose


20220 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern