Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Hamburg Eimsbuettel Demo Radentscheid. Foto: Monika Dzialas
In den frühen Morgenstunden auf der Bogenstraße. Foto: Monika Dzialas
Fahrradstadt Hamburg

Auftakt für Radentscheid Hamburg

Am Mittwochmorgen versammelten sich die Mitglieder der Bürgerinitiative „Radentscheid Hamburg“ auf der Bogenstraße, um ihren Schützlingen einen sicheren Fahrradweg zu ebnen. Auf die Auftakt-Veranstaltung folgen weitere Aktionen.

Von Monika Dzialas

Am frühen Morgen, wenn die ersten Sonnenstrahlen den neuen Tag erleuchten, begeben sich viele Kinder und Jugendliche auf den Weg zur Schule. Dabei gehen sie zu Fuß, werden gefahren oder nehmen das Fahrrad. Doch bei letzterer Option verabschieden viele Eltern ihre Kinder mit einem mulmigen Gefühl, da sie sich um die Sicherheit ihres Nachwuchses auf den Fahrradwegen sorgen.

Sicherer Weg zur Schule

Um diesem Gefühl Ausdruck zu verleihen, veranstaltete die Bürgerinitiative „Radentscheid Hamburg“ am Mittwochmorgen eine einstündige Demonstration auf der Bogenstraße. Die rund 30 Beteiligten stellten sich zwischen der Ida-Ehre-Stadtteilschule und dem Helene-Lange-Gymnasium als „People Protected Bike Lane“ auf die Markierung der Fahrradspur, um somit einen Schutz dieser zu symbolisieren.

Fahrräder an der Hoheluftbrücke. Foto: Karoline Gebhardt

Zahl der Fahrraddiebstähle geht leicht zurück

Der Senat veröffentlichte im Zuge einer Anfrage vonseiten der CDU eine Statistik über Fahrraddiebstähle in Hamburg. Die Zahl der Entwendungen ging im vergangenen Jahr zwar zurück, dennoch bleibt die Aufklärungsquote gering. Besonders auffällig sind die hohen Zahlen in Eimsbüttel.

Vorbeigehende Eltern, die ihre Kinder auf dem Schulweg begleiteten, begrüßten das Engagement und finden es „genau richtig so“.

Fahrradfreundliche Gesetze

Die im Mai vergangenen Jahres gegründete Hamburger Bürgerinitiative gehört zum Trägerverein „Changing Cities e.V.“. Dieser konnte mit dem Projekt „Volksentscheid Fahrrad“ in Berlin ein Gesetz zum Ausbau der Infrastruktur zugunsten der Fahrradfahrer erreichen.

Objektiv und subjektiv geschützt

Das Anliegen der Initiativen ist sowohl eine objektive wie auch subjektive Sicherheit der Fahrradfahrer. Einerseits setzen sich die Aktivisten für eine physische Abtrennung nach dänischem und niederländischem Vorbild ein. Schutzstreifen seien zwar erst einmal wichtig, aber besser wären für sie eine eigens für Radfahrer ausgelegte Fahrradstraße.

Fahrradstadt, Fahrrad, Eimsbüttel, Straße, Verkehr, Fahrradweg, Gehweg, Straße, Clara Wissmach

Fahrradwege in Eimsbüttel: Hamburgs holpriger Weg zur Fahrradstadt

Hamburg soll Fahrradstadt werden. Der Ausbau von Velorouten hat begonnen. Einige Maßnahmen gehen jedoch nach hinten los und bringen Radfahrer in Lebensgefahr.

Wichtig ist den Unterstützern jedoch auch das Sicherheitsgefühl der Radwegnutzer. Der Sprecher der Initiative Philipp Bitting spricht damit vor allem Kinder und ältere Menschen an, die sich durch die weiß markierte Abtrennungslinie nicht ausreichend geschützt fühlen und somit eher das Fahrrad stehen lassen, um auf andere Verkehrsmittel zurückzugreifen.

Regelmäßige Aktionen

Die Aktion in der Bogenstraße war „die Erste, aber nicht die Letzte“, berichtet Bitting. Für ihn war dieses erste Zeichen in Hamburg ein „guter Auftakt und ein gutes Signal“. Es sollen monatlich weitere Aktionen folgen. Bereits am 28. März ist in der Max-Brauer-Allee vor dem Gymnasium Allee die nächste Demonstration geplant.

„Kidical Mass“ kommt nach Hamburg

Für Anfang Juni plant der „Radentscheid Hamburg“ eine „Kidical Mass“. Zu diesem an die Critical Mass angelehnten Format sind Kindern mit ihren Eltern eingeladen.

Hamburg Eimsbuettel Pressekonferenz Ties Rabe_Monika Dzialas

Zwei neue Schulen für Eimsbütteler Grundschüler

Der Bezirk Eimsbüttel wird immer kinderreicher und die Zahl der Erstklässler steigt stetig an. Um diese Entwicklung aufzufangen, werden zwei neue Grundschulen nahe der Lutterothstraße gegründet.

Gemeinsam werden sich die Veranstalter und alle Interessierten an einem Sonntag Nachmittag zu einer Fahrradtour von der Alster bis zum Stadtpark machen. Damit wollen sie die Aufmerksamkeit auf eine größere Rücksichtnahme für Fahrradfahrer und eine für sie nötige veränderte fahrradfreundliche Infrastruktur lenken.

Verwandter Inhalt

Am vergangenen Samstag hat ein unbekannter Fahrradfahrer die 62-jährige Frau vom Fahrrad gestoßen und ihre Handtasche geklaut. Die Polizei fahndet nach dem Täter.

Martin Busche zählt mit uns allen die Tage, die uns Corona stiehlt und führt ein öffentliches Tagebuch: subjektiv, ehrlich, schonungslos. Bis Corona uns hoffentlich scheidet.

In Eimsbüttel könnte bald eine kostenlose Fahrradreparaturstation stehen. Dafür sammelt der Verein „Westwind“ derzeit Spenden.

Vintage Kleider suchen neues Zuhause: Im Stellinger Weg hat mit „Fabulously Old Things“ ein neuer Secondhand-Laden eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Cryosizer Club HH1

Hoheluftchaussee 77
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen