Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Der Eingangsbereich des Neubauprojektes "Wohnen am Eimsbütteler Marktplatz für die Generation 60+". Foto: Oliver Heissner
Der Blick auf den Eingangsbereich des Bauprojekts am Eimsbütteler Marktplatz. Foto: Oliver Heissner
Wohnungsbau

Bauprojekt am Eimsbütteler Marktplatz gewinnt Deutschen Bauherrenpreis

Der Neubau am Eimsbütteler Marktplatz ist mit dem Deutschen Bauherrenpreis ausgezeichnet worden. Dort sind 26 Wohnungen für Menschen entstanden, die 60 Jahre oder älter sind.

Von Marianne Bruhns

Mit dem Projekt „Wohnen am Eimsbütteler Marktplatz für die Generation 60+“ hat die Wohnungsbaugenossenschaft Kaifu-Nordland den „Deutschen Bauherrenpreis 2020“ gewonnen. Das Eimsbütteler Bauprojekt erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Bauen in städtebaulich schwierigen Lagen“.

Projekt: Wohnen am Eimsbütteler Marktplatz

Die Kaifu-Nordland stellte den Neubau bereits 2016 in Kooperation mit LRW Architekten und Stadtplaner Loosen, Rüschoff + Winkler fertig. Die Baukosten beliefen sich auf 4,1 Millionen Euro.

Der Neubau umfasst 26 Wohnungen, die barrierearm gestaltet sind. Dabei handelt es sich jeweils um Zwei-Zimmer-Wohnungen, die 47 bis 63 Quadratmeter groß sind. Davon sind 17 geförderte Wohnungen mit einer durchschnittlichen Miete von 6,03 Euro pro Quadratmeter und neun freifinanzierte Wohnungen mit 11,12 Euro pro Quadratmeter durchschnittlicher Miete.

Das Grundstück gehörte bereits zu großen Teilen der Kaifu-Nordland. Um die ungenutzte Baulücke füllen zu können, erwarb die Baugenossenschaft ein Sondernutzungsrecht für weitere Flächen bei der Stadt Hamburg. So konnten sie die begrenzte Grundstücksfläche optimal nutzen und neuen Wohnraum im Zentrum Eimsbüttels schaffen.

Qualität vor Quantität

Der „Deutsche Bauherrenpreis“ zeichnet herausragende Wohnungsbauprojekte aus und achtet dabei vor allem auf hohe Qualität zu vertretbaren Kosten.

„Wohnungsbau ist und bleibt die mit Abstand wichtigste Bauaufgabe in Deutschland“, so die Auslober des Preises. Momentan könne noch nicht ausreichend auf die wachsende Nachfrage nach Wohnungen reagiert werden. Es müsse beim Wohnungsbau aber vor allem darauf geachtet werden, nicht die Qualität aus den Augen zu verlieren.

Durch den „Deutschen Bauherrenpreis“ werde deutlich, wie gut das gelingen kann: „Mit den vielen 20 herausragenden und ausgezeichneten Projekten zeigen wir, dass dieser Spagat möglich ist“, erklären die Veranstalter.

Verwandter Inhalt

Das neue Magazin zum Thema Wohnen ist da! Die Ausgabe #19 ist ab heute am Kiosk und online erhältlich.

Eimsbüttel hinterlässt einen Abdruck in seinen Bewohnern – früher wie heute. Vater und Tochter erzählen von ihren Eindrücken – mit mehr als drei Jahrzehnten Zeitunterschied. Ein Viertel, eine Wohnung, zwei Generationen.
Von Wolfgang & Catharina Rudschies

Seit fast hundert Jahren erlebt die Genossenschaft KAIFU NORDLAND eG den Wandel des Wohnens in Eimsbüttel. Zeit zu reden: Wie ist die Lage auf dem Hamburger Wohnungsmarkt? Und welche Rolle spielen Genossenschaften? Ein Interview mit Vorstand Dennis Voss.

Vintage Kleider suchen neues Zuhause: Im Stellinger Weg hat mit „Fabulously Old Things“ ein neuer Secondhand-Laden eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Cryosizer Club HH1

Hoheluftchaussee 77
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen