Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Der Kreuzungsbereich am Heußweg soll pünktlich zum Osterstraßenfest fertiggestellt werden. Foto : Marthe-Marie Nowak
Der Osterstraßenumbau zwischen Heußweg und Emilienstraße verzögert sich. Foto: Marthe-Marie Nowak
Frost zwingt zur Pause

Osterstraßenumbau verzögert sich weiter

Witterungsbedingt pausieren derzeit die Bauarbeiten in der Osterstraße. Eigentlich sollte die Fahrbahndecke zwischen Heußweg und Emilienstraße aufgebracht werden. Wann die Arbeiten starten können, ist noch nicht klar.

Von Matthias Berger

Es ist nicht die erste Verzögerung beim Osterstraßenumbau: Der vierte Bauabschnitt zwischen Heußweg und Emilienstraße sollte nach den ursprünglichen Planungen des Bezirksamtes bereits im Juni 2016 fertig sein. Daraus ist nichts geworden und nun wird sich die Fertigstellung aufgrund der winterlichen Temperaturen weiter verzögern.

Die Fahrbahn zwischen Heußweg und Emilienstraße wird in der Zwischenzeit mit einem Bindemittel angespritzt und mit Edelsplitt abgestreut. Bis das Material gebrochen ist, bleibt die Straße für den Verkehr gesperrt. Wann die Asphaltarbeiten beginnen können, hängt jetzt vom Witterungsverlauf ab.

Um die Osterstraße „ins 21. Jahrhundert zu überführen“, so der damalige Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke, hat die Verkehrsbehörde 7,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Breitere Fußwege, die Verlagerung des Radverkehrs auf die Fahrbahn, Verkehrsinseln als Querungsmöglichkeiten für Fußgänger sowie Sitzgelegenheiten und neue Pflanzen sollen der Einkaufsmeile mehr den Charakter eines Boulevards verleihen. Der Osterstraßenumbau war für den Verkehrsplanungspreis nominiert, verpasste die Auszeichnung aber knapp.

Kritik am Osterstraßenumbau

Ganz unumstritten ist der Umbau bis heute aber nicht. Die Linke befürchtet Mietsteigerungen und eine Verdrängung der inhabergeführten Läden, auch der Wegfall von mehr als 100 Parkplätzen sorgte für Unmut bei Gewerbetreibenden, Anwohnern und Kunden.

Zuletzt hatte es erneut Diskussionen um das Schrägparken an der Osterstraße gegeben. Die ursprüngliche Lösung, sogenannte „Schwebebalken“, wurden wegen der lauten Kritik wieder abgebaut. Allerdings wird der Fahrradstreifen immer wieder von Autos versperrt, die sich nicht an das Längsparkgebot halten. Deshalb soll nun eine neue Absperrung das Parken regulieren. Inwieweit sich das auf die Gesamtkosten des Projekts auswirkt, ist noch nicht abzusehen.

Vor allem die immer wiederkehrenden Verzögerungen der Bauarbeiten stoßen jedoch auf Missfallen. Nach den ursprünglichen Planungen sollte der Bauabschnitt zwischen Schwenckestraße und Emilienstraße bis Juni 2016 dauern. Durch den witterungsbedingten Baustopp wird sich die Fertigstellung nun auf unbestimmte Zeit verzögern. Der nächste Abschnitt von der Methfesselstraße bis zur Schwenckestraße soll dennoch wie vorgesehen bis Mitte 2017 fertig werden – so die Planung.

Der Osterstraßenumbau

Der Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovationen, Frank Horch, Radverkehrskoordinatorin Kirsten Pfaue und Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke beim Spatenstich am 15.10.2015 in der Osterstraße. Foto: Agathe Bogacz
Die Fahrradfahrer sollen künftig auf der Straße fahren. Quelle: Argus

Verwandter Inhalt

Die Ornamente an der Eimsbütteler Brücke erinnern an Hakenkreuze – mit dem Nationalsozialismus haben sie aber nichts zu tun. Nun will die SPD mit einer Infotafel aufklären.

In dem verwahrlosten Gebäude in der Osterstraße 162 wohnen seit Jahren keine Mieter mehr – obwohl ein Gesetz Leerstand verbietet. Wie geht es mit dem „Schimmelhaus” weiter?

Das Eimsbütteler Osterstraßenfest ist schon einmal verschoben worden. Jetzt haben die Veranstalter die Großveranstaltung komplett abgesagt.

Auf gute Nachbarschaft: Schon lange wollte Nima Sharifi mit ihrem Mann ein Restaurant eröffnen – Nachbarin Maria machte es möglich.

-

Eifflerstraße 1
22769 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen