Der AvM Dual: ein Bildungsangebot für Migranten
Die Berufliche Schule City Nord ist vorübergehend nach Eimsbüttel umgezogen. Foto: Dennis Imhäuser
Bildungsangebot

Der AvM Dual: ein Bildungsangebot für Migranten

Im letzten Jahr ist der AvM Dual, eine Ausbildungsvorbereitung für Migranten, entstanden. Die Berufliche Schule City Nord unterrichtet derzeit 45 Schüler in dem dualen Bildungsangebot. Die Schule ist vorübergehend nach Eimsbüttel umgezogen und sucht nun Praktikumsplätze in Betrieben.

Die Zahl der in Deutschland angekommenen Migranten, darunter auch Flüchtlinge, stellt die Behörden und Institutionen in Deutschland immer wieder vor neue Aufgaben. Zwar waren die Zahlen im letzen Jahr laut der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration tendenziell rückläufig, dennoch kamen etwa 280.000 Asylsuchende nach Deutschland. Jedes Jahr nimmt das Bundesland Hamburg rund 2,5 Prozent auf. Eine der größten Herausforderungen bilde die gelungene Integrationerklärt Heike Magnussen, die Abteilungsleiterin der Berufsvorbereitung an der Beruflichen Schule City Nord. Anfang 2016 entstand nun der AvM Dual – die Ausbildungsvorbereitung für Migranten.

AvM Dual hat bereits 2.347 Teilnehmer

Dieses Bildungsangebot richtet sich an schulpflichtige Migranten, deren Deutschkenntnisse noch nicht für eine Berufsausbildung in Deutschland reichen, unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus. So sind Flüchtling mit eingeschlossen, da diese oft keinen gesicherten Aufenthaltsstatus vorweisen können. Kerstin Graupner, Pressesprecherin des Zentralen Koordinierungsstab Flüchtlinge (ZKF), teilte mit, dass derzeit insgesamt 2.777 schulpflichtige neu Zugewanderte ab 16 Jahren die Angebote der Berufsvorbereitung besuchen. Davon nehmen 2.347 am AvM Dual teil (Stand 31. Januar 2017).

Es gab auch vorher schon Angebote an Schulen, wie die Berufsvorbereitung für Migranten (BVJ-M) und das Vorbereitungsjahr für Migranten (VJ-M), die das Hamburger Institut für Berufliche Bildung HiBB und das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung entwickelt haben. Allerdings bestand bei diesen Angeboten nur die Möglichkeit einer Halbtagsbetreuung ohne die Option betriebliche Erfahrungen zu sammeln. Durch die Überführung des BVJ-M und des VJ-M in den AvM Dual will die Stadt Hamburg diese Lücke schließen. Das HiBB und das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung begleiten und gestalten auch dabei gemeinsam mit den Schulen die Implementierung der Ausbildungsförderung. Am Ende des zweijährigen Lehrgangs erlangen die Schüler den Abschluss der Berufsvorbereitungsschule. Außerdem können sie nach erfolgreichem Bestehen der Prüfung den ersten allgemein-bildenden (ESA) oder mittleren Schulabschluss (MSA) erhalten.

Frühzeitige betriebliche Erfahrungen

Die Berufliche Schule City Nord beteiligt sich an der Förderung des AvM Dual. Momentan besuchen etwa 115 Migranten ab 16 Jahren in den verschiedenen Bildungsangeboten die Schule. Das sind etwa vier Prozent aller schulpflichtigen Migranten ab 16 in Hamburg. Seit dem Halbjahr 2016/17 haben 45 Schüler mit der dualen Ausbildungsförderung begonnen. Dabei befassen sich die Migranten im ersten halben Jahr intensiv mit dem Erlernen der deutschen Sprache. Anschließend beginnt die duale Phase, in der die Schüler montags und freitags jeweils circa drei Monate einen Betrieb besuchen und von Dienstag bis Donnerstag weiterhin am Unterricht teilnehmen. Durch diese enge Verbindung von Theorie und Praxis, werden sie im Betrieb frühzeitig Erfahrungen sammeln, ihre Sprachfähigkeiten verbessern und kulturelle Kompetenzen erlangen. In einigen Fällen könnten sich daraus auch Ausbildungs- und Beschäftigungsangebote entwickeln, prognostiziert die Berufliche Schule City Nord.

Der Unterricht selbst teilt sich in berufsbezogenen und berufsübergreifenden Unterricht. Im berufsbezogenen Unterricht haben die Schüler Fächer wie betriebliches Lernen und Handeln und betriebliche Lernaufgaben. Der berufsübergreifende Unterricht kümmert sich um Sprache und Kommunikation, Mathematik, Fachenglisch, Werte und Normen und Gesundheit und Bewegung. Hinzu kommt ein Nachmittagsangebot für Hausaufgabenbetreuung, Vor- und Nachbereitung des Unterrichts, Sportangebote, Betriebsbesichtigungen, die Erkundung des Stadtteils und Aktivitäten zur Alltagsbewältigung.

Berufliche Schule City Nord sucht Praktikumsstellen

Die Gebäude der Beruflichen Schule City Nord werden derzeit umgebaut. Deshalb ist die Schule vorübergehend in die Telemannstraße 10 in Eimsbüttel umgezogen. Für die nächste duale Phase, die am 27. März beginnt, werden noch dringend Betriebe gesucht, die den Schülern Praktikumsplätze bereitstellen können. Heike Magnussen, die Abteilungsleiterin der Berufsvorbereitung, betont dabei: “Es ist wichtig, zu wissen, dass die Schüler häufig nur wenig Deutsch sprechen. Sie sind aber alle ausgesprochen lernwillig und wollen wirklich etwas machen. Teilweise haben wir sogar sehr leistungsstarke Schüler.” Für den ein oder anderen Betrieb könne ein neuer Praktikant aus dem AvM Dual insofern eine Bereicherung sein, fügt sie hinzu.

Mehr Politik

Emu Logo