arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Bürgerpreis für die “grünen Damen und Herren”
Evelyn Brumder und Thorsten Witt vom Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg. Foto: Nele Deutschmann

Ehrenamt

Bürgerpreis für die “grünen Damen und Herren”

Die Bezirksversammlung Eimsbüttel hat den Eimsbütteler Bürgerpreis 2018 an 36 ehrenamtliche “grüne Damen und Herren” des Agaplesion Diakonieklinikums verliehen. Wie sieht die Arbeit der Ehrenamtlichen aus?

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Bereits zum 13. Mal hat die Bezirksversammlung am 30. August den Eimsbütteler Bürgerpreis verliehen. Die Vorsitzende der Bezirksversammlung, Mechthild Führbaum, überreichte den mit 2.000 Euro dotierten Preis an die Leiterin der “grünen Damen und Herren”, Evelyn Brumder, die den Preis stellvertretend für alle Ehrenamtlichen entgegennahm.

Seit über 40 Jahren kümmern sich deutschlandweit mit grünen Kitteln bekleidete freiwillig Engagierte um das Wohl von Patienten. Sie hören zu, unterstützen und geben während des Klinikaufenthalts viele Hilfestellungen.

36 Ehrenamtliche

Im Agaplesion Diakonieklinikum sind 36 Ehrenamtliche tätig. Ihre Arbeit beinhaltet einen Besuchsdienst, ein Patientencafé, Beschäftigungen in der Tagesklinik, die Organisation einer Andacht, die Begleitung von Patienten, die Weitergabe von Kleiderspenden sowie die Bestückung von Bücherschränken. Im Rahmen des Besuchsdienstes werden dabei nicht nur Gespräche geführt, sondern individuell auf die Bedürfnisse der Patienten eingegangen. Da werden auch schon mal kleinere Besorgungen und Ähnliches übernommen.

All das sind Arbeiten, die auch gerne die Pflege abdecken würde, für die aber im straffen Klinikzeitplan keine Zeit mehr bleibt. “Wir sind ‘Zeitspender'”, sagt Brumder. Die “grünen Damen und Herren” spenden Zeit für die Dinge, die im medizinischen Alltag zu kurz kommen würden. So profitieren alle von der Arbeit der Ehrenamtlichen.

Die Patienten erfahren Zuspruch und Abwechslung, die Pflege ist entlastet und freut sich, Aufgaben abgeben zu können. Die Arbeit am Wohlbefinden der Patienten macht sich auch in der Genesung bemerkbar. “Ich glaube, dass unsere ‘grünen Damen und Herren’ nicht unwesentlich dazu beitragen, dass wir so einen guten Ruf haben”, sagt Pflegedirektor Thorsten Witt.

Helfende Hände werden immer gebraucht

Wer kann sich bei den “grünen Damen und Herren” engagieren? Mitmachen könne grundsätzlich erstmal jeder, erzählt Brumder. Es gibt eine dreimonatige Einarbeitungszeit mit vielen Hospitationen und Einweisungen. Natürlich ist die Arbeit nicht immer einfach. Einen gewissen Abstand sollte man wahren können.

Oft wird man mit schwierigen Gesprächen oder Schicksalsschlägen konfrontiert. Daher ist es vonnöten, die schwierigen Teile der Arbeit nicht mit nach Hause zu nehmen. Zusätzlich zu den “grünen Damen und Herren” gibt es natürlich noch eine professionelle Seelsorge, an die sich auch die Ehrenamtlichen wenden können.

Was Brumder die ehrenamtliche Arbeit gebe? “Ich hab so viel gelernt. Ich hab gelernt, jeden Menschen wertzuschätzen – egal was er ist oder was er sein möchte. Ich bin immer wieder überrascht, wie viele verschiedene Nuancen von Menschen es gibt. Daher bin ich sehr froh, dass ich diese Erfahrungen hier mache. Das ist eine Win-win-Situation”, erzählt sie.

Würdigung des freiwilligen Engagements

Um ehrenamtliche Arbeit zu würdigen, wurde im Jahr 2005 zum ersten Mal der Bürgerpreis vergeben. Geehrt werden dabei Personen, die sich in verschiedenen gesellschaftlichen Teilbereichen in Eimsbüttel engagieren.

Anzeige

News

13. Juni 2019

Neueröffnung
“Kokosmädchen”: Handgestochene Tattoos im Henriettenweg

"Kokosmädchen" hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die "Handpoke-Technik" viele Vorteile. ...

Alicia Wischhusen
13. Juni 2019

Nachverdichtung
Stellinger Markt: Ein neues Quartier für Eimsbüttel

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden. ...

Alicia Wischhusen
7. Juni 2019

Perspektivwechsel
Einen Tag im Rollstuhl mit Oliver Schmidt

Wie ist es, seinen Alltag mit dem Rollstuhl zu bewältigen? Der Eimsbütteler Oliver Schmidt hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Menschen diese Perspektive erleben zu lassen. Unsere Autorin hat ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 15. Juni um 11:00

Karl Schneider Fest

Das 1929 errichtete Eckgebäude in der Osterstraße 120 Ecke Heußweg 33 wurde von dem Architekten Karl Schneider entworfen und begründete bereits damals zusammen mit dem ebenfalls von Karl Schneider geplanten ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Tanztheater
Zwischen Individuum und Gruppe: Tanzprojekt “Emergenz” feiert Premiere

Im Rahmen des Live Art Festivals präsentiert "Kampnagel" vom 5. bis 8. Juni die Massenperformance "Emergenz" des chilenischen Choreografen Jose Vidal. Vier teilnehmende Tänzer aus Eimsbüttel erzählen, worum es geht. ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Sport
Spielplan der Beachvolleyball-WM 2019 steht fest

Gestern wurde der Spielplan der diesjährigen Beachvolleyball-WM ausgelost. Auch die Hamburger Sportler Laura Ludwig, Margareta Kozuch, Julius Thole und Clemens Wickler nehmen an der Weltmeisterschaft am Rothenbaum teil. ...

Alicia Wischhusen
4. Juni 2019

Neueröffnung
Herzgrün: Österreichische “Schmankerlstube” eröffnet im Heußweg

Das "Herzgrün" im Heußweg führt österreichische Feinkost. Der naturverbundene Geschäftsführer Gunnar Heydenreich ist Österreicher durch und durch. ...

Alicia Wischhusen
2. Juni 2019

Neueröffnung
“Mia Mio”: Nachfolger von “Die Pampi”

In den Räumlichkeiten des ehemaligen Cafés "Die Pampi" hat vor einigen Wochen das Café "Mia Mio" eröffnet. Der Wechsel kam für eine der Parteien nicht ganz freiwillig.  ...

Sahra Vittinghoff
31. Mai 2019

Eidelstedter Kulturhaus
Hakenkreuze auf Ausstellungsobjekte zu NSU-Morden gemalt

In den vergangenen Monaten wurde das Eidelstedter Bürgerhaus mehrfach mit Hakenkreuzen beschmiert. Die Symbole aus der Nazizeit Deutschlands wurden unter anderem an Objekte einer Ausstellung zum Thema der NSU-Morde gemalt. ...

Catharina Rudschies
30. Mai 2019

Geschichte
Straßennamen in Eimsbüttel: Bellealliancestraße

Was haben eine ungewöhnliche Liebesbeziehung und ein verlorener Kampf mit der Namensgebung der Bellealliancestraße zu tun? Wir klären auf. ...

Vanessa Leitschuh

Unsere Partner

Anzeige