Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Niendorfer Gehege in Eimsbüttel im Frühling.
Frühling im Niendorfer Gehege: In diesem Jahr wird die Bewirtschaftung des Waldes klimaneutral werden. Symbolfoto: Alana Tongers
Naherholungsgebiet

Mit “Elektro-Emma” und Solaranlage: Niendorfer Gehege wird klimaneutral

Das Niendorfer Gehege wird für 120.000 Euro auch in Sachen Energie grün. Welche Maßnahmen geplant sind und wie sie funktionieren sollen.

Von Christian Litz

Das Eimsbütteler Naherholungsgebiet Niendorfer Gehege wird klimaneutral. Der erste Schritt: Seit Kurzem haben die Förster und Waldarbeiter einen Elektro-Lastwagen im Einsatz, den sie „Emma“ nennen.

Das Fahrzeug hat eine 220-Volt-Steckdose, damit eine elektrische Säge und ein elektrischer Sägespaltautomat bei der Forstarbeit eingesetzt werden können.

Anzeige

Den Strom kann sich Emma an einer Ladestation holen. Die wiederum bekommt ihre Energie von einer 90 Quadratmeter großen Solarstromanlage. Allerdings: Elektro-Säge und Elektro-Spaltautomat gibt es noch nicht. Das Bezirksamt will sie demnächst anschaffen.

Niendorfer Gehege wird grüner

Insgesamt hat der Bezirk 120.000 Euro investiert, um den Wald auch energetisch grün zu machen. Davon kommen 60.000 Euro aus Klima-Fördermitteln der Europäischen Union.

Bisher angeschafft wurden neben Emma und der Solaranlage begrünte Dächer auf zwei Gebäuden im Gehege. 16 marode Fenster wurden durch Doppelglas-Holzfenster ersetzt. Revierförster Sven Wurster bei der Präsentation von Emma und Solaranlage: „Strom und Heizenergie können wir über natürliche Ressourcen, die direkt vor Ort gewonnen werden, erzeugen und nutzen.“ Bezirksamtsleiter Kay Gätgens: „Als Bezirksamt wollen wir Vorbild sein für mehr Klimaschutz vor Ort.“

Könnte klappen – „perspektivisch“

Mit den Maßnahmen solle es perspektivisch gelingen, die Revierförsterei nachhaltig zu versorgen und weniger Energie zu verbrauchen. Das schreibt das Bezirksamt in einer Pressemitteilung zur Präsentation.

Weitere Maßnahmen sind geplant: Die Elektro-Säge und der Spaltautomat sollen angeschafft werden. Statt einer Gasheizung soll es in den Gebäuden bald eine Heizanlage geben, die mit im Gehege erwirtschafteten Holz läuft. Und das Forsthaus in der Nachbarschaft soll mit einem Nahwärmenetz angebunden werden.

Eine vieler Öko-Maßnahmen

Die ökologischen Maßnahmen im Niendorfer Gehege sind nur eine von vielen im Bezirk, die anstehen: Das Bezirksamt hat im Sommer 2020 ein eigenes Klimaschutzmanagement bekommen und im Januar dieses Jahres beschloss die Bezirksversammlung ein „Integriertes Klimaschutzkonzept“ für Eimsbüttel. Darin stehen 60 verschiedene Maßnahmen, die umgesetzt werden sollen, um den Bezirk ökologischer zu machen. Emma, die Solaranlage und die Fenster gehören zu den ersten angegangenen Maßnahmen.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Am Isebek-Ufer entsteht eine neue Bewegungsinsel. Das hat der Kerngebietsausschuss beschlossen. Die Linke fordert weitere sportliche Möglichkeiten im Freien.

Im Winter kommt es im Bezirk Eimsbüttel zu mehreren Baumfällungen. Welche Bäume betroffen sind und warum sie gefällt werden müssen.

Druckfrische Geschichten über Film und Theater – jetzt im neuen „Eimsbütteler Nachrichten Magazin“.

Die Gastro-Kette „Pommes Helden“ hat im Karstadt-Gebäude in der Osterstraße eine Filiale eröffnet. Die Idee: klassische Fritten mit Toppings aufwerten.

-
Neu im Stadtteilportal
La Belle France

Grindelhof 62
20146 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern