arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Erklärung der Vielen: Eimsbütteler Kulturschaffende sind dabei
Viele Statements auf dem ungewöhnlich großen Podium. Foto: Monika Dzialas

Kultur gegen Rassismus

Erklärung der Vielen: Eimsbütteler Kulturschaffende sind dabei

Vergangene Woche unterzeichneten Hamburger Kulturschaffende die Erklärung der Vielen. Sie stehen auf für Offenheit und Toleranz und gegen Diskriminierung. Auch Eimsbütteler Kulturbetriebe haben unterschrieben.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Am frühen Morgen des vergangenen Freitags kamen zahlreiche Hamburger Kulturschaffende zusammen, um ihre Vielfalt zu erklären und ihren Zusammenhalt zu signalisieren. Ob “große oder kleine, konservative oder aktivistische” – die Hamburger Kultureinrichtungen müssen gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus und für offene Räume und freie Gedanken in der Gesellschaft setzen, beginnt Amelie Deuflhard, die künstlerische Leiterin von “Kampnagel – Internationales Zentrum für schönere Künste” die Vorstellungsrunde.

Hand in Hand für die Kunstfreiheit

Bei der “Erklärung der Vielen” handelt es sich um eine deutschlandweite Kampagne, in der sich die Institutionen der Kunst- und Kulturszene regional zusammenschließen. Zeitgleich mit der Erklärung in Hamburg traten auch die kulturellen Netzwerke aus Dresden, Berlin und Nordrhein-Westfalen an die Öffentlichkeit.

Grund für die Solidarisierung waren kleine Anfragen von rechten Parteien, die sich dadurch in kulturpolitische Entscheidungen einmischen wollen. Der Intendant des “Thalia Theater” sagte diesbezüglich: “Wir Kulturschaffenden stehen auf der Abschussliste rechter Bewegungen.” Hand in Hand wollen die unterzeichnenden Theater, Museen und Verbände die gesellschaftlichen Muster beleuchten und sich in der Kunstfreiheit nicht einschränken lassen.

Zum Symbol der Aktion wählten die Initiatoren die goldene Rettungsdecke, die bei Angriffen vonseiten populistischer und rechter Bewegungen als Maßnahme zur Ersten Hilfe zum Tragen kommt.

Für Mut und Vielfalt

Zu den 115 Institutionen der Hansestadt gehören auch zahlreiche Eimsbütteler Kulturstätten zu den Unterzeichnern. Das “Mut! Theater”, dass sich durch sein interkulturelles Programm auszeichnet, stellt sich mit seinem Verständnis von Kunst klar gegen Ausgrenzungen und Beleidigungen jeglicher Form und sieht sich in der Pflicht, “Menschen gegen Diskriminierung zu schützen und Mut und demokratische Haltung in seine Kunst zu integrieren”, formuliert der Intendant Mahmut Canbay.

Auch Barbara Plankensteiner setzte als Direktorin des “Museum am Rothenbaum – Kulturen und Künste der Welt” (MARKK) ihre Unterschrift unter die Erklärung. Sie betont, dass die kulturelle Vielfalt der Schwerpunkt der Ausstellungen sei  und die Umsetzung ohne einen offenen Austausch nicht möglich wäre. Die Sammlungen setzen sich “kritisch mit Spuren des kolonialen Erbes, mit tradierten kolonialen Denkmustern und mit Fragen der postmigrantischen globalisierten Stadtgesellschaft sowie dem Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen” auseinander, so Plankensteiner weiter.

Anzeige

News

18. Mai 2019

Bezirkswahlen
Verkehr in Eimsbüttel: “Wir brauchen mehr intelligente Lösungen”

Klaus Krüger, FDP-Kandidat für die Bezirkswahl in Eimsbüttel, fordert mehr intelligente Lösungen im Verkehr. Sein größtes Ziel: mehr Fluss im Individualverkehr. ...

Catharina Rudschies
17. Mai 2019

Politik
“Nachbarschaft gestalten”: Steg am Weiher soll ersetzt werden

Bei der Initiative "Nachbarschaft gestalten" konnten die Eimsbütteler Vorschläge zur Aufwertung des Bezirks machen. Einige der Maßnahmen sind mittlerweile beantragt oder schon beschlossen – so wie die Erneuerung des Stegs ...

Alicia Wischhusen
16. Mai 2019

Veranstaltungstipps
“Die Lange Nacht der Museen” steht vor der Tür

In diesem Jahr öffnen am 18. Mai zur "Langen Nacht der Museen" 57 Hamburger Häuser ihre Pforten und laden zum nächtlichen Kulturgenuss quer durch die Hafenstadt ein. ...

Sahra Vittinghoff
16. Mai 2019

Bezirkswahlen
Weg vom Auto? “Unsere Verkehrspolitik ist nicht mehr zeitgemäß”

In ihrem Wahlprogramm für die Bezirkswahlen fordern die Grünen Eimsbüttel eine Wende in der Verkehrspolitik. Wir haben mit der Spitzenkandidatin der Grünen, Lisa Kern, gesprochen: Wie soll der Verkehr in ...

Catharina Rudschies
16. Mai 2019

Nachruf
Erinnerungen an Wiltrud Rosenkranz

Sie war als “Miss Osterstraße” bekannt, machte das Osterstraßenfest zum längsten Straßenfest Hamburgs und war bis zuletzt Ehrenmitglied des Osterstraße e.V. Am 21. April ist Wiltrud Rosenkranz verstorben. ...

Vanessa Leitschuh
16. Mai 2019

Europawahl
Europawahl: Die Wahlprogramme der Parteien im Überblick

Am 26. Mai wird das Europäische Parlament neu gewählt. Wir haben die Wahlprogramme der gängigen Parteien zusammengefasst. ...

Alicia Wischhusen
15. Mai 2019

Tierschutz
Taube mit Luftgewehr angeschossen

Ein Unbekannter hat vor einigen Wochen in der Emilienstraße auf eine Taube geschossen. Vor wenigen Tagen wurden Tierschützer auf die verletzte Taube aufmerksam - in ihrem Flügel steckte noch das ...

Alicia Wischhusen
14. Mai 2019

Wahlen
Bezirkswahlen: Die Wahlprogramme der Parteien auf einen Blick

Am 26. Mai werden die Vertreter der Bezirksversammlung Eimsbüttel gewählt. Wir stellen euch die Wahlprogramme der antretenden Parteien vor – hier als Übersicht zum Durchklicken und Vergleichen. ...

Eimsbütteler Nachrichten
14. Mai 2019

FAQ
Wie funktioniert die Europawahl?

Am 26. Mai werden die Vertreter des Europäischen Parlaments gewählt. Wen wählt man da eigentlich? Und wie funktioniert die Wahl? Alle Fakten im Überblick. ...

Catharina Rudschies
14. Mai 2019

Polizei
Osterstraße: Tatverdächtiger nach Überfall auf Handyladen festgenommen

Nach dem Überfall auf einen Handyladen in der Osterstraße konnte am Freitag ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Dieser soll auch für einen Überfall am Eppendorfer Baum verantwortlich sein. ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige