arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen “My Poké” bringt Hawaii nach Eimsbüttel
Das "My Poké" befindet sich in der Hoheluftchaussee 20. Foto: Alicia Wischhusen

Neueröffnung

“My Poké” bringt Hawaii nach Eimsbüttel

Ein Nationalgericht, das um die Welt geht: Die bunten Poke Bowls werden immer beliebter. Nun können sich auch die Eimsbütteler von der Spezialität aus Hawaii überzeugen. Vergangene Woche öffnete ein neuer Poke-Laden in der Hoheluftchaussee erstmals seine Türen.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

“Die Leute beginnen über ihr Essen nachzudenken”, sagt Patrick Enste, Inhaber von “My Poké”. So erkläre er sich den Trend um das haiwaiianische Nationalgericht.

Sogenannte Poke Bowls sind derzeit sehr gefragt, denn sie sind eine gesunde Alternative zum klassischen Fast Food. Auch in Eimsbüttel ist der Trend aus dem Zentralpazifik mittlerweile angekommen.

Poke für Eimsbüttel

So hat im Stadtteil Hoheluft nun der erste Laden eröffnet, der die Eimsbütteler ausschließlich mit Poke Bowls versorgt.

Inhaber Patrick Enste wohnt selbst in Eimsbüttel und hatte am vergangenen Freitag zusammen mit seinem Partner Abdul Garwal das “My Poké” eröffnet.

Hawaii bis Eimsbüttel

Poke – das ist hawaiianisch und bedeutet soviel wie “in Stücke geschnitten”. Dabei dreht sich alles um den rohen Fisch, der die Hauptzutat des Gerichts bildet.

Dieser wird mariniert und in kleinen Stücken mit Gemüse, Samen und Salat auf einer Basis aus Reis oder Quinoa angeordnet. Die Bowls im “My Poké” kosten zwischen 10 und 13 Euro.

Bei den bunten Poke Bowls gleicht keine der anderen. Foto: Patrick Enste

Die neue Anlaufstelle für Poke Bowls in der Hoheluftchaussee 20 ist eine Art gesunder Imbiss. Vor allem Geschäftsleute würden diese Abwechslung willkommen heißen, so Enste.

In einigen Wochen wolle man auch einen Lieferservice anbieten, berichten die beiden Inhaber. Bis dahin kann man seine selbst zusammengestellte Bowl entweder vor Ort verzehren oder zum Mitnehmen bestellen.

“Früher wurde ich dafür manchmal ausgelacht”

“Mein Vater ist früher regelmäßig nach Hawaii gereist”, erzählt Enste. Dieser habe dann oft vom hawaiianischen Nationalgericht berichtet, so sei auch er erstmals mit dieser Spezialität in Kontakt gekommen.

Abdul Garwal habe hingegen schon vor mehreren Jahren privat eine Art Prototyp der Poke Bowl zubereitet, indem er Reis mit mehreren Gemüsesorten und anderen Zutaten kombinierte. “Früher wurde ich dafür manchmal ausgelacht”, sagt Garwal.

Die Soße macht den Unterschied

“Wir zeichnen uns durch unsere Soßen aus”, berichtet Abdul Garwal. Diese stehen an der Theke zum Probieren bereit. So wolle man garantieren, dass den Kunden ihr Essen auch schmecke, fährt Garwal fort.

Kunden können sich am Tresen des “My Poké” durch die Soßen probieren. Foto: Alicia Wischhusen

Unter “süß” oder “scharf” könne man sich oft nicht wirklich etwas vorstellen, sagt er. Zu probieren gibt es beispielsweise die Geschmacksrichtungen “Erdnuss” oder “Wasabi”.

Auch vegetarische Poke Bowls

Gäste können sich nicht nur zwischen verschiedenen Fischsorten oder Garnelen entscheiden, sondern auch eine Variante mit Tofu wählen.

Wem der Weg in die Hoheluftchaussee zu weit ist – oder wer lieber vegan essen möchte, der kann einen Abstecher in das “Innerluck” in der Hagenbeckstraße machen, wo es Poke Bowls ohne Fleisch oder tierische Produkte gibt.

Anzeige

News

26. Mai 2019

Integration
“Kulturchoc”: Dattelkonfekt als Integrationshilfe

Bei "Kulturchoc" stellen geflüchtete Frauen Dattelkonfekt her. Das Integrationsprojekt von Mona Taghavi Fallahpour ist derzeit für den "Deutschen Integrationspreis 2019" nominiert. ...

Alicia Wischhusen
24. Mai 2019

Bezirkswahlen
Streitgespräch von CDU und Die Linke: Wie gestaltet man Wohnungsbau?

Wie viele Sozialwohnungen braucht Eimsbüttel? Wie verschreckt man Investoren? Und müssen Bürger bei der Stadtplanung involviert sein? Ein Streitgespräch zwischen dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Rüdiger Kuhn und der Spitzenkandidatin der Linken für ...

Catharina Rudschies
23. Mai 2019

Stadtentwicklung
Die ersten Entwürfe für das neue Stadtquartier

Bis zu 900 Wohnungen sollen auf dem Beiersdorf-Gelände entstehen. Am Samstag stellen die Planer ihre ersten Entwürfe vor. Wie wird das Quartier aussehen? Welche Vorgaben haben sich für die Planer ...

Vanessa Leitschuh
23. Mai 2019

Europawahl
CDU-Kandidat Heintze fordert strengere Regeln für Migration

Der Hamburger CDU-Kandidat für die Europawahl Roland Heintze will mit einer klaren Linie im Bereich Migration überzeugen. Sonst gäbe es nicht nur auf politischer, sondern auch auf gesellschaftlicher Ebene ein ...

Catharina Rudschies
23. Mai 2019

Vandalismus
Update: Scheiben von FDP und Grünen eingeschlagen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind die Scheiben des Abgeordnetenbüros der FDP und des Parteibüros der Grünen Eimsbüttel eingeschlagen worden. Die Tat könnte politisch motiviert sein, da am ...

Catharina Rudschies
22. Mai 2019

Eimsbüttels Artists
Tonbandgerät: Viel Lärm um viel

Ein Tonbandgerät kann Momente aufnehmen, speichern und auf Knopfdruck abspielen lassen. Das faszinierte eine Eimsbütteler Musikgruppe so sehr, dass sie sich nach dem analogen Gerät zur Tonaufzeichnung benannte. Während der ...

Alicia Wischhusen
22. Mai 2019

Europawahl
Fit für die Zukunft? “Wir müssen Innovationen fördern”

Hamburg ist ein starker Wirtschaftsstandort. Trotzdem hinken wir im internationalen Vergleich hinterher, wenn es um Digitalisierung und Innovationen geht. Wie können wir das ändern? Ein Gespräch mit dem FDP-Kandidaten für ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige